1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Weilheim

Weilheim geht mit einem guten Gefühl in die Weihnachtspause

Erstellt:

Von: Roland Halmel

Kommentare

null
Im wahrsten Sinn des Wortes überragend: Maximilian Osthöver (hier im Spiel gegen Immenstadt) erzielte gegen Waltenhofen elf Tore und war damit erfolgreichster Werfer im Weilheimer Team. © Andreas Mayr

Auch wenn nicht alles nach Wunsch klappte, zeigte die Partie der Weilheimer Handballer in Waltenhofen: Das Team hat die Niederlage gegen Immenstadt verdaut.

Weilheim – Gut erholt von der Heimpleite gegen Immenstadt präsentierten sich die Handballer des TSV Weilheim im Bezirksoberliga-Gastspiel beim TV Waltenhofen. Dem starken Aufsteiger fügten die Mannen von Coach Gerhard Becker die erste Heimniederlage in dieser Saison zu. Durch den 35:27 (17:13)-Auswärtserfolg verbesserten sich die Weilheimer in der Bezirksoberliga-Tabelle auf Platz zwei. „Alles in allem war es ein guter Abschluss. Darauf kann man im neuen Jahr aufbauen“, urteilte TSV-Teamsprecher Lukas Schwendele nach dem letzten Spiel dieses Jahres.

Handball: Weilheim nimmt den erfolgreichsten Torschützen des TV Waltenhofen aus dem Spiel

Die Weilheimer hatten laut Schwendele ihre linke Abwehrseite „sehr gut eingestellt“. Dadurch gelangen Waltenhofens bis dato erfolgreichstem Torschützen, Georg Kolb, lediglich zwei Feldtore. „Aus dem Rückraum hat Ossy aus allen Positionen getroffen“, lobte Schwendele zudem seinen Teamkollegen Max Osthöver, der überhaupt nicht zu bremsen war und elfmal einnetzte.

Handball: Weilheim in Waltenhofen von Beginn an hellwach

In der Anfangsphase präsentierten sich die Weilheimer gleich hellwach. Die aufmerksame Abwehr eroberte mehrfach die Bälle, was dann zu erfolgreichen Gegenstößen und einer 5:1-Führung (6.) führte. „Dann ist fast wie immer ein kleiner Bruch erfolgt“, konstatierte Schwendele. Im weiteren Verlauf erlaubten sich die Weilheimer Nachlässigkeiten in der Deckung, wodurch es den Hausherren gelang, bis auf zwei Treffer heranzurücken. Trotz einiger ausgelassener Chancen setzten sich die spielerisch überlegenen TSV-Männer bis zur Pause dann aber erneut mit vier Toren ab.

Handball: Weilheim kann Waltenhofen nicht abschütteln

Nach dem Wechsel änderte sich am Spielverlauf nicht viel. „Gefühlt waren wir viel besser, aber irgendwie hat es Waltenhofen doch immer wieder geschafft zu treffen“, so Schwendele. Bis Mitte der zweiten Halbzeit betrug der Vorsprung der TSV-Handballer meist drei oder vier Tore. Nach dem 25:22 (45.) zogen die Weilheimer aber die Zügel an. Florian Stanzel holte einige Siebenmeter heraus. Moritz Krause, Flo Theimer und Osthöver trafen jeweils doppelt. Nach 55 Minuten führte das Team aus der Kreisstadt mit 32:25, damit war diese Partie entschieden.

Handball: Schwere Spiele für Weilheim nach der Weihnachtspause

Weiter geht es für die Weilheimer Handballer in der Bezirksoberliga nach der Weihnachtspause am Samstag, 11. Januar 2020, mit dem Auswärtsspiel bei der punktgleichen SG Kaufbeuren/Neugablonz. Das erste Heimspiel im neuen Jahr ist auf Samstag, 19. Januar terminiert: Gegner in der Jahnhalle wird dann mit der SG Kempten-Kottern ein weiterer Titelaspirant sein. 

Weilheims Spieler und Tore: Max Osthöver (11), Markus Wichtl (4), Moritz Krause (4), Lukas Schwendele (4/4 Siebenmeter), Korbinian Wimmer (3), Florian Theimer (3), Lorenz Issert (2), Julian Langnickel (1), Julius Krause (1), Philipp Bauer (1), Felix Becker (1/1), Florian Stanzel; Torhüter: Benedikt Blacek, Andreas Böhm.

Auch das ist interessant: Weilheimer Abwehr wird zum Erfolgsgaranten - Im vierten Saisonspiel gelingt den TSV-Handballern der erste Sieg

Auch das ist interessant: Peißenbergs Frauen beweisen gute Frühform - TSV schafft bei Pokalturnier in eigener Halle den Einzug ins Finale

Auch das ist interessant: Die Weilheimer Handballer können doch noch gewinnen - Mit dem Heimsieg gegen Memmingen verschafft sich der TSV Luft im Kampf gegen den Abstieg aus der Bezirksoberliga

Auch interessant

Kommentare