+
Flotter Schritt auf glitschigem Terrain: Lucas Herbeck lief die 7400 Meter in 24:21 Minuten. 

Leichtathletik

Herbeck trotzt Matsch und Schnee beim Stadion-Cross

  • schließen

Beim Stadion-Cross des Post SV München ging es zur Sache. Der Penzberger Lucas Herbeck  lief  über 7400 Meter trotz der schwierigen Verhältnisse auf Platz sechs.

Landkreis – Die Strecke beim Stadion-Cross des Post SV München scheint zunächst eher unspektakulär. Die diversen Runden führen ja „nur“ übers Vereinsgelände mit seinen zwei Rasenplätzen, einer Wiese und der Tartanbahn. Und dennoch hat es der Wettbewerb in sich, denn die Athleten haben kurze, aber steile und vor allem matschige Anstiege und Bergabpassagen zu bewältigen und müssen auch durch Sandgruben laufen. Eine kräftezehrende Angelegenheit also, die Jahr für Jahr Top-Athleten aus der Region anzieht. Zur Tradition gehört es auch, dass der Nachwuchs des TSV Penzberg Spitzenplätze holte – diese Serie setzten die Schützlinge von Trainerin Melanie Jäger heuer fort.

Bei der elften Auflage gab es für die Penzberger immerhin zwei Klassensiege. Auf der 2600-Meter-Strecke gewann der 14-jährige Colin Klein die U-16-Konkurrenz mit großem Vorsprung. Der TSV-Athlet überquerte nach 9:19 Minuten die Ziellinie und hatte dabei satte zwölf Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten. Über dieselbe Strecke war Luk Jäger in der U-18-Klasse unangefochten der Beste. Mit seiner Zeit von 8:16 Minuten ließ er den Zweiten zehn Sekunden hinter sich. Einen weiteren Podestplatz holte Sophie Huber bei den U-18-Mädchen. Sie lief die 2600 Meter in 11:19 Minuten und landete damit auf dem dritten Rang.

Nur knapp an den Medaillenplätzen vorbei liefen auf der 900-Meter-Distanz Lilly Braaz (5:24/U-10) und Nina Propst (3:56/U-12), die jeweils Vierte wurden.

In den Eliteläufen der Erwachsenen war ein Penzberger, und zwar Lucas Herbeck, am Start. Er bestritt das Rennen über die 7400-Meter-Langstrecke. Der TSV-Athlet bot dabei im Feld zahlreicher Spitzenläufer eine gute Leistung und überquerte nach 24:21 Minuten als Gesamtsechster die Ziellinie. Herbeck lag lange Zeit an der vierten Stelle, büßte zum Schluss aber einige Zeit ein. Während des Laufs herrschte teilweise heftiges Schneetreiben, davon unbeeindruckt lief Yossief Tekle (LAG Reischenau-Zusamtal) einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg entgegen. Der ehemalige Junioren-Weltmeister im Berglauf, der aus Eritrea stammt, hatte sich schon bald vom Rest des Feldes abgesetzt. Ihm zuzusehen, wie er über alle matschigen Passagen regelrecht hinwegflog, war eine Augenweide. Tekle gewann mit 22:13 Minuten, Zweiter wurde Robert Baumann (LAV Tübingen) in 23:22 Minuten. Die Eliteläufe über die 5000 Meter gewannen Hiob Gebisso (11:13) und Kerstin Hirscher (17:59), die beide im Trikot der TG Viktoria Augsburg antraten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sauerbrey gleich zweimal  ein „Stoneman“
Beim „Stoneman“ geht es nicht um Platzierungen. Ein gemütlicher Ausflug ist es aber auch nicht, denn die Strecken sind weit über hundert Kilometer lang, bei denen …
Sauerbrey gleich zweimal  ein „Stoneman“
Souveräne Turntalente
Die talentierten Turnerinnen aus Weilheim und Penzberg sind auch auf nationaler Ebene top. Das zeigte sich beim TTS-Pokal in Chemnitz.
Souveräne Turntalente
Reindl lieber nach Altenerding als nach Moskau
Lieber Merkur CUP als Moskau: Der Oberhausener Ballartist hat für das Finale der E-Junioren in Altenerding einen Auftritt vor dem WM-Endspiel in Russland abgesagt.
Reindl lieber nach Altenerding als nach Moskau
Zweimal Bronze für Aderbauer bei bayerischer Meisterschaft
Franziska Aderbauer vom TSV Peißenberg sammelt weiter fleißig Edelmetall. Bei den bayerischen Meisterschaften kamen zwei weitere Medaillen hinzu.
Zweimal Bronze für Aderbauer bei bayerischer Meisterschaft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.