Eine Kegel-Kugel rollt auf der Bahn auf stehende Kegel zu.
+
Ab wann rollt die Kugel im Landkreis? Das ist derzeit noch ungewiss. Der Saisonstart der Kegler ist verschoben.

Kegeln: Saisonstart ist verschoben

Bayerische Sportkegler müssen sich noch länger gedulden

  • Paul Hopp
    vonPaul Hopp
    schließen
  • Roland Halmel
    schließen

Die Sportkegler aus dem Zugspitzkreis müssen warten: Aus dem Saisonstart im September wird nichts. Zweitliga-Aufsteiger FC Seeshaupt ist von der Verschiebung nicht betroffen.

Die Entscheidung überrascht angesichts der derzeitigen Corona-Lage nicht wirklich. Der Verbandssportausschuss der bayerischen Sportkegler hat in einer außerplanmäßigen Sitzung entschieden, den Spielbetrieb später als ursprünglich geplant starten zu lassen.

Saisonbeginn ist damit nicht in der Kalenderwoche 37 (7. bis 13. September), sondern – falls es die Situation zulässt – in der Kalenderwoche 41 (5. bis 11. Oktober). Die Entscheidung gilt für alle Ligen im BSKV-Bereich, also von den Kreisklassen bis hinauf zu den Bayernligen. Nicht von der Verschiebung betroffen sind die Bundesligen. Die Frauen des FC Seeshaupt, die in die 2. Liga Süd aufgestiegen sind (wir berichteten), starten nach gegenwärtigem Stand am Sonntag, 13. September, in die neue Spielzeit. Zum Auftakt tritt das Team auswärts gegen den SKC Gaisbach (Baden-Württemberg) an.

Sportkegeln: Umfrage-Ergebnis unter bayerischen Klubs ernüchtert

Grundlage für die Entscheidung des bayerischen Verbandssportausschusses war laut einer Mitteilung eine Umfrage des Präsidiums unter den über 700 Klubs im Freistaat. Abgefragt wurde, ob die Heimspielstätte für Wettkämpfe bereit steht und ob die Klubs auch Bereitschaft haben, am Spielbetrieb teilzunehmen. 557 Klubs gaben Rückmeldung. Die Auswertung „zeigte allerdings ein ernüchterndes Bild“, so der BSKV. Von 483 Bahnanlagen stehen gegenwärtig aus verschiedenen Gründen mindestens 58 nicht für den Spielbetrieb zur Verfügung. Teils sind die Bahnanlagen von den Betreibern für den Sportbetrieb noch nicht freigegeben, teils können Schutz- und Hygienestandards nicht umgesetzt werden.

Darüber hinaus meldeten 76 Klubs, dass sie nicht bereit sind, entweder komplett oder mit einem Teil ihrer Mannschaften am Spielbetrieb teilzunehmen. Hinzu kam noch eine Vielzahl an Fragen rund um die Abwicklung des Spielbetriebs, die gegenwärtig die Klubs beschäftigen. „All diese Aspekte, aber auch die Einschätzung zur allgemeinen Entwicklung der Corona-Pandemie, haben den Verbandssportausschuss unter Abwägung möglichst aller Interessen dazu bewogen, die Spieltage eins bis drei zu verschieben“, teilte der Verband mit. Mit einem Start am 10. Oktober würden die Kegler also gemäß dem bereits erstellten Spielplan am vierten Spieltag loslegen.

Sportkegeln: Einstieg mit einem Drei-Stufen-Plan

Für den Einstieg in die Saison gibt es einen dreistufigen Plan mit verschiedenen Terminen. Diese sind: Plan A: Saisonstart Kalenderwoche 41 (10./11. Oktober); Plan B: Saisonstart Kalenderwoche 45 (7./8. November); Plan C: Saisonstart Kalenderwoche 1 (9./10. Januar). Klar ist: Sofern gespielt werden kann, wird es keine sportlichen Absteiger geben. Der Aufstieg hingegen wird regulär vollzogen. „Allen Mitgliedern des Sportausschusses ist auch bewusst, dass die getroffene Entscheidung nicht bei allen auf Zustimmung und Verständnis stößt“, so der BSKV.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare