+
Wieder hat der Gegner das Nachsehen: Die Oberhausener Frauen (in weißen Trikots, hier Irmgard Dittel) mussten im Heimspiel gegen Murnau mal nicht um den Sieg zittern.

Handball: Bezirksoberliga

Spiel der Oberhausener Frauen kurz vor der Absage - zum Glück für den BSC tritt Murnau dann doch an

  • schließen

Es war lange Zeit nicht sicher, ob die Handballerinnen des BSC Oberhausen ihr Spiel gegen den TSV Murnau austragen. Zum Glück für den BSC wurde die Partie nicht abgesagt.

Oberhausen – Endlich einmal ohne großes Zittern absolvierten die Handballerinnen des BSC Oberhausen ein Heimspiel. Gegen den Nachbarn TSV Murnau setzten sich die BSC-Frauen mit 28:23 (16:8) durch. Zunächst jedoch war gar nicht sicher, ob überhaupt gespielt werden würde. Absage, Spielverlegung oder zum vereinbarten Termin antreten – vor dem Bezirksoberliga-Derby gegen den Rivalen vom Staffelsee war alles möglich.

Handball: Murnau tritt trotz personeller Schwächung an

Letztlich blieb es bei Variante drei, die Partie zu der im Spielplan angesetzten Zeit in Huglfing zu spielen, weil die personell stark geschwächten Murnauerinnen Verstärkung durch reaktivierte Spielerinnen und durch Nachwuchskräfte bekamen. „Murnau wollte verlegen, das von uns angebotene erste Januar-Wochenende haben sie aber abgelehnt“, berichtete BSC-Teamsprecherin Alexandra Vincenzi. „Die Spielerinnen brauchen ihre Pause, da war es besser, gleich anzutreten“, sagte Murnaus Trainerin Krisztina Csajkovits, die vor ein paar Jahren noch beim BSC an der Seitenlinie stand.

Handball: Oberhausen erwischt einen Start nach Maß

Gegen das nicht eingespielte TSV-Team erwischten die Oberhausenerinnen einen Start nach Maß. Das schnelle Spiel der Gastgeberinnen bescherte ihnen nach wenigen Minuten bereits eine Vier-Tore-Führung. Erst nach einer Auszeit von Csajkovits (10.) gestalteten die Murnauer Frauen die Partie ausgeglichener. Ein starker Schlussspurt der Oberhausener Handballerinnen vor der Pause bescherte ihnen dann aber einen komfortablen Acht-Tore-Vorsprung. „Maßgeblich beteiligt war dabei auch Torfrau Michaela Scheffel, die einige Male hervorragend pariert hat“, lobte Vincenzi.

Handball: Nach deutlicher Führung wird Oberhausen hektisch

Den Schwung nahmen die Gastgeberinnen auch in die zweite Hälfte mit. Regina Weingand aus dem Feld und Susi Feldl vom Siebenmeter-Strich hatten mit ihrem Doppelpack großen Anteil daran, dass der Vorsprung der Gastgeberinnen im größer wurde. Nach wenigen Minuten stand es 21:10, für die Murnauerinnen zeichnete sich ein handfestes Debakel ab. „Danach sind wir aber zu hektisch geworden“, kommentierte Vincenzi zahlreiche Ballverluste beim BSC, durch die Murnau in der Folge den Rückstand verkürzte. Erst in der Schlussphase reduzierten die Oberhausenerinnen ihre Fehlerquote, sodass der klare Heimsieg, mit dem sie sich auf Platz sieben verbesserten, nicht mehr in Gefahr geriet.

Handball: Noch zwei Spele für Oberhausen bis zur Weihnachtspause

Ehe die Oberhausener Frauen in die Weihnachtspause dürfen, müssen sie noch zweimal ran: Am kommenden Samstag sind sie zu Gast beim Eichenauer SV, die Woche drauf steigt das Nachbarderby beim TSV Peißenberg.

Oberhausens Spielerinnen und Tore: Susi Feldl (9/5 Siebenmeter), Elisabeth Vincenzi (5), Eva Benedikt (5), Regina Weingand (4), Irmi Dittel (3), Theresa Nutzinger (1), Christine Lautenbacher (1), Simone Schüller, Magdalena Reindl , Anna Lautenbacher, Kaya Richter; Torhüterinnen: Michaela Scheffel, Christina Weingand

Auch das ist interessant: Künftig drei Mannschaften aus dem Landkreis in der Bezirksoberliga - Frauen des BSC Oberhausen holen Titel in der Bezirksliga

Auch das ist interessant: Oberhausens Handballerinnen beklagen Wettbewerbsverzerrung - Nach der deutlichen Niederlage bei Waltenhofen II prangern BSC-Frauen unsportliches Verhalten des Gegners an

Auch das ist interessant: Angespannte Personalsituation fordert ihren Tribut - Oberhausen zieht sein Frauenteam aus der Landesliga zurück - 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erleichterung beim TSV Weilheim: Trainerwechsel zeigt Wirkung
Mit Darryl Millwood an der Linie läuft es wieder: Gegen Neumarkt zeigten die Basketballer des TSV Weilheim eine engagierte Leistung. Der „neue“ Coach redete seinen …
Erleichterung beim TSV Weilheim: Trainerwechsel zeigt Wirkung
Starkes Race-Comeback: Max Nagl dominiert in der Wüste
Bei einem Rennen in Kuwait hat Motocross-Fahrer Max Nagl sein Renn-Comeback gegeben - und was für eines: Der Weilheimer fuhr allen anderen Teilnehmern auf und davon.
Starkes Race-Comeback: Max Nagl dominiert in der Wüste
Rote Karte der Knackpunkt im Peißenberger Spiel
In der Fremde tun sich die Handballerinnen des TSV Peißenberg weiter schwer. Bei der HSG Isar-Loisach spielte eine Aktion kurz vor der Pause eine gewichtige Rolle.
Rote Karte der Knackpunkt im Peißenberger Spiel
Zwischensprint vor der Pause bringt Weilheim auf Kurs
Die Handballer des TSV Weilheim haben sich in der Bezirksoberliga auf den zweiten Platz verbessert. Beim Heimsieg über die SG Biessenhofen brauchte das Team aber eine …
Zwischensprint vor der Pause bringt Weilheim auf Kurs

Kommentare