+
Lächeln bei der „Flower Ceremony“: Clara Klug (3.von links) freute sich mit Guide Martin Härtl (2.v.l.) über die Silbermedaille. Gold ging an Oksana Shyshkova (4.v.r.), Bronze an Olga Prylutska (2.v.r.), die beide für die Ukraine starten

Ski-nordisch-WM der Behinderten

Klug/Härtl gewinnen WM-Silber

  • schließen

Zweite WM-Medaille für Clara Klug und Guide Martin Härtl. Das Duo holte in Finsterau im Biathlon-Einzel in einem spannenden Finish Silber.   

Nach Bronze zum Start der Weltmeisterschaft der Biathleten und Langläufer mit Behinderung holte Clara Klug (München) zusammen mit ihrem Begleitläufer Martin Härtl (Weilheim) am Dienstagnachmittag die Silbermedaille. Am Ende der 12,5 Kilometer samt vier Schießeinlagen hatte die 22-Jährige eine Zeit von 43:58,2 Minuten zu Buche stehen. Beim letzten Schießen hatte die Studentin, die in der Klasse der Sehbehinderten startet, sich zwei Fehlschüsse geleistet - danach wurde es noch einmal spannend. Auf der letzten Runde musste Klug zusammen mit Härtl noch einmal alles geben. Am Ende reichte es zu Silber vor der Ukrainerin Olga Prylutska, die zum Start der IPC-WM die Mitteldistanz gewonnen hatte.

Klug und Härtl lagen von Beginn an gut im Rennen. Bei strahlendem Sonnenschein, aber auch recht starkem Wind zeigte sich das Duo in starker Form. Am Schießstand bewies Klug Nervenstärke. Bei den ersten drei Schießeinlagen, traf sie alle Scheiben. Die sehbehinderten Athleten schießen mit einem Lasergewehr. Dabei haben sie Kopfhörer auf. Je nach Höhe des Tones erfahren sie, wie nahe sie die Scheibenmitte anvisiert haben. Nach dem ersten Schießen lag Klug hinter der späteren Siegerin, Oksana Shyshkova (Ukraine), an der zweiten Stelle. Diesen Platz verteidigte sie. Shyshkova gewann am Ende mit deutlichen Vorsprung, sie hatte auch alle 20 Scheiben getroffen. Für die Ukrainerin war es die erste internationale Goldmedaille.

Vor den sehbehinderten Athleten waren die Laufbehinderten sowie die Sitzenden an der Reihe. Bei den sitzenden Sportlern gewannen Martin Fleig und Anja Wicker jeweils Gold für Deutschland.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Durchatmen nach dem Pflichtsieg
Dieser Sieg war wichtig: Mit dem 27:10 im Heimspiel gegen den TSV Ottobeuren II können die Weilheimer Handballerinnen wieder durchatmen.
Durchatmen nach dem Pflichtsieg
Förster knapp am Aufstiegsfinale vorbei
Hauchdünn hat Turner Manuel Förster mit „Exquisa Oberbayern“ das Aufstiegsfinale zur 1. Liga verpasst. Die Riege war mit der Saison dennoch zufrieden.
Förster knapp am Aufstiegsfinale vorbei
Seeshaupter Frauen dominieren im Sprint
Die Kegel-Disziplin „Sprint“ hält viel Spannung parat. Das war auch bei den Kreismeisterschaften der Frauen so. Dort war der FC Seeshaupt dominierend.
Seeshaupter Frauen dominieren im Sprint
Starke Abwehrleistung sichert Sieg
Die Handballer des TSV Weilheim können in der Tabelle wieder nach oben blicken. Verantwortlich dafür war eine starke Abwehrleistung gegen Sonthofen.
Starke Abwehrleistung sichert Sieg

Kommentare