+
Sind beim Kreisfinale dabei: die E-Junioren des ASV Antdorf mit (hi.v.l.) Trainer Christian Rieth, Ferdinand Daser, Elias Teubner, Quirin Rieth, Maxi Hackl, Trainer Günther Höck, (Mi.v.l.) Severina Rieth (Fan), Benedikt Wagner, Florian Streicher und (vo.) Lucas Höck.

Futsal

Kreisfinals in Hausham und Mammendorf

  • schließen

Die Schneefälle haben zu einer Verlegung der Jugend-Kreisfinals geführt. Nun stehen die Ausweichtermine fest. Gespielt wird in Mammendorf und Hausham.

Landkreis - Aufgrund der Schneefälle und der daraus resultierenden Probleme mit geschlossenen Turnhallen mussten am vergangenen Wochenende die Jugend-Kreisfinalturniere im Futsal verlegt werden. Für drei Altersstufen stehen nun die Ausweichtermine fest. 

Die B-Junioren (U-17) tragen ihr Kreisfinale am  Freitag, 18. Januar, in Mammendorf (Halle Schulstraße 3) aus. Beginn ist um 18 Uhr. Qualifiziert sind der SV Raisting, der Lenggrieser SC, der SC Unterpfaffenhofen, die JFG Ammertal (alle Gruppe A), der TSV Grünwald, der FC Eichenau, der TSV Murnau und der SV Hohenfurch (alle Gruppe B). DieC-Junioren (U-15) tragen ihr Turnier am Sonntag, 20. Januar, in Hausham (Tegernseer Str. 36) aus. Beginn ist um 9.30 Uhr. Teilnehmer sind unter anderem der TSV Murnau, der SV Fuchstal und die JFG Lechrain. Ebenfalls am Sonntag und ebenfalls in Hausham sind die D-Junioren (U-13) in Aktion. Das Turnier startet um 14 Uhr, mit dabei sind unter anderem der TSV Herrsching und die JFG Lechrain. 

Die E-Junioren (U-11) sind aller Voraussicht nach am Samstag, 9. Februar, in Hausham an der Reihe. „Sobald der Termin steht, ergeht eine gesonderte Mitteilung“, vermeldete Kreis-Jugendleiter Martin Kölbl. Für das Turnier haben sich aus dem Landkreis der SV Raisting und der ASV Antdorf qualifiziert. Mit dabei sind noch TSV Grünwald und SC Fürstenfeldbruck. SF Föching, SV Unterdießen, TuS Geretsried und VfL Kaufering.

Die Antdorfer mussten sich in der Spielgruppe Mitte drei Runden qualifizieren. Beim Turnier in Söchering belegte das Team des Trainerduos Christian Rieth/Günther Höck in der Gruppe 6 den ersten Platz. Die Zwischenrunde in Miesbach beendeten die jungen Antdorfer auf dem dritten Rang und zogen so in die Gruppen-Endrunde ein. Dort entschied der ASV das entscheidende Halbfinale gegen den FC Mittenwald mit 2:1 für sich und hatte damit die nächste Runde erreicht. Die 0:4.-Niederlage im Endspiel gegen den gastgebenden TuS Geretsried spielte keine Rolle mehr. Zum Team der Antdorfer gehörten: Ferdinand Daser, Elias Teubner, Quirin Rieth, Maxi Hackl, Benedikt Wagner, Florian Streicher, Lucas Höck, Markus Weidner, Marcel Weidner, Tino Ladiges und Vitus Wörle.

Die Raistinger waren in der Spielgruppe West am Start. nach einem zweiten Platz in der Vorrunde ging es zur Zwischenrunde nach Schongau. Dort spielten die Raistinger erneut eine gute Rolle. Im entscheidenden Halbfinale gegen den TSV Herrsching ließ sich das Team auch von einem 0:1-Rückstand nicht aus dem Konzept bringen. Durch Tore von Toni Himmler und Markus Mayer (2) gelang dem SVR ein 3:1-Erfolg. Im (fürs Weiterkommen bedeutungslosen) Finale gegen den SV Unterdießen unterlag der SVR knapp mit 0:1. Die Raistinger Tore in den Gruppenspielen hatten Toni Himmler (2), Johannes Tafertshofer, Markus Mayer und Paul Hain erzielt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weilheim schwach, aber erfolgreich
Der Papierform nach hatten die Handballer des TSV Weilheim eine lösbare Aufgabe vor sich. Im Heimspiel gegen den Tabellenletzten, die HSG Gröbenzell-Olching, machten sie …
Weilheim schwach, aber erfolgreich
Julia Rath läuft der Konkurrenz davon
Bei den bayerischen Hallenmeisterschaften lieferte sich Julia Rath vom TSV Penzberg vor allem  eine Auseinandersetzung mit der Uhr.
Julia Rath läuft der Konkurrenz davon
Grünebach glücklich auch mit Silber
Obwohl Hans-Peter-Grünebach seinen WM-Titel nicht verteidigen konnte, war er dennoch zufrieden. 
Grünebach glücklich auch mit Silber
Weilheims erfolgloser Doppeleinsatz
Das war nix: Erst verloren die Basketballer des TSV Weilheim das Kellerduell der 2. Regionalliga Süd in Schrobenhausen, tags darauf flogen sie in Traunstein aus dem …
Weilheims erfolgloser Doppeleinsatz

Kommentare