1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Weilheim

Johannes Trefz bejubelt deutschen Meistertitel

Erstellt:

Kommentare

Jawoll, gewonnen: Johannes Trefz unmittelbar nach dem Zieldurchlauf im 400-Meter-Finale in Wesel. foto: kiefner
Jawoll, gewonnen: Johannes Trefz unmittelbar nach dem Zieldurchlauf im 400-Meter-Finale in Wesel. © Kiefner

Weilheim - Johannes Trefz ist derzeit in starker Form. Nach glänzenden Auftritten in München und Regensburg hat der Weilheimer nun bei der U-23-DM zugeschlagen: Über die 400 Meter feierte er einen souveränen Sieg.

Eigentlich sollte Johannes Trefz derzeit am Schreibtisch sitzen und sich nicht in Leichtathletikstadien herumtreiben. „Ich müsste meine Bachelor-Arbeit schreiben“, sagt der Weilheimer (22), der an der LMU in München Biologie studiert. Doch Trefz ist nicht nur Student, sondern auch einer der besten deutschen Leichtathleten. Das bewies er am Sonntag bei den deutschen Titelkämpfen der U-23 in Wesel (Nordrhein-Westfalen). Dort holte sich der Sprinter über 400 Meter in 47,05 Sekunden die Goldmedaille. Die Uni hat auf die Erfolge reagiert: Trefz hat einen Aufschub erhalten, er kann die Arbeit nach der Saison schreiben.

Der 22-Jährige, der für die LG Stadtwerke München läuft, hätte statt in Wesel auch beim internationalen Meeting in Genf starten können. Doch Trefz zog den Start bei der DM vor: „So einen Meistertitel will ich nicht einfach auslassen.“ Silber (2012) und Bronze (2013) hatte er in der U-23 auf Deutschland-Ebene schon gewonnen. Nun gewann der Student Gold, und das in überlegener Manier.

Im Finale hatte Trefz auf den Zweitplatzierten, Niklas Müller (SG Johannesberg), 38 Hundertstel Vorsprung – über 400 Meter ist das gewaltig. Dass Trefz mit 47,05 Sekunden deutlich über seiner heuer gelaufenen Bestmarke (46,50) blieb, war Nebensache: „Der Titel stand für mich im Vordergrund. Die Zeit war eher zweitrangig.“ Im Endlauf herrschten auch nicht die besten Bedingungen. Auf der Gegengerade „herrschte so viel Gegenwind, das hat mich richtig eingebremst“. Das kostete Kraft: Auf den letzten 100 Metern ins Ziel „habe ich mich schon ein bisschen schwer getan“.

Am kommenden Wochenende ist der Weilheimer beim Wettkampf zur Team-EM (früher Europa-Cup) in Braunschweig im Einsatz. „Einer schöne Geschichte. Ich freue mich drauf“, sagt Trefz. Dem deutschen Team gehören zahlreiche Top-Athleten wie Diskus-Olympiasieger Robert Harting und Kugelstoß-Weltmeister David Storl an. Trefz ist für die 4 x 400-Meter-Staffel nominiert – und wird dort so gut wie sicher auch starten. Aktuell ist er Viertbester der deutschen Bestenliste über 400 Meter. Die Regel lautet: Die besten vier Athleten laufen die Staffel, die Nummer fünf und sechs sind Reserve.

Das ganz große Ziel von Trefz ist eine Teilnahme an den Europameisterschaften der Erwachsenen in Zürich (12. bis 17. August). Ausschlaggebend dafür wird wohl der Auftritt bei der deutschen Leichtathletik-Meisterschaft in Ulm (26./27. Juli) sein. Dort will Trefz eine Zeit „in Richtung der 46,0“ laufen, wie er sagt. Das sollte dann für einen Staffel-Einsatz in Zürich reichen. Bei seinen Top-Auftritten in diesem Jahr in München (46,50) und Regensburg (46,53) hatte er noch Reserven. „Da ging’s mir noch zu gut danach“, so der Weilheimer.

-Paul Hopp-

Auch interessant

Kommentare