1 von 2
Schnelles Läuferpaar: Laura Sanktjohanser (in Schwarz) und Nico Damrat (r.) gehörten beim „Ostermarathon“ zu den Schnellsten. Das Foto zeigt die beiden beim Valencia-Marathon Ende 2018. Dort lief Sanktjohanser erstmals die 42,195 Kilometer. 
2 von 2
Die „Lauffreunde Pfaffenwinkel“ sind europaweit für ihren Sport unterwegs. das Foto zeigt einige Mitglieder beim Marathon in Verona im Jahr 2017. Von links: Claus Bichlmeyr, Klaus Geldsetzer, Hans Steigenberger, Thomas Tafertshofer, Bernd Schewe, Isabel Maier und Andreas Maier.

Leichtathletik

Die „Lauffreunde Pfaffenwinkel“ und ihr ganz spezieller Etappen-Marathon

  • Paul Hopp
    vonPaul Hopp
    schließen

Die „Lauffreunde Pfaffenwinkel“ haben schon des Öfteren an besonderen Wettbewerben teilgenommen. Diesmal war es ein Marathon in Corona-Zeiten - mit speziellen Regeln und einem speziellen Ziel.

Landkreis – Sport treiben, Abstand halten und zugleich Geld für einen guten Zweck spenden – das war beim „Ostermarathon 2020“ angesagt. Aus dem Landkreis beteiligten sich die in Peißenberg beheimateten „Lauffreunde Pfaffenwinkel“ daran – und hatten ihren Spaß.

Die Organisatoren des „München Marathon“ hatten die Aktion im Zeichen der Corona-Pandemie kurzfristig ins Leben gerufen. Um die Ostertage herum sollten Sportler an vier festgelegten Tagen hintereinander so viele Kilometer laufen, dass am Ende die Marathon-Distanz (42,195 Kilometer) herauskommt. Ihre Strecken und auch die jeweilige Etappenlänge konnten sie (unter Einhaltung der gültigen Beschränkungen) selbst wählen. Die Sportler trugen ihre Ergebnisse in ein Online-Formular ein. Die Teilnahme war kostenlos, erwünscht war eine Spende, die an das Bayerische Rote Kreuz in München ging. 

Ostermarathon: 32.000 Euro Spenden kamen zusammen

Insgesamt hatten sich 2538 Läuferinnen und Läufer registriert. Die meisten davon spendeten Beträge zwischen fünf Euro und 500 Euro. 32.000 Euro kamen so zusammen – sie werden für den Kauf von Schutzausrüstung verwendet. „Ein fantastisches Ergebnis. Ein riesengroßes Dankeschön an alle Läuferinnen und Läufer. Das ist ein starkes Zeichen der Solidarität mit unseren Helfern“, wird Karl Heinz Demenat, Vorsitzender des BRK-Kreisverbandes München, in einer Mitteilung zitiert.

Ostermarathon: „Lauffreunde Pfaffenwinkel“ mit großem Aufgebot

Von den „Lauffreunden Pfaffenwinkel“ nahmen sieben Mitglieder an der Charity-Aktion teil. Laura Sanktjohanser schaffte in der Frauen-Hauptklasse (Athletinnen zwischen 23 und 29 Jahren) die fünftbeste Gesamtzeit. Die Peißenbergerin lief an drei Tagen 42,491 Kilometer – und das in einer Zeit von 3:33:26 Stunden. Eine „echte Ergebnisliste“ in dem Sinn gab es nicht. Damit die Zeiten dennoch vergleichbar sind, wurden die Angaben der Läufer zusätzlich auf exakt 42,195 Kilometer „hochgerechnet“.

Bevor Sanktjohanser ihre dritte Tagesetappe absolvierte, begleitete sie ihren Lebensgefährten, Nico Damrat, auf dem Fahrrad bei dessen Lauf. Die beiden wohnen derzeit in Köln. Damrat lief die Marathon-Distanz als Training an einem Tag am Rhein entlang. Mit der beachtlichen Zeit von 2:46:20 Stunden schaffte Damrat die Top-Zeit in der Männer-Hauptklasse. Sowohl Sanktjohanser als auch Damrat waren in den vergangenen Jahren auch im Landkreis erfolgreich unterwegs gewesen – unter anderem mit Tagessiegen beim „Fubsi-Silvesterlauf“ in Weilheim und beim „Hapfelmeier-Lauf“ in Polling.

Ostermarathon: „Lauffreunde Pfaffenwinkel“ laufen an drei und vier Tagen

Den Marathon in jeweils drei Tagesetappen absolvierten die „Lauffreunde“-Mitglieder Klaus Geldsetzer (Jg. 1957) und Bernd Schewe (Jg. 1959). Geldsetzer lief 42,4 Kilometer in einer Gesamtzeit von 4:45:02 Stunden. Schewe hatte 42,2 Kilometer in 4:33:43 Stunden zu Buche stehen. In der M-60-Klasse belegten beide damit Mittelfeldplätze. Auf den 16. Rang bei den Athleten zwischen 59 und 63 Jahren kam Johann Steigenberger (Jg. 1959) mit einer Zeit von 4:07:39 Stunden für 42,87 Kilometer. Er absolvierte vier Etappen. Dabei begann er mit einer 7,3 Kilometer langen Strecke. An den folgenden Tagen legte er 12,4 und 13,3 sowie 9,7 Kilometer zurück.

Ebenfalls die Vier-Etappen-Variante wählten Andreas Maier (Jg. 1976) und Isabel Maier (Jg. 1985) sowie Alfons Lercher (Jg. 1953). Alle drei wählten Längen mit etwas über zehn Kilometern pro Tag. Andreas Maier lief 42,28 Kilometer in 3:50:40 Stunden, Isabel Maier absolvierte 42,2 Kilometer in 4:46:16 Stunden. Beide befanden sich damit im Mittelfeld ihrer Altersklasse. Gleiches galt für Lercher, der 42,32 Kilometer in 4:56:23 Stunden lief.

Ostermarathon: Erlös geht ans Rote Kreuz in München

An der Charity-Aktion beteiligte sich auch Markus Brennauer (Jg. 1980). Der Vorzeigeläufer des TSV Penzberg legte es nicht auf eine Top-Zeit an. Am ersten Tag lief er 12,0 Kilometer in exakt 60 Minuten. Das wiederholte er in den Tagen darauf über die 10,0 Kilometer. Am letzten Tag lief er die noch fehlenden 10,195 Kilometer in 1:04:00 Stunden. Heraus kam eine Zeit von 4:04:00 Stunden. Für den Penzberger waren dies gemütliche Einheiten. 2017 lief Brennauer die Marathon-Distanz erstmals – und holte in 2:27:15 Stunden und damals in Frankfurt in seiner Altersklasse DM-Bronze.

Auch das ist interessant:

Geldsetzer zufrieden, Mann Vizemeister - Starke Leistungen zeigten die Sportler aus der Region beim München-Marathon - vor allem Hugo Mann. Er wollte eigentlich nur trainieren.

„Lauffreunde“ überraschen in Köln - Die "Lauffreunde Pfaffenwinkel" haben in Köln aufgetrumpft. Unter anderem lief Andreas Maier persönlichen Rekord im Halbmarathon.

Mit Gummibärchen zur Topzeit - In Frankfurt haben Ramona März und Regina Bauer ein starkes Marathon-Debüt gegeben. Das lag auch an ausreichender Versorgung mit Gummibärchen.

„Lauffreunde“ überzeugen beim Berlin-Marathon - Die Teilnahme am Berlin-Marathon war für ein Trio der „Lauffreunde Pfaffenwinkel“ in jeder Beziehung ein Erlebnis.

Claus Bichlmeyr wird immer schneller - Die „Lauffreunde Pfaffenwinkel“ waren beim Marathon in Verona. Einer, der sich extra viel vorgenommen hatte, war besonders erfolgreich.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Tom Jäger in Regensburg mit famoser Leistung
Bei der „3000m Telis Challenge“ in Regensburg lieferten die drei Jäger-Brüder einen überzeugenden Auftritt. Vor allem Tom, der älteste, sorgte für Furore.
Tom Jäger in Regensburg mit famoser Leistung
Viel Zuspruch, aber: Terminüberschneidung bei Ligapokal darf nicht passieren
Die Vereine aus der Region Weilheim sehen im vom BfV geplanten Ligapokal einen attraktiven Wettbewerb. Die richtige Terminierung ist für die Vereine zudem sehr wichtig.
Viel Zuspruch, aber: Terminüberschneidung bei Ligapokal darf nicht passieren
Gelungener Saisoneinstieg für Jäger-Brüder auf der Bahn
Bei diversen virtuellen Rennen waren Nick und Luk Jäger vom TSV Penzberg heuer schon erfolgreich. Jetzt feierten sie einen gelungenen Start in die Bahnsaison.
Gelungener Saisoneinstieg für Jäger-Brüder auf der Bahn
„Rallye Oberland“ 2020 mit Fahrerzentrum in Weilheim - doch dann kam Corona
Die „Rallye Oberland“ 2020 mit Mittelpunkt in Weilheim ist zu einem Lauf zur deutschen Meisterschaft hochgestuft worden. Doch dann kam Corona.
„Rallye Oberland“ 2020 mit Fahrerzentrum in Weilheim - doch dann kam Corona