1 von 10
Der Sieger schnauft durch, der Zweite lächelt: Mathias Mayr (re.) rückte Gewinner Markus Brennauer aufgrund einer furiosen Schlussrunde noch ordentlich auf die Pelle.
2 von 10
Vom Konkurrenten zur Höchstleistung angetrieben: Nico Damrath von den Lauffreunden Pfaffenwinkel (vorn) gewann über 5,5 Kilometer in Rekordzeit vor Elhadji Diouf (TSV Peißenberg).
3 von 10
In seiner Altersklasse konkurrenzlos: Hugo Mann vom TSV Penzberggewann bei den Herren 65 souverän.
4 von 10
Die Teilnehmer des Nordic-Walking-Wettbewerbs beim Start.
5 von 10
Die schnellsten Läufer beim Volkslauf über 5,5 Kiometer: (von links) Elhadji Diouf (TSV Peißenberg), Nico Damrat (Lauffreunde Pfaffenwinkel) und Tom Scheifl (LC Tölzer Land).
6 von 10
Die Teilnehmer am Volkslauf auf der Strecke.
7 von 10
Sie landeten beim Hauptlauf über 11 Kilometer auf dem Stockerl: (von links) Phillip Peter (Rang 3), Markus Brennauer (Sieger) und Mathias Mayr (Platz 2).
8 von 10
Sie war bei den Frauen über 11 Kilometer nicht zu schlagen: Melanie Marganus.

4. Fubsi-Silvesterlauf in Weilheim

Markus Brennauer meldet sich kurzfristig an - und gewinnt

  • vonRoland Halmel
    schließen

Das Wetter spielte mit und war wohl einer der Gründe, warum es einen Teilnehmerrekord gab. Zudem war der Weilheimer Silvesterlauf qualitativ hochwertig besetzt.

Weilheim – Im vergangenen Jahr mussten die Lauffreunde am letzten Tag des Jahres noch mit Regen und kalten Temperaturen zurechtkommen. Bei der vierten Auflage des „Fubsi-Silvesterlauf“ (Fubsi steht für Freizeit- und Breitensport-Initiative) in Weilheim war Petrus den Startern aber wohlgesonnen. Strahlender Sonnenschein, ordentliche Plusgrade und Windstille sorgten für beste Bedingungen. „Das Wetter ist optimal“, sagte der strahlende Stadtwerke-Chef Peter Müller, der zusammen mit Josef Wiedemann vom Musikhaus Wiedemann und rund 15 Helfern das Rennen organisiert hatte.

Laufsport: Milde Temperaturen sorgen beim Fubsi-Silvesterlauf in Weilheim für neuen Teilnehmerrekord

Das freundliche Winterwetter sorgte auch für einen neuen Teilnehmerrekord. „Wir hatten sehr viele Nachmeldungen“, berichtete Müller, der sich mit insgesamt 261 Startern auf den verschiedenen Strecken sehr zufrieden zeigte. „Die Entwicklung ist erfreulich, das sind wieder zehn Prozent mehr als im Vorjahr“, bilanzierte Müller. Neben der Quantität wusste der Silvesterlauf auch durch eine Menge Qualität zu überzeugen. Am Start waren unter anderem Topläufer und -läuferinnen wie die Penzberger Markus Brennauer, Hugo Mann und Julia Rath oder der Eberfinger Mathias Mayr, die bereits bundesweit für Schlagzeilen gesorgt haben.

Laufsport: Markus Brennauer vom TSV Penzberg holt sich den Sieg bei den Männern

Markus Brennauer gehörte zum Kreis der Kurzentschlossenen: Der herausragende Läufer des TSV Penzberg startete erstmals beim Silvesterlauf in Weilheim und holte sich prompt den Sieg bei den Männern über die lange Distanz von 11 Kilometern. „Die Strecke ist gut einsehbar und schön zum Gas geben“, so Brennauer, der in 38:48 Minuten die Nase am Ende knapp vorn hatte. Platz zwei ging an Mathias Mayr (Lauffreunde Pfaffenwinkel), der zur Rennhälfte noch weit zurücklag. In der letzten von vier Runden zündete der Eberfinger aber den Turbo, sodass er im Ziel nur noch gut sechs Sekunden Rückstand auf Sieger Brennauer aufwies (38:55). „Auf den letzten Kilometern kann ich das Hirn ausschalten. Dadurch habe ich noch ordentlich aufgeholt. Wenn es noch etwas länger gegangen wäre, hätte ich Markus vielleicht noch eingeholt“, so die Einschätzung von Mayr, der Phillip Peter (www.formkurve.de), der 39:12 Minuten benötigte, auf Rang drei verwies. Martin Müller (TSV Weilheim) belegte über 11 Kilometern im Feld der 71 Männer den guten sechsten Platz. Bei den Frauen holte sich Melanie Marganus (Neckarsulmer-Sport-Union) den Sieg in 48:50 Minuten vor Ulrike Greif (BeYou Fitness, 54:20 Minuten) und Tina Edelmann (Peiting, 55:30 Minuten).

Laufsport: Streckenrekord beim Fubsi-Silvesterlauf in Weilheim über 5,5 Kilometer

Einen Streckenrekord gab es beim Volkslauf über 5,5 Kilometer. Vorjahressieger Nico Damrat (Lauffreunde Pfaffenwinkel) unterbot seine bisherige Bestmarke von 19:00 Minuten auf 18:51 Minuten. „Die Zeit war mir nicht so wichtig, ich möchte Spaß haben und natürlich auch gewinnen“, sagte der 26-jährige Aalener, der inzwischen für die Lauffreunde Pfaffenwinkel an den Start geht. Für die schnelle Zeit war aber auch sein Verfolger mitverantwortlich. Elhadji Diouf (TSV Peißenberg) saß Damrat, der im vergangenen Jahr auch noch die 11 Kilometer gelaufen war und auch über diese Distanz gesiegt hatte, ordentlich im Nacken. „Die Lücke zu Elhadji, der sich enorm verbessert hat, wird immer kleiner“, gestand Damrat, nachdem Diouf in 19:04 Minuten nur knapp hinter ihm ins Ziel gekommen war. Platz drei ging an Tom Scheifl (LC Tölzer Land), der in 19:07 Minuten ebenfalls eine starke Leistung ablieferte. Mit Johannes Haack (Post SV Weilheim), Josef Streicher (TSV Peißenberg) und Dominic Wimmer (Post SV Weilheim) gingen die nächsten drei Plätze jeweils an Läufer aus der unmittelbaren Nachbarschaft.

Laufsport: Familie Rath aus Penzberg holt beim Fubsi-Silvesterlauf in Weilheim drei Siege

Bei den Damen sicherte sich Julia Rath (Team Jukamara, 20:46 Minuten) den Sieg vor Jana Richter (LATV Plauen, 21:22 Minuten) und Sonja Poschmann (Starnberg, 24:46 Minuten). Mit ihrer Zeit war Julia Rath (15), die zu den deutschen Topläuferinnen in ihrer Altersklasse zählt, die Beste bei den Frauen und in der Jugendklasse. Die Penzberger Familie Rath hatte überhaupt viel Grund zum Jubel: Neben Julia holten ihr Bruder Maxi (10) und ihre Schwester Katharina (13) jeweils den Sieg im Kinderlauf über 2,75 Kilometer.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Gelungener Saisoneinstieg für Jäger-Brüder auf der Bahn
Bei diversen virtuellen Rennen waren Nick und Luk Jäger vom TSV Penzberg heuer schon erfolgreich. Jetzt feierten sie einen gelungenen Start in die Bahnsaison.
Gelungener Saisoneinstieg für Jäger-Brüder auf der Bahn
„Rallye Oberland“ 2020 mit Fahrerzentrum in Weilheim - doch dann kam Corona
Die „Rallye Oberland“ 2020 mit Mittelpunkt in Weilheim ist zu einem Lauf zur deutschen Meisterschaft hochgestuft worden. Doch dann kam Corona.
„Rallye Oberland“ 2020 mit Fahrerzentrum in Weilheim - doch dann kam Corona
Der Frosch und  Weilheims Damen 50 fremdeln noch
Wie der Name schon sagt, soll er Glück bringen. Der Glücksbringer der Damen 50 des TC Weilheim verweigerte im Derby gegen Schongau zunächst aber seinen Dienst.
Der Frosch und  Weilheims Damen 50 fremdeln noch