1 von 6
Und hoch die Pokale: Am Ende der Siegerehrung in der Penzberger Stadthalle präsentierten sich die Sieger der einzelnen Altersklassen noch einmal auf der Bühne.
2 von 6
Fleißig bei der Siegerehrung: Weltcup-Fahrer Fritz Dopfer zeichnete die Mädchen und Buben aus. 
3 von 6
Erfolgreiche Penzberger: (v.l.) Trainer Thilo Vorreiter, Fabian Futterknecht, Felix Heumann, Maxi Vorreiter und Jugendwart Markus Schneider (rechts).
4 von 6
Fritz Dopfer beim Interview auf der Bühne mit Lea Fischer und Felix Heumann.
5 von 6
Selfies mit und Autogramme von Fritz Dopfer waren begehrt.
6 von 6
Selfies mit und Autogramme von Fritz Dopfer waren begehrt.

Ski Alpin

Kreiscup: Stolze Sieger, schlagfertiger Dopfer

  • schließen

Gewusel, strahlende Gesichter, stolze Sieger: Die Gesamtsiegerehrung des Kreiscups war ein Erfolg. Stargast Fritz Dopfer bewies Schlagfertigkeit.

Penzberg – Bei seinen Weltcup-Einsätzen muss Fritz Dopfer in der Regel in jedem Lauf gut eine Minute Vollgas geben. Bei der Kreiscup-Siegerehrung am Samstag in der Penzberger Stadthalle war der Slalom-Vizeweltmeister von 2015 deutlich länger gefordert. Auf der großen Bühne zeichnete er die 322 jungen Skirennläufer aus 18 Vereinen aus, die im vergangenen Winter an der Rennserie teilgenommen hatten. Mehrere hundert Hände schütteln, Urkunden hergeben, Pokale überreichen – Dopfer zeigte, dass Skirennläufer eben auch Ausdauer haben müssen. Und es war ihm anzusehen, dass es für ihn kein gewöhnlicher Termin war. Immerhin startete der 30-Jährige früher selbst bei dieser Serie, die heuer zum 41. Mal stattfand.

Für die Gesamtsiegerehrung ist stets ein anderer Verein zuständig. Nach 2004 war der Skiclub Penzberg wieder an der Reihe. Das Team um den Vorsitzenden Florian Heumann hatte eine gelungene Veranstaltung auf die Beine gestellt und auch das Catering übernommen. Das „Young String Players and Friends“-Ensemble der Musikschule sorgte für beeindruckende musikalische Darbietungen. Dass der SC heuer Ausrichter war, passte bestens: Erstmals in der Geschichte des Clubs landeten drei SC-Fahrer in einer Klasse auf dem Siegerpodest. Bei den „Schülern III“ (Jg. 2003) siegte Felix Heumann vor Fabian Futterknecht und Maxi Vorreiter. Doch dies „hatte nichts mit unserer Bewerbung für die Veranstaltung zu tun“, so SC-Vorsitzender Florian Heumann. Die Planungen dafür laufen ein Jahr vorher an.

Dass die Siegerehrung ein Erfolg wurde, lag auch an Fritz Dopfer. Im Interview auf der Bühne mit den Nachwuchsfahrern Lea Fischer und Felix Heumann präsentierte er sich schlagfertig. Auf die Frage, ob er als Ritual vor Weltcup-Rennen immer die gleiche Unterhose anziehe, sagte er: „Auf alle Fälle immer eine frische.“ Er verriet, dass er vor Weltcup-Einsätzen beim Frühstück immer auf Griesbrei vertraue („ich haben einen nervösen Magen“) und dass in Adelboden einer seiner Lieblingshänge sei.

Dritter Bürgermeister Ludwig Schmuck, der Elke Zehetner vertrat, wies auf die Wichtigkeit von Sportvereinen hin, gerade vor dem Hintergrund, „dass oft davon die Rede ist, dass sich junge Menschen zu wenig bewegen.“ Fritz Dopfer senior, der Vorsitzende des Skigaus Werdenfels, rief den jungen Fahrern zu: „Ich hoffe, dass ihr dem Skisport treu bleibt und euch gern an den Kreiscup zurückerinnert.“ Der Wettbewerb sei „eine einmalige Rennserie“. Zugleich sprach er Trainern, Eltern und Großeltern einen Dank aus: Skifahren „ist ein einmaliger Sport, aber er ist auch nicht ganz billig.“

Ergebnisse

Kinder I weiblich: 1. Maria Beschta (SV Wildsteig), 2. Emilia Schelle (TSV Weilheim), 3. Anna Lang (SC Hohenfurch). Kinder I männlich: 1. Matteo Bühner (TSV Oberammergau), 2. Luis Lampl (TSV Oberammergau), 3. Noah Menter (TSV Oberammergau). Kinder II weiblich: 1. Verena Pösl (SC Peiting), 2. Veronika Schwägerl (SC Böbing), 3. Paula Dreher (TSV Bernbeuren). Kinder II männlich: 1. Florian Marka (TSV Oberammergau), 2. Manuel Keller (SC Peiting), 3. Johannes Fischer (SC Penzberg). Kinder III weiblich: 1. Sarah Veit (SC Böbing), 1. Franziska Linder (SC Lauterbach), 3. Monika Fendt (SC Lauterbach), 3. Katharina Pönitz (SC Hohenfurch). Kinder III männlich: 1. Roman Lory (SC Lauterbach), 2. David Stowasser (DAV Peißenberg), 3. Pius Echtler (SC Lauterbach). Kinder IV weiblich: 1. Jana Kapfer (SC Peiting), 2. Alisa Pönitz (SC Hohenfurch), 3. Jana Maier (TSV Bernbeuren). Kinder IV männlich: 1. Maximilian Öller (TSV Altenau), 2. Matthias Kastenmüller (DAV Peißenberg), 3. Severin Echtler (TSV Bernbeuren). Kinder V weiblich: 1. Magdalena Lang (SC Hohenfurch), 2. Marie Lory (SC Lauterbach), 3. Luzia Fendt (SC Lauterbach), 3. Marina Pösl (SC Peiting). Kinder V männlich: 1. Nick Staltmeier (DAV Peißenberg), 1. Wolfgang Mahn (SC Hohenfurch), 3. Simon Waibl (TSV Bernbeuren).

Schüler I weiblich: 1. Sina Eckert (TSV Bernbeuren), 2. Magdalena Fendt (SC Lauterbach) 3. Magdalena Ernst (SC Lauterbach). Schüler I männlich: 1. Lukas Schwägerl (SC Böbing), 1. Florian Hollerbach (SC Hohenfurch), 1. Felix Gugger (SC Böbing). Schüler II weiblich: 1. Jana Waibl (TSV Bernbeuren), 2. Bianca Ressle (SC Schongau), 3. Veronika Ressle (SC Schongau). Schüler II männlich: 1. Alexander Kastenmüller (DAV Peißenberg), 2. Thomas Fendt (SC Lauterbach), 3. Vincent Braun (SC Schongau), 3. Niklas Pönitz (SC Hohenfurch). Schüler III weiblich: 1. Alina Blauensteiner (SC Hohenfurch), 2. Antonia Eirenschmalz (SC Lauterbach), 3. Elisabeth Herbst (TSV Rottenbuch). Schüler III männlich: 1. Felix Heumann (SC Penzberg), 2. Fabian Futterknecht (SC Penzberg), 3. Maxi Vorreiter (SC Penzberg). Schüler IV weiblich: 1. Svenja Magister (SC Hohenfurch), 2. Alicia Eckert (TSV Bernbeuren), 3. Emilia Fischhaber (DAV Peißenberg), 3. Corinna Waibl (TSV Bernbeuren). Schüler IV männlich: 1. Moritz Heberle (SC Schongau), 2. Christoph Schratt (SC Hohenfurch), 2. Nikolas Gugger (SC Böbing). Jugend I weiblich: 1. Martina Demmel (SC Schongau), 2. Lorena Eberle (DAV Peißenberg), 3. Antonie Herbst (TSV Rottenbuch). Jugend I männlich: 1. Julian Floritz (WSV Peiting-Ramsau), 2. Lukas Schneider (SC Penzberg), 3. Andreas Mühlegger (SC Lauterbach). Jugend II weiblich: 1. Theresa Schuster (SC Lauterbach), 1. Luisa Schwarz (DAV Peißenberg), 3. Vanessa Schneider (SC Penzberg). Jugend II männlich: 1. Stefan Sieber (SC Lauterbach), 1. Marco Schönfelder (SC Hohenfurch), 3. Markus Wörz (SC Lauterbach). 

Vereinswertung: 1. SC Lauterbach 2472 Punkte, 2. SC Hohenfurch 1766, 3. TSV Bernbeuren 1706, 4. DAV Peißenberg, 1388, 5. TSV Weilheim 1197, 6. SC Penzberg 1018, 7. SC Huglfing 840, 8. SC Schongau 746, 9. TSV Oberammergau 717, 10. SC Peiting 597, 11. SC Böbing 562, 12. TSV Rottenbuch 485, 13. SC Iffeldorf 443, 14. TSV Altenau 380, 15. WSV Peiting-Ramsau 321, 16. SV Wildsteig 173, 17. SC Bad Kohlgrub 93, 18. WSV Unterammergau 38

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Erster bayerischer Titel für Johnson
Freud und Leid lagen für die Athleten des TSV Penzberg bei den bayerischen Meisterschaften in Kitzingen dicht beieinander. Während Raffieu Deen Johnson den ersten …
Erster bayerischer Titel für Johnson
Geländestrecke als Publikumsmagnet
Das 18. Springturnier auf Gut Kerschlach stand unter einem guten Stern. Bei überwiegend strahlendem Sonnenschein bekamen die Besucher einen bestens organisierten …
Geländestrecke als Publikumsmagnet
Die nächste Bronzemedaille für Aderbauer
Bei den oberbayerischen Meisterschaften wurde Franziska Aderbauer vom TSV Peißenberg zweimal Dritte im Weitsprung (U 20 und Erwachsene). Jetzt gewann die 18-Jährige bei …
Die nächste Bronzemedaille für Aderbauer
Krämer unter den besten Zehn
Triathlet Lukas Krämer gelang bei der „Challenge“ in Roth mit Rang neun ein herausragendes Ergebnis. Zudem erreichte der Peißenberger eine Spitzenzeit. Zu verdanken hat …
Krämer unter den besten Zehn