Einfach nicht zu stoppen: Nach den beiden Heimsiegen am vergangenen Wochenende haben die Peißenberger Junioren (gelbe Trikots, hier Valentin Hörndl in der Parte gegen Pfronten) die Tabellenführung ausgebaut. foto: schregle

Peißenberg ein torhungriger Tabellenführer

Peißenberg - Die Tormaschine bei den Junioren des TSV Peißenberg lief auf Hochtouren: Einem 6:1 gegen den EV Pfronten ließ der Bayernliga-Tabellenführer ein 13:1 gegen Selb folgen.

Unaufhaltsam marschieren die Peißenberger in der Bayernliga Richtung Meisterschaft. In den beiden Heimspielen des Wochenendes ließen die Schützlinge von Trainer Hans Hue nichts anbrennen und erzielten insgesamt 19 Treffer: Einem 6:1 (2:0, 2:0, 2:1) gegen den EV Pfronten ließen sie ein 13:1 (4:0, 5:0, 4:1) gegen VER Selb folgen. Mit nunmehr 34:4 Punkten führt der „Eishackler“-Nachwuchs souverän die Tabelle an. Der einzige Konkurrent, der dem TSV möglicherweise noch gefährlich werden könnte, ist der TEV Miesbach (29:7).

Im Spiel gegen Pfronten wollte im Lager der Peißenberger trotz des ungefährdeten 6:1-Erfolgs keine rechte Freude aufkommen. Zwar bestimmten die Hausherren stets das Geschehen, „aber so richtig gelingen wollte nichts“, wie Coach Hans Hue berichtete.

Das Kontrastprogramm lieferten die „Eishackler“ tags darauf beim 13:1-Kantersieg gegen Selb. „Dies war eines der besten Spiele der TSV-Junioren in dieser Saison“, lobte Hue sein Team. Von Beginn an gingen die Peißenberger laut ihrem Trainer „hochkonzentriert“ zu Werke, bereits in der ersten Minute gelang ihnen der Führungstreffer. Bis zum Ende des ersten Abschnitts erhöhten sie auf 4:0. Trotz der deutlichen Führung steckten die Gastgeber nicht zurück. Ganz im Gegenteil: Nach dem zweiten Drittel stand es 9:0, und in den letzten 20 Minuten machten die TSV-Junioren den zweistelligen Sieg perfekt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schachklub Weilheim gerät unter Zugzwang
Die Weilheimer Schachspieler können noch nicht aufatmen. Nach den Niederlagen zu Hause gegen Erfurt  und Magdeburg ist der Klassenerhalt  noch nicht gesichert-
Schachklub Weilheim gerät unter Zugzwang
Gleich drei Penzberger Vereine erreichen die nächste Runde
Überraschungen blieben bei den letzten beiden Vorrundenturnieren der Spielgruppe Mitte weitgehend aus. In Penzberg und in Huglfing setzten sich jeweils die …
Gleich drei Penzberger Vereine erreichen die nächste Runde
Die Seriensiegerinnen sind nicht zu stoppen
Beim 33:20 in Schongau gewinnen Peißenbergs  Handballerinnen zum achten Mal in Folge.  Somit sind sie Herbstmeister.  
Die Seriensiegerinnen sind nicht zu stoppen
Nick Jägers gutes Debüt im Nationaltrikot
Der Penzberger Nick Jäger belegte bei der Crosslauf-EM in der Slowakei den 51. Platz. Der 18-Jährige war der viertbeste  Deutsche.
Nick Jägers gutes Debüt im Nationaltrikot

Kommentare