Moosham Penzberg Lechner-Brennauer 2016
+
Gewann die Frauen-Wertung im "Hobbylauf" über 4 Kilometer: Conny Lechner-Brennauer.

Leichtathletik

TSV Penzberg räumt in Moosham ab

  • Paul Hopp
    VonPaul Hopp
    schließen

Landkreis - Der TSV Penzberg war beim Mooshamer Waldlauf einer der dominierenden Vereine. Die Strecke im Hauptlauf hatte es in sich.

Im Zielbereich war es egal, in welche Gesichter man blickte – in die der Lauf-Cracks oder die der bloßen Hobby-Athleten. Sie alle zeigten eines: Erschöpfung. Erstmals gehörte der „Mooshamer Waldlauf“ im Rahmen der „Raiffeisen Oberland Challenge“ der Extrem-Kategorie an. Dafür hatten die Verantwortlichen die zweimal zu durchlaufende Runde auf 7,5 Kilometer verlängert. Pro Umlauf waren etwa 145 Höhenmeter zu bewältigen, die sich auf zwei längere und mehrere kürzere Anstiege verteilten.

„Es war hart“, sagte Markus Brennauer vom TSV Penzberg. Zugleich war der 36-Jährige zufrieden, denn nach längerer Verletzungspause kommt der TSV-Trainer wieder in Schwung. Mit der Zeit von 58:00 Minuten gewann er überlegen seine Altersklasse M-30 und war zugleich fünftschnellster Athlet. Noch ein wenig schneller als Brennauer war Vereinskamerad Paul Hahn (Jg. 1991), der nach 57:41 Minuten als Gesamtvierter die Ziellinie am Kieswerk in Feldkirchen passierte. In seiner Altersklasse musste sich Hahn nur dem souveränen Tagessieger Daniel Götz (SV Bergdorf Höhn) geschlagen geben, der 55:33 Minuten benötigt hatte.

Die besten fünf Männer: (v.l.) Markus Brennauer, Paul Hahn, Thomas Scheifl, Daniel Götz, Florian Koch.

Götz war einer derjenigen Athleten, die Leidtragende eines verfrühten Starts waren. Einige Minuten vor dem Start sagte einer der Verantwortlichen: „Noch drei Minuten.“ Wenige Momente später hieß es dann: „Noch 20 Sekunden.“ Einige Athleten, darunter Götz, standen da noch weit abseits, unterhielten sich oder brachten ihre Startnummern an. Als es losging, mussten sie hinterherlaufen. Götz hatte nach 700 Metern die Spitzengruppe erreicht – und brachte dann erst während des Rennens seine Startnummer an. Glücklich erreichte Götz nach seiner Aufholjagd das Ziel. „Die neue Streckenführung habe ich unterschätzt, ich hatte mich auf einen Tempodauerlauf eingestellt, aber das war keine Erholung hier“, sagt der 27-Jährige. Thomas Scheifl (LC Tölzer Land) und Florian Koch (SC Lenggries), die als Zweit- und Drittplatzierte ins Ziel kamen, hatten sich anders als Götz die Route vorab angesehen und wussten, was auf sie zukommt. Scheifl zeigte sich „super-happy mit der Top-Zeit von unter einer Stunde für diese schwierige Strecke“. Koch war ebenfalls hochzufrieden, obwohl er die Steigungen als „extrem fies“ empfand. Bis auf den verfrühten Start passte insgesamt die Organisation, die Strecke war auch in unübersichtlichen Waldstücken gut ausgeschildert. 78 Erwachsene (23 Frauen/55 Männer) waren zu dem Crosslauf angetreten.

Das Team des SV Söchering.

Stark in Form präsentierte sich zum wiederholten Mal Anita Reismann: Die Penzbergerin gewann mit 1:11:20 Stunden die Klasse W-30 und distanzierte dabei Susanne Feigl (LC Tölzer Land) deutlich, der sie sich in Sachsenkam noch geschlagen geben musste. Schnellste Frau insgesamt war Amanda Reiter (Rosenheim/1:05:37). Einen heißen Schluss-Sprint lieferte sich Josef Streicher (TSV Peißenberg) mit seinem direkten Konkurrenten in der „Challenge“-Wertung, Ulrich Oßwald (LC Tölzer Land). Mit 1:07:42 Stunden belegte Streicher knapp hinter Oßwald in der M-45 den vierten Platz. Ebenfalls Vierter, allerdings in der M-30, wurde Thomas Andres (1:10:13) aus Tauting. Schnell unterwegs war auch der Penzberger Johannes Bornschlegel (1:05:02), der in der M-50 auf Platz zwei lief. Im so genannten Hobbylauf über 4 Kilometer räumten die Landkreisläufer richtig ab. Conny Lechner-Brennauer (TSV Penzberg), die Ehefrau von Markus Brennauer, gewann mit 19:45 Minuten die Frauen-Wertung. Schnellste U-20-Athletin auf der 4-Kilometer-Runde war Katharina Borowy (TSV Penzberg) in 18:31 Minuten, die vom Start weg an sich an die Spitze des Feldes gesetzt hatte. Bei den Männern feierte Andreas Kohlhund (SV Söchering) in 18:05 Minuten seinen vierten Sieg in Folge in Moosham. Der SVS-Trainer konnte nicht im Hauptlauf starten, da er diverse Söcheringer Jugendläufer in den Nachwuchsrennen zu betreuen hatte. Die Jugendrennen starteten, als die Erwachsenen auf ihrer 15-Kilometer-Runde waren.

Auch interessant

Kommentare