Eishockeyspieler Dominik Bittner mit Conor Garland im WM-Spiel Deutschland gegen USA in Riga.
+
Gutes WM-Debüt: Dominik Bittner (links) im Zweikampf mit dem US-Amerikaner Conor Garland.

Eishockey: Weltmeisterschaft in Riga

Trotz Niederlage: Dominik Bittner gibt ordentliches WM-Debüt

  • Paul Hopp
    VonPaul Hopp
    schließen

Lange musste er warten, nun war es soweit: Dominik Bittner hat sein WM-Debüt gegeben. Im Vorrundenspiel gegen die USA überzeugte der Peißenberger, wenngleich die Partie verloren ging. Im Schlussdrittel hatte Bittner zweimal Pech.

Riga - „Wir haben bisher ein ganz gutes Spiel gemacht“, sagte Dominik Bittner im TV-Interview während der zweiten Drittelpause. „Wir haben unsere Chancen, wir müssen dran glauben.“ Mit 0:1 lag die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft zu diesem Zeitpunkt im Vorrundenspiel gegen die USA zurück. Im Schlussdrittel erspielte sich das DEB-Team weiter gute Möglichkeiten - die Wende gelang aber nicht. 0:2 (0:0, 0:1, 0:1) hieß es am Ende. Im letzten Vorrundenspiel am Dienstag (19.15 Uhr) gegen Lettland geht es nun um den Viertelfinaleinzug.

Bittner mit zwei Chancen im Schlussdrittel

Dominik Bittner zeigte bei seinem ersten WM-Spiel überhaupt eine ansprechende Leistung, war in den Zweikämpfen präsent, hatte gute Aktionen und brachte seine Pässe sicher an den Mann. Zusammen mit Geburtstagskind Leon Gawanke bildete der Profi der „Grizzlys Wolfsburg“ ein Verteidiger-Duo. Mit zunehmender Spieldauer tauchte Bittner auch in der Offensive verstärkt auf. Seinen ersten Torschuss hielt US-Keeper Cal Petersen (30.), der gestern bärenstark agierte. Im Schlussdrittel hatte der Peißenberger beim Stand von 0:1 gleich zwei Chancen – seine Schüsse wurden aber jeweils geblockt. Die Tore zum Sieg erzielten die US-Boys in der 39. Minuten (Jason Robertson/in Überzahl) und in der 60. Minute (Colin Blackwell/empty-net).

Deutschland präsentierte sich - wie schon beim 1:2 gegen Finnland - sehr einsatzfreudig, vor dem Tor fehlte aber in gewissen Situationen die Kaltschnäuzigkeit und auch das Glück. Am Dienstag (19.15 Uhr) gibt es nun gegen die punktgleichen Letten ein Endspiel um den Viertelfinaleinzug.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare