Johannes Franz SV Raisting: Klar waren die Leistungen in den letzten Länderspielen nicht der Anspruch von Deutschland. Allerdings kann das viele Ursachen haben und muss nicht zwangsweise nur am Trainer liegen. Wichtig ist, dass es zwischen der Mannschaft und dem Trainer noch passt, deshalb sollte man die Frage vielleicht den Spielern der Nationalmannschaft stellen. Im Endeffekt muss die Mannschaft hinter dem Trainer stehen. Ob das der Fall ist oder nicht, kann man aus der Ferne nicht wirklich beurteilen, die gezeigten Leistungen sprechen natürlich nicht unbedingt dafür.
+
Johannes Franz SV Raisting: Klar waren die Leistungen in den letzten Länderspielen nicht der Anspruch von Deutschland. Allerdings kann das viele Ursachen haben und muss nicht zwangsweise nur am Trainer liegen. Wichtig ist, dass es zwischen der Mannschaft und dem Trainer noch passt, deshalb sollte man die Frage vielleicht den Spielern der Nationalmannschaft stellen. Im Endeffekt muss die Mannschaft hinter dem Trainer stehen. Ob das der Fall ist oder nicht, kann man aus der Ferne nicht wirklich beurteilen, die gezeigten Leistungen sprechen natürlich nicht unbedingt dafür.

Umfrage: Ist Löw noch der Richtige?

Stimmen zu Jogi Löw aus dem Landkreis Weilheim-Schongau

Stimmen zu Jogi Löw aus dem Landkreis Weilheim-Schongau. Spieler und Trainer äußern sich kritisch zu Joachim Löw. 

Eine böse Abreibung hat die Deutsche Fußball-Nationalmannschaft am Dienstagabend in Sevilla bekommen. Im letzten Gruppenspiel der Nations League unterlag die DFB-Elf 0:6 (0:3) gegen die Auswahl Spaniens. Das 0:6 war nicht nur die höchste Niederlage in Joachim Löws 14-jähriger Amtszeit als Bundestrainer – in seinem 189. Länderspiel. Es war auch die höchste Niederlage einer deutschen Auswahl in einem offiziellen Länderspiel seit 1931, als Deutschland 0:6 gegen Österreich unterlag.

Neben der im direkten Duell um Platz eins verpassten Qualifikation für das Finalturnier der Nations League war die Fußball-Lehrstunde auch ein heftiger Stimmungsdämpfer mit Blick auf das kommende EM-Jahr. Aufgeregte Debatten von rund 80 Millionen „Bundestrainern“ dürften in den kommenden Tagen folgen. Eine Umfrage auf der Instagram-Seite der Heimatzeitung fiel in jedem Fall eindeutig aus: Über 80 Prozent der Beteiligten sehen in Jogi Löw nicht mehr den richtigen Bundestrainer. So fällt auch der Tenor einiger Fußballtrainer im Landkreis aus. pp

Hubert Strobel SpVgg Schwabbruck Bei allen Verdiensten und Erfolgen von Jogi Löw muss man jetzt schon darüber nachdenken, den Trainer zu wechseln. Nach 14 Jahren ist es vielleicht auch Zeit. Der Wechsel gäbe vor der EM vielleicht nochmals einen Motivationsschub. Allerdings stellt sich die Frage, wer wird sein Nachfolger. Co-Trainer Marcus Sorg würde ich es durchaus zutrauen. Als Bundestrainer brauchst du Erfolg, sonst gibt es bei uns Aufruhr. In anderen Ländern ist das etwas anders. Man sollte die Entscheidung aber nicht an dem Spanien

Auch interessant

Kommentare