1 von 2
Souveräner Auftritt: Die D-Juniorinnen der SG Penzberg qualifizierten sich als Turniersieger für die oberbayerische Endrunde.
2 von 2
Überraschung geglückt: Die E-Junioren des FC Seeshaupt (grüne Trikots) erreichten die Endrunde der Spielgruppe „Mitte“. 

Futsal

Turniersiege für Penzberg und Raisting

  • schließen

Der Fußball-Nachwuchs ist in der BFV-Hallenrunde fleißig in Aktion. Gespielt wird die Variante „Futsal“. Im Folgenden ein Überblick.

C-Juniorinnen: Die U-15-Spielerinnen der SG Penzberg konnten in der Vorrunde zur oberbayerischen Hallenmeisterschaft ihren Heimvorteil nicht nutzen. In der Turnhalle am Wellenbad „lief es nicht so gut“, berichtete Trainer Arthur Schenk. Drei knappe Niederlagen mit jeweils nur einem Tor Unterschied bedeuteten das Aus. Da die Kontrahentinnen fleißig punkteten, half den Penzbergerinnen auch ein 5:0-Sieg über den TSV Fürstenfeldbruck-West nicht weiter. Den Sprung zur oberbayerischen Endrunde schafften der TSV Gilching (3 Siege/1 Unentschieden) und der SV Fuchstal (3 Siege/1 Unentschieden).

D-Juniorinnen: Beim Turnier in der Turnhalle am Wellenbad konnten sich am Ende beide Landkreis-Mannschaften freuen. Die U-13-Mädchen sowohl der SG Penzberg als auch der JFG Hungerbach qualifizierten sich für die oberbayerische Endrunde.

Die Penzbergerinnen sicherten sich in der Gruppe A souverän den ersten Platz. Drei Spiele, drei Siege und eine Tordifferenz von 13:0 standen für die Mannschaft zu Buche. Damit war klar, dass die SG die „Oberbayerische“ erreicht hatte. Im Spiel gegen den Ersten der Gruppe B, den TSV Gilching (3 Siege/1 Unentschieden) ging es lediglich um den Turniersieg. Die Penzbergerinnen ließen die Zügel dennoch nicht schleifen und entschieden die Partie mit 2:1 für sich.

Mehr Spannung war für die JFG Hungerbach geboten. Die Mannschaft belegte – nur aufgrund der etwas schlechteren Tordifferenz – hinter dem punktgleichen TSV Gilching in der Gruppe B den zweiten Platz. Damit stand die JFG im Spiel um Platz drei, nur der Sieger dieser Partie qualifizierte sich für die „Oberbayerische“. Die Hungerbach-Spielerinnen hatten ihre Nerven im Griff und besiegten den FC Puchheim deutlich mit 5:0.

A-Junioren: Bei den U-19-Burschen fand bereits die Zugspitz-Endrunde statt. Dafür qualifizierten sich jeweils die zwei besten Teams aus den Spielgruppen „West“ (Region Schongau/Weilheim/Landsberg), „Mitte“ (Weilheim/Garmisch-P./Starnberg und Wolfratshausen), „Ost“ (Bad Tölz/Miesbach) und „Nord“ (Ammersee/FFB). Aus dem Landkreis hatte lediglich der TSV Peiting den Sprung geschafft. Im Kampf um den Turniersieg in Mammendorf spielten die Peitinger aber keine große Rolle. In der Vorrundengruppe B belegten sie nach zwei torlosen Unentschieden und einer Niederlage den dritten Rang. Das Spiel um Platz fünf entschied der TSV dann aber gegen die DJK Waldram mit 5:2 für sich.

C-Junioren: In der Spielgruppe West zeigte die SG Raisting/Greifenberg im so genannten Gruppenfinale eine starke Leistung. Belohnt wurde das mit dem Sieg beim Turnier in Peiting. Die Schützlinge des Trainerteams Marcus Widmann, Martin Frühholz und Harald Raster haben sich damit – neben Endspielgeggner SV Hohenfurch – für die Zugspitz-Endrunde qualifiziert. In ihrer Vorrundengruppe holten die Raistinger souverän mit drei Siegen den ersten Platz. Spannend verlief dann das (fürs Weiterkommen entscheidende) Halbfinale gegen den TSV Herrsching. In der ersten Hallenrunde hatten die Raistinger gegen die Herrschinger verloren. Die SG wollte es diesmal unbedingt besser machen. Nach regulärer Spielzeit stand es 1:1. Herrsching war mit 1:0 in Führung gegangen, Raistings Dennis Hergöth hatte mit einem direkten Freistoß den Ausgleich erzielt. Die Entscheidung musste im Siebenmeter-Schießen fallen. Hergöth, Tobias Raster und Jakob Göger verwandelten ihre Schüsse und sorgten so für einen vielumjubelten 4:3-Sieg. Das Endspiel gegen den SV Hohenfurch gewannen die Raistinger dann auch im Sieben-Meter-Schießen. Hergöth und Raster trafen zum 2:1-Sieg. Nur knapp verpasste die JFG Grünbachtal die nächste Runde. Das Team zog als Gruppenerster (1 Sieg/2 Unentschieden) ins Semifinale ein. Gegen den SV Hohenfurch zog die Mannschaft dann aber mit 2:3 den Kürzeren und schied somit aus.

D-Junioren: Beim Gruppenfinale „West“ in Peiting waren die Burschen des TSV Peißenberg nah dran an der Qualifikation für die Zugspitz-Endrunde. Die Mannschaft erreichte als Zweiter ihrer Vorrundengruppe das Halbfinale. Dort ging es gegen die JFG Lechrain, die ihre Gruppe mit drei Siegen klar gewonnen hatte. Im Semifinale mussten sich die Peißenberger allerdings knapp mit 2:3 geschlagen geben. Das andere Halbfinale entschied der TSV Herrsching mit 4:3 gegen den MTV Dießen für sich. Die Herrschinger holten sich am Ende auch den Turniersieg. Die Burschen des SV Raisting und des SV Wessobrunn-Haid holten in der Vorrunde jeweils einen Sieg, das reichte aber nicht für den Einzug ins Halbfinale.

E-Junioren: In der Sporthalle in Obersöchering absolvierten die Gruppe 3 und 4 der Spielgruppe Mitte ihre Vorrunde. Je acht Mannschaften kämpften ums Weiterkommen. In der Gruppe 3 sorgte der FC Seeshaupt für eine Überraschung. Die jungen Kicker vom Starnberger See erwiesen sich als Spezialisten für knappe Ergebnisse. In der Vorrunde machten sie mit einem 1:0 gegen den FC Penzberg und einem 2:1 gegen den FC Geretsried den Halbfinaleinzug perfekt. Im Semifinale gelang dann ein 1:0-Sieg über die DJK Waldram, die souverän durch ihre Vorrundengruppe marschiert war (3 Siege/7:0 Tore). Dass danach das Endspiel gegen den MTV Berg mit 3:4 verloren ging, war aus Seeshaupter Sicht nur ein kleiner Schönheitsfehler. Der FC Penzberg und die SG Eberfing/Söchering schafften jeweils nur ein Unentschieden und verpassten so das Halbfinale.

In der Gruppe 4 hatten die E-Junioren des ASV Antdorf die große Chance aufs weiterkommen. Zwei Siege und eine Tordifferenz von 10:3 bescherten dem Team den ersten Platz in ihrer Vorrundengruppe. Im Halbfinale ging es dann gegen die Fußballfreunde (FF) Geretsried. Und die erwiesen sich als zu stark, mit 0:3 verloren die Antdorfer. Auch die Spieler des ASV Eglfing hatten kein Glück. Der 2:0-Sieg gegen den SC Percha war zu wenig, um das Halbfinale zu erreichen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

„Kilcoltrim Skyline“ im Gelände unerreicht  
Das Vielseitigkeitsturnier in Unterbeuern ist mit einem neuen Ausrichter über die Bühne gegangen. Die Cross-Strecke war wie immer: anspruchsvoll.
„Kilcoltrim Skyline“ im Gelände unerreicht  
Sailer geht über Bord und holt Bronze
In der „Europe“-Klasse gehört sie europaweit zu den Besten: Susanne Sailer hat Bronze bei der Master-EM geholt. Dafür ging sie sogar einmal über Bord.
Sailer geht über Bord und holt Bronze
Vielseitige „Queeny“ macht Erlacher Freude
Beim CIC in Schwaiganger wurden auch die Meister des Kreisreiterverbandes WM-GAP-LL ermittelt. Es gewann Helga Erlacher mit einem besonderen Pferd.
Vielseitige „Queeny“ macht Erlacher Freude
Carla Hahn bejubelt DM-Titel
Die jungen Mountainbiker aus dem Landkreis waren bei der DM in St. Ingbert gut dabei. Am besten lief es für Carla Hahn bei den U-15-Schülern.  
Carla Hahn bejubelt DM-Titel