+
Hatten gute Laune nach dem Kraftakt: die Sportler des Post SV Weilheim. Rechts Irmi Reuter, die auf dem Beginner-Trail ihre Altersklasse gewann. 

laufsport

Irmi Reuter siegt erneut am „Heiligen Berg“

  • schließen

Landkreis - Irmi Reuter siegt erneut am „Heiligen Berg“. Die thletin des Post SV Weilheim gewinnt bei Andechs-Trail auf der „Beginner-Strecke“ zum vierten Mal in Folge.

Schnell sein, das mussten die Teilnehmer am Andechs-Trail schon weit vor dem Wettkampftag. Obwohl der Wettbewerb noch relativ neu ist – in diesem Jahr war es die fünfte Auflage –, ist er in der Szene beliebt. Das Feld ist gewöhnlich gleich nach der Veröffentlichung der Ausschreibung voll. Heuer dauerte es gerade einmal vier Tage, dann waren die rund 400 Plätze vergeben. Rechtzeitig hatten sich die Triathleten vom Post SV Weilheim angemeldet. Wie in den Vorjahren waren sie mit großem Aufgebot in Andechs am Start – und das wieder erfolgreich.

Für das Highlight aus Post-SV-Sicht sorgte Irmi Reuter. Zum vierten Mal in Folge gewann die Athletin auf dem Beginner-Trail (8,4 Kilometer/100 Höhenmeter) ihre Altersklasse. Reuter (Jg. 1966) bewältigte die Strecke in 41:12 Minuten und war damit insgesamt die zweitschnellste Frau. Der Kurs war diesmal durch die Regenfälle in den Tagen davor teilweise arg verschlammt. Dennoch lief Reuter fast auf die Sekunde genau die gleiche Zeit wie 2015. „Eine wirklich herausragende Leistung“, freute sich Vereinssprecher Wolfgang Weinmann. Reuter „hat sich das Rennen ausgezeichnet eingeteilt“, berichtete Weinmann. So überholte sie auf der zweiten anspruchsvolleren Hälfte des Trails noch eine vor ihr liegende Athletin. Birgit Ballhausen aus Weilheim belegte in derselben Altersklasse mit 49:46 Minuten den fünften Rang unter 13 Läuferinnen.

Auf den Expert-Trail (ca. 16 Kilometer/ca. 285 Höhenmeter) wagten sich heuer acht Post-SV-Läufer. Die Strecke wurde für die fünfte Auflage „noch attraktiver gemacht und im Mittelteil um ein weiteren Single-Trail-Part verlängert“, so Weinmann. Als Erster der Post-SV-Männer kam Rupert Sedlmayr (Jg. 1971) nach 1:09:50 Stunden ins Ziel. In der „Altersklasse 1“ bedeutete das unter 123 Klassierten den 15. Platz. Sedlmayr war an diesem Tag gut drauf. Auf dem steilen Schluss-Stück zum Kloster Andechs hin „hat er selbst da noch lächeln können“, berichtete Weinmann.

Die weiteren Post-SV-Starter landeten fast alle in der vorderen Hälfte ihrer Altersklasse. Dazu gehörten Martin Sedlmayr (Jg. 1971/1:16:17), Christian Weiß (Jg. 1977/1:17:02), Volker Rieger (Jg. 1972/1:19:06), Karsten Pickrodt (Jg. 1979/1:21:42), Linda Fett (Jg. 1976/1:38:19) und Lothar Kirsch (Jg. 1961/1:31:57).

Eine starke Leistung zeigte auf dem Expert-Trail auch Karl Bartl (Jg. 1963): Der Sportler vom TSV Weilheim kam nach 1:22:12 Stunden ins Ziel. In seiner Altersklasse landete er unter 68 Finishern auf dem 25. Platz. Falk Engler (Jg. 1965) vom DAV Weilheim bewältigte die Strecke in 1:41:38 Stunden.

Der Wettbewerb in Andechs war auch von überregionalem Interesse. Der deutsche Berglauftrainer Kurt König nutzte ihn als Sichtungswettkampf für die Berglauf-EM in Italien. Die schnellste Zeit auf dem Expert-Trail lief Maximilian Zeus (DJK Weiden/1:00:16), der wie die meisten Post-SV-Athleten in der „Altersklasse 1“ startete. Die erste Frau im Ziel war die 26-jährige Domenika Mayer (LAC Quelle Fürth), die 1:07:10 Stunden benötigte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ironman-WM: Triathlet Lukas Krämer bleibt ein Top-Platz auf Hawaii verwehrt
Triathlet Lukas Krämer war zum vierten Mal bei der Ironman-WM auf Hawaii am Start. Im Vergleich zu den Jahren davor lief es für ihn nicht so gut, bei den Profis landete …
Ironman-WM: Triathlet Lukas Krämer bleibt ein Top-Platz auf Hawaii verwehrt
SG Raisting teilweise wie die Indianer
Zum Saisonstart legte mancher Luftpistolenschütze der SG Raisting ein Verhalten wie ein Indianer an den Tag. Als Lob war dieser Vergleich allerdings nicht gedacht.
SG Raisting teilweise wie die Indianer

Kommentare