1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Weilheim

Peißenberg müht sich zum Sieg

Erstellt:

Kommentare

Umkämpfte Partie: Peißenbergs Frauen (in schwarzen Trikots) mussten sich mächtig ins Zeug legen, ehe sie Schlusslicht Eichenau bezwungen hatten. foto: halmel
Umkämpfte Partie: Peißenbergs Frauen (in schwarzen Trikots) mussten sich mächtig ins Zeug legen, ehe sie Schlusslicht Eichenau bezwungen hatten. © Halmel

Peißenberg - Es war ein mühevoller Erfolg: Mit 24:19 (13:11) gewannen die Frauen des TSV Peißenberg gegen den Eichenauer SV.

Es gibt Gegner, die einem liegen, und Gegner, mit denen man nicht zurechtkommt. In letztere Kategorie fällt bei den Bezirksliga-Handballerinnen des TSV Peißenberg der Eichenauer SV. Gegen den Tabellenletzten mussten die Schützlinge von Trainerin Annette Halbritter lange zittern, ehe der mühsame 24:19 (13:11) Sieg unter Dach und Fach war. „Eichenau spielt ähnlich wie wir, und da tun wir uns schwer“, urteilte Halbritter nach dem Arbeitssieg. „Zudem hat man das Fehlen von Steffi Führmann als Antreiberin gemerkt“, so Halbritter. Den Peißenbergerinnen fehlte gegen die Eichenauerinnen auch die Konstanz, um die engagierten Gäste abzuschütteln. „Wir hatten gute und schlechte Phasen.“

Die wechselten sich schon in der ersten Hälfte regelmäßig ab. Daher wechselte auch die Führung mehrfach. Zwischenzeitlich lagen die Gastgeberinnen mit vier Toren in Front. In die Kabine brachten sie dann aber nur eine Zwei-Tore-Führung, weil sie immer wieder einfache Ballverluste und ungenaue Abschlüsse einstreuten.

In der zweiten Hälfte versuchten die Peißenberger Damen weiter vergeblich, sich einen komfortablen Vorsprung herauszuspielen. Nach einigen Gegenstoßtoren stand es dann doch 19:14 (44.) – die Vorentscheidung zu Gunsten der Peißenbergerinnen schien damit gefallen zu sein. Doch die Eichenauerinnen gaben sich noch nicht geschlagen. Sieben Minuten vor dem Ende waren sie wieder auf zwei Tore herangekommen, nachdem die TSV-Abwehr in einigen Aktionen die nötige Konsequenz hatte vermissen lassen. Nicole Kessler und Eva Baumhauer, die beiden auffälligsten Peißenbergerinnen, machten mit ihren Kontertreffern dann aber alles klar.

Statistik

Peißenbergs Spielerinnen und ihre Tore: Eva Baumhauer (12), Laura Sanktjohanser (3), Lucia Heger (3/1 Siebenmeter), Julia Brauer (3/1), Nicole Kessler (2), Tanja Dieterle (1), Madita Rinke (1), Marina Demmeler, Kerstin Straßenmeyer, Christine Hofbauer, Michaela Brückl, Melanie Pehlivan, Torhüterinnen: Evi Rauscher, Maria Michl.

Auch interessant

Kommentare