+
Für einen Test eine Top-Zeit: Steffi Volke lief beim Halbmarathon in Klagenfurt als neunte Frau durchs Ziel. 

Huglfingerin stark im Halbmarathon

Steffi Volke überzeugt in Klagenfurt

  • schließen

Huglfing - Die Marathon-DM ist das Ziel von Steffi Volke: Auf dem Weg dahin hat sie in Klagenfurt einen Halbmarathon absolviert - und voll überzeugt. 

Von Huglfing nach Klagenfurt ist nicht gerade ein Katzensprung. Steffi Volke nahm die knapp 370 Kilometer aber gern auf sich. Zum einen passte der Halbmarathon beim „Kärnten läuft“-Wettbewerb sehr gut in ihre Vorbereitung auf die Marathon-DM. Und zum anderen ist die Veranstaltung einfach „exzellent organisiert“, lobte die Huglfingerin. Sie war vom Veranstalter, der „Kleinen Zeitung“, extra eingeladen worden.

Im Vergleich zum Vorjahr, damals war Volke ebenfalls schon am Start gewesen, hatten die Organisatoren die Strecke leicht abgeändert. Mehr Passagen führten nun direkt am Wörthersee entlang. Für Zuschauer und Hobbyläufer wurde sie damit attraktiver, „schneller geworden ist sie dadurch definitiv nicht“, so Volke. Das Terrain ist wellig, zahlreiche Kurven machen es den Athleten nicht leicht. Die Huglfingerin war trotzdem recht schnell unterwegs. Die 21,1 Kilometer von Velden nach Klagenfurt lief sie in 1:17:59 Stunden. Damit war Volke sogar schneller als bei ihrem ersten Gastspiel 2014; damals kam sie nach 1:18:48 Stunden im Ziel an. Bei Sonnenschein und Temperaturen von rund 18 Grad gingen die Athleten auf die Strecke. „Wenn ich an meine Trainingseinheiten bei 35 Grad nach der Arbeit zurückdenke, waren die Bedingungen Eins-A“, sagte die 39-jährige Sporttherapeutin. Mit ihrer Zeit, die den neunten Platz bedeutete, war die Läuferin von der „LG Telis Finanz Regensburg“ zufrieden, wie sie mitteilte.

Den Sieg bei den Frauen holte sich die Kroatin Lisa Nemec (1:11:04), die EM-Vierte im Marathon von 2014. Die weitere Podestplätze gingen an die Kenianerinnen Viola Jepchumba (1:12:12) und Esther Wanjiru Macharia (1:12:15). Beste Deutsche war Anna Hahner (1:15:14), als Sechste, die vor ihrer Zwillingsschwester Lisa (1:16:55) die Ziellinie passierte. Bei diesem Wettbewerb wurden auch die österreichische Staatsmeisterschaft im Halbmarathon ausgetragen. Den Titel holte sich Karin Freitag (1:18:58), die von Volke klar distanziert wurde. Bei den Männern siegte der Kenianer Laban Korir (1:01:52). Der zweifache Marathon-Weltmeister (2009 und 2011) und Olympiazweite von London 2012, Abel Kirui (Kenia/1:03:42) wurde Siebter. Bester Deutscher war Philipp Pflieger (LG Regensburg/1:04:47) als Achter.

Volkes nächstes Ziel auf dem Weg zur Marathon-DM bildet die 10-Kilometer-DM in zwei Wochen in Bad Liebenzell (Nähe Pforzheim). „Auch wenn mein Training derzeit keine spezielle 10-Kilometer-Vorbereitung beinhaltet, freue ich mich darauf“, sagte Volke.  

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Klug/Härtl im langen Biathlon fehlerlos
Im Weltcup sind Para-Biathletin Clara Klug und Guide Martin Härtl einfach top: In Östersund glänzten sie auch im Einzel - trotz Zweifeln im Vorfeld.
Klug/Härtl im langen Biathlon fehlerlos
Beinlich holt Titel Nummer acht
Als Vereinsmeister ist Stefan Beinlich beim TSV Peißenberg unerreicht, jüngst holte er den achten Titel. Und der Topspieler hat noch nicht genug.
Beinlich holt Titel Nummer acht
Kreisfinals in Hausham und Mammendorf
Die Schneefälle haben zu einer Verlegung der Jugend-Kreisfinals geführt. Nun stehen die Ausweichtermine fest. Gespielt wird in Mammendorf und Hausham.
Kreisfinals in Hausham und Mammendorf
Klug/Härtl jetzt auch im Skilanglauf stark
Ihre Top-Resultate haben Clara Klug und Guide Martin Härtl bis dato im Biathlon erzielt. In Östersund trumpften sie nun im Langlauf auf.
Klug/Härtl jetzt auch im Skilanglauf stark

Kommentare