+
In der Region ist er als Läufer bekannt (hier eine Aufnahme vom Rennsteinglauf), doch Klaus Geldsetzer ist auch ein guter Hockeyspieler und steht nun im Ü-60-Nationalteam.

Hockey

Klaus Geldsetzer im Hockey-Nationalteam

  • schließen

Klaus Geldsetzer aus Peißenberg ist in der Region als Läufer bekannt. Doch er kann auch gut Hockey spielen und kämpft demnächst um den EM-Titel.

Peißenberg – In der Region ist Dr. Klaus Geldsetzer vornehmlich als veritabler Langstrecken-Läufer und einer der treibenden Kräfte bei den „Lauffreunden Pfaffenwinkel“ bekannt. Doch der Peißenberger (60) ist auch abseits der Straße bzw. der Bahn sportlich – und zwar beim Hockey. In der kommenden Woche nimmt Geldsetzer am „Grand Masters Hockey European Cup“, der Europameisterschaft für Masters-Spieler, in Glasgow teil. Der Peißenberger gehört der deutschen Ü-60-Nationalmannschaft an.

Im Alter von acht, neun Jahren hatte Geldsetzer in Alzey (Rheinland-Pfalz) mit dem Hockeyspielen begonnen. Dem TV 1846 Alzey gehört der Peißenberger heute noch an. „Das ist mein Heimatverein. Ich bin dort aufgewachsen“, sagt er. Der Verein hat noch eine Hockey-Abteilung. Erst vor ein paar Wochen hat die Herren-Mannschaft durch ein 4:3 über Vorwärts Frankfurt den Klassenerhalt in der 2. Regionalliga (vierthöchste Spielklasse) geschafft. Die TV-Frauen spielen in der Oberliga (ebenfalls vierthöchste Klasse).

Geldsetzer bewies in Jugendzeiten und als junger Erwachsener Talent fürs Hockey. So absolvierte er als Jugendlicher Auswahlspiele für den Landesverband von Rheinland-Pfalz. Mit der Mannschaft der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz wurde er mehrmals deutscher Hochschulmeister. Mit dem Mariendorfer HC aus Berlin spielte Geldsetzer in der Regionalliga, damals die zweithöchste Spielklasse. Einmal nahm er mit dem Klub auch an der Aufstiegsrunde zur Bundesliga teil.

Nachdem Geldsetzer 1998 nach Peißenberg gezogen war, „habe ich Hockey nur noch sporadisch gespielt“. Über ehemalige Kommilitonen wie Dr. Hans Werner Schrader, der damals in Mainz das Team organisierte und sich heute um die deutsche Ü-60-Truppe kümmert, blieb der Kontakt zur Hockey-Vergangenheit aber stets bestehen. Als die Frage auftauchte, ob Geldsetzer fürs deutsche Ü-60-Team auflaufen wolle, sagte der Peißenberger zu. Auf der Anlage des Düsseldorfer HC wurde ein Lehrgang abgehalten. Und dort schaffte Geldsetzer den Sprung in die 18 Spieler umfassende erste Garnitur, die vom 19. August an in Glasgow um den EM-Titel der Masters spielt. Die zweite Mannschaft tritt in Glasgow zur gleichen Zeit bei einem Pokal-Turnier an. Geldsetzer spielt links hinten. „Ich habe die Philipp-Lahm-Position“, sagt er mit einem Schmunzeln. Er baut auf seine Kondition und seine noch immer vorhandene Grundschnelligkeit.

In der Vorrunde treffen die Deutschen auf Wales, die Niederlande, Italien und Schottland. „Und hoffentlich kommen wir dann ins Halbfinale“, sagt Geldsetzer. In der anderen Gruppe spielen Belgien, England, Frankreich, Irland und Spanien. Die WM 2016 in Australien gewannen die Niederlande. Deutschland wurde Vierter. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Landkreis-Athleten glänzen beim Schluchtlauf
Beim Schluchtlauf des SC Bad Kohlgrub spielten die Läufer aus dem Landkreis seine gewichtige Rolle. Vor allem die Routiniers glänzten.
Landkreis-Athleten glänzen beim Schluchtlauf
Schmidbauers Suche nach dem perfekten Impact
Iris Schmidbauer gehörte zu den Klippenspringerinnen, die bei der WM in Budapest ihre Künste zeigten. Was ihr zu einem Top-Platz noch fehlt, weiß sie. 
Schmidbauers Suche nach dem perfekten Impact
Max Nagl auf Sponsorensuche
Motocrossfahrer Max Nagl sucht weiter nach einem Platz in einem WM-Team für 2018. Für die Plätze, die noch frei sind, verlangen Teams aber Geld.
Max Nagl auf Sponsorensuche
Trainer-Lob für Peißenberger U-20
Drei Athletinnen des TSV Peißenberg schafften erstmals die Norm für die deutsche Jugend-Meisterschaft. Dort zogen sie sich gut aus der Affäre.
Trainer-Lob für Peißenberger U-20

Kommentare