1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Weilheim

Auch für solche Siege gibt’s zwei Punkte

Erstellt:

Kommentare

null
Vergeblich gestreckt: Weilheims Schlussmann Alex Porst (re.) muss den Wurf des Herrschingers Karl Sender (im blauen Trikot) passieren lassen. © Halmel

Weilheims Handballer setzten sich im Heimspiel gegen den Aufsteiger Herrsching durch. Das 28:26 gelang aber nur sehr mühevoll.

Weilheim – Als der erwartet unangenehme Gegner erwies sich der TSV Herrsching II die Handballer des TSV Weilheim. Nur mit sehr viel Mühe behielten die Mannen von Trainer Carsten Rösler die Punkte in eigener Halle. Erst im Schlussspurt setzten sich die Kreisstädter mit 28:26 (12:11) gegen den starken Aufsteiger durch. „Auch für so einen Sieg gibt es zwei Punkte“, sagte Rösler, dessen Team mit diesem Erfolg den zweiten Platz in der Bezirksoberliga verteidigte.

„Herrsching hat uns mit der etwas zähen Spielweise vor Probleme gestellt, und bei einigen meiner Spieler hat es anfangs auch an der nötigen Präsenz gefehlt“, analysierte Rösler. Er hatte aber auch lobende Worte parat: „Julius Krause war gut auf halbrechts und Nico Beinlich hat seine Mitspieler mit trickreichen Pässen immer wieder gut in Position gebracht“, urteilte Rösler, der sich zudem über die gute Leistung von Rückkehrer Florian Theimer freute. „Er war nach der Pause ein sicherer Chancenverwerter. Seine Treffer waren der Schlüssel zum Erfolg“, so Rösler, der seine Stammformation fast durchspielen ließ.

Sein Team fand gegen die energisch zur Sache gehenden Herrschinger zunächst nur schwer ins Spiel. Zwar gingen die Weilheimer mit 1:0 in Führung, bis kurz vor der Pause rannten sie dann aber einem Rückstand hinterher. „Es war ein offener Schlagabtausch“, berichtete Rösler. Erst kurz vor dem Ende des ersten Abschnitts ging seine Mannschaft wieder in Führung.

Ein Zwei-Tore-Vorsprung der Weilheimer zu Beginn der zweiten Hälfte hatte nur kurze Zeit Bestand. In der Folge legten die Gäste vom Ammersee immer wieder vor, nicht zuletzt, weil sie zur Halbzeit Verstärkung bekommen hatten. Bastian Wolfgart, der zuvor noch beim Heimspiel der ersten Herrschinger Mannschaft in der Landesliga gegen gegen Niederraunau im Kader gestanden hatte, gelangen zum Einstand drei Tore in Folge. Bis zum 18:19 (45.) lagen die Gastgeber hinten. Theimer und Beinlich warfen die Weilheimer dann innerhalb von 48 Sekunden in Führung. Auch danach wogte die Partie hin und her. Torhüter Alex Porst, der den verhinderten Andreas Böhm vertrat, konnte sich in dieser Phase des Spiels mit einigen Paraden auszeichnen. Erst drei Minuten vor dem Ende sorgte Moritz Krause erneut für einen Zwei-Tore-Vorsprung der Weilheimer, und diesen brachten sie dann auch ins Ziel.

Spieler und Tore:

Julius Krause (7/1 Siebenmeter), Nicolas Beinlich (4), Moritz Krause (4), Florian Theimer (4), Max Osthöfer (3), Andreas Rohmer (3), Josef Rohmer (3), Philipp Bauer, Ronny Glass, Adrian Rangnick, Lukas Schwendele, Lorenz Issert; Torhüter: Alex Porst, Benedikt Blacek.

Roland Halmel

Auch interessant

Kommentare