+
Der Sieger spielte in Schwarz-Gelb: die Huglfinger (oben v.l. Ronald Rammelt, Gerhard Albrecht, Michael Eigner, Daniel Hey, unten v.l. Klaus Bichlmeyr, Eike Grabe) und die Kolbermoorer lieferten sich eine spannende Partie. 

Kegeln: Bezirksoberliga

SKC Huglfing gelingt große Überraschung

Damit hatte keiner gerechnet: Gegen Spitzenreiter Kolbermoor hielten die Huglfinger Sportkegler nicht nur mit, sondern schafften eine Überraschung.

Huglfing – Für eine große Überraschung sorgten die Sportkegler von Gut Holz Huglfing. Zum letzten Spieltag 2018 empfingen die Huglfinger den Tabellenführer der Bezirksoberliga, die SpG SV-DJK Kolbermoor/Schechen. Nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung siegten die Gastgeber mit 6:2.

„Wir haben einen Bigpoint gelandet“, sagt der Abteilungsleiter Ronald Rammelt. Mit ein Grund dafür: „In der entscheidenden Phase haben wir die Nerven behalten.“ Das Hinspiel im September hatten die Huglfinger noch allzu deutlich mit 2:6 und über 100 Gesamtholz Unterschied verloren.

Im Rückspiel nun lief es bedeutend besser. Im Startpaar ging die Heimmannschaft mit 2:0 in Führung. Klaus Bichlmeyr (532) und Kapitän Ronald Rammelt (535) gewannen ihre Duelle zum Auftakt deutlich. Bichlmeyr erzielte nach Sätzen zwar nur ein Unentschieden, war seinem Gegner aber mit 34 Holz Vorsprung überlegen und Rammelt ließ mit 3:1 Sätzen und 52 Holz Unterschied keine Zweifel aufkommen.

Die Huglfinger waren jedoch gewarnt. Sie wussten, der Tabellenführer würde sich steigern. Und so kam es dann auch. Im Mittelpaar stieg die Spannung an. Daniel Hey (509) musste sich dem Kolbermoorer Thomas Eggers geschlagen geben, der mit 574 Holz die Tagesbestleistung erzielte. Doch Michael Eigner hielt auf der Nebenbahn dagegen, erzielte mit 566 Holz das beste Huglfinger Ergebnis des Tages und besorgte mit seinem 3:1-Sieg über Bernhard Dangl den nächsten Mannschaftspunkt.

Im Schlusspaar entwickelte sich ein knappes Rennen. „Zwischenzeitlich betrug die Huglfinger Führung nur noch zwölf Holz und die Stimmung an den Bahnen erreichte ihren Höhepunkt“, berichtet Rammelt. Gerhard Albrecht (523) verlor sein Spiel mit 1:3. Doch Eike Grabe (522) gewann den vierten Mannschaftspunkt. Mit 20 Holz Vorsprung sicherten sich die Gastgeber auch die zwei Zusatzpunkte. So machten sie mit einem Ergebnis von 6:2 die Überraschung perfekt. Mit einer ausgeglichenen Bilanz von fünf Siegen und fünf Niederlagen sowie einem Unentschieden gehen die Aufsteiger aus Huglfing auf einem Mittelfeldplatz in die Weihnachtspause.

Huglfing: Klaus Bichlmeyr (532/2:2/1), Ronald Rammelt (535/3:1/1), Michael Eigner (566/3:1/1), Daniel Hey (509/1:3/0), Eike Grabe (522/3:1/1), Gerhard Albrecht (523/1:3/0). Kolbermoor/Schechen: Sebastian Baumann (498/2:2/0), Manuel Baranowski (483/1:3/0), Bernhard Dangl (531/1:3/0), Thomas Eggers (574/3:1/1), Maximilian Mudrich (512/1:3/0), Bernhard Böhme (569/1:3/1). 

Philipp Plesch

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Weilheim legt zu, als es drauf ankommt
Nichts für schwache Nerven war das zweite Heimspiel der Weilheimer Basketballer in der 2. Regionalliga. Gegen den TV Passau feierte das Team aber einen knappen Erfolg.
Weilheim legt zu, als es drauf ankommt
Ironman-WM: Triathlet Lukas Krämer bleibt ein Top-Platz auf Hawaii verwehrt
Triathlet Lukas Krämer war zum vierten Mal bei der Ironman-WM auf Hawaii am Start. Im Vergleich zu den Jahren davor lief es für ihn nicht so gut, bei den Profis landete …
Ironman-WM: Triathlet Lukas Krämer bleibt ein Top-Platz auf Hawaii verwehrt

Kommentare