1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Weilheim

Huppenberger-Gala bei Penzbergs souveränem Sieg

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Starker Beginn, schwaches Ende: Penzbergs Neuzugang Thomas Mährlein (re.) gewann gegen Alfred Weber zwar die ersten beiden Sätze, dann aber ließ er stark nach und musste den Mannschaftspunkt schließlich dem Augsburger überlassen. foto: ruder
Starker Beginn, schwaches Ende: Penzbergs Neuzugang Thomas Mährlein (re.) gewann gegen Alfred Weber zwar die ersten beiden Sätze, dann aber ließ er stark nach und musste den Mannschaftspunkt schließlich dem Augsburger überlassen. © Ruder

Penzberg – Im ersten Heimkampf der neuen Regionalliga-Saison gegen den ESV Augsburg waren die Sportkegler von Fortuna Penzberg nicht gewillt, so etwas wie Spannung aufkommen zu lassen. Nach der verlorenen Auftaktpartie in Munningen wollten die Penzberger diesmal nichts anbrennen lassen, was ihnen eindrucksvoll gelang. Am Ende behielten die Hausherren souverän mit 6:2 die Oberhand.

Penzbergs Schlusskegler Hans-Martin Pitters und Thomas Huppenberger konnten ganz entspannt auf die Bahn gehen. Zu diesem Zeitpunkt führten die Penzberger mit 3:1, und im Vergleich der Gesamtholzzahlen lagen sie schier uneinholbar mit 148 Zählern vorn. Selbst wenn die Gastgeber die beiden direkten Duelle verloren hätten, wäre ihnen der Gesamtsieg kaum noch zu nehmen gewesen. Pitters musste sich zwar knapp geschlagen geben, dafür legte Huppenberger (51) eine Galavorstellung hin. Der Penzberger kegelte trotz Rückenschmerzen und kurzer Behandlungspause 612 Holz und knackte damit als einziger Spieler des gesamten Regionalliga-Spieltags die 600-Holz-Marke. Vor allem im zweiten (170) und vierten (171) Satz schaffte er ein überragendes Ergebnis.

Penzberg: Julian Kral (579 Holz/3:1 Sätze/1 Mannschaftspunkt), Thomas Mährlein (517/2:2/0), Konrad Stremair (553/2:2/1), Fabian Paul (556/4:0/1), Hans-Martin Pitters (535/1:3/0), Thomas Huppenberger (612/3:1/1).

Augsburg: Robert Bischof (506 Holz/1:3 Sätze/0 Mannschaftspunkte), Alfred Weber (530/2:2/1), Michael Schaller (520/2:2/0), Michael Gemmersdörfer (501/0:4/0), Patrick Stein (543/3:1/1), Peter Hobelsberger (529/1:3/0).

 ssc

Auch interessant

Kommentare