+
Gruppenbild vom Trainingslager: Die jungen Leichtathleten des TSV Peißenberg mit den Trainern Sabine Osenberg (hi.r.), Gerd Osenberg (vo., Mi.) und Frank Osenberg (vo., re.).

Trainingslager des TSV Peißenberg

Treffen mit den Leichtathletik-Stars

Leverkusen ist in Sachen „Leichtathletik“ eine gute Adresse. Und dort absolvierten mehrere Leichtathletinnen des TSV Peißenberg jüngst ein Trainingslager, um sich auf die kommende Saison im Freien vorzubereiten.

Dank den guten Kontakte der Trainer Sabine und Frank Osenberg erhielten die Sportlerinnen nicht nur die Möglichkeit, im Olympiastützpunkt zu trainieren, sondern konnten sich auch Tipps von Erfolgstrainer Gerd Osenberg holen. Gerd Osenberg, der Vater des TSV-Abteilungsleiters, hatte früher unter anderem Olympioniken wie Heide Rosendahl, Liesel Westermann, Ulrike Meyfarth und Heike Henkel betreut. „Da hab’ ich auch noch wieder etwas dazu gelernt“, sagte Trainerin Sabine Osenberg über die gemeinsamen Einheiten mit ihrem Schwiegervater, „aber noch mehr freue ich mich über das Lob, wie gut die Mädels schon sind.“ Für die Athletinnen war nicht zuletzt ein Treffen mit den aktuellen Stars der Leichtathletik etwas Besonderes: So kamen die Peißenberger mit den Stabhochspringern Björn Otto und Silke Spiegelburg zusammen. Speerwerferin Fiona Schiebel durfte sogar bei der ehemaligen Speerwurfweltmeisterin Steffi Nerius eine Trainingseinheit absolvieren.

„Das ist schon ein anderes Training. Man hat einfach ganz andere Möglichkeiten“, so Abteilungsleiter Frank Osenberg. „Neben Anlagen für alle Disziplinen gibt es eine Zeitmessanlage, die alle 10-Meter-Zeiten misst und einen Kraftraum, in dem kein Gerät fehlt.“ Die TSV-Mädchen versuchten sich sogar im Stabhochsprung – und stellten sich dabei gar nicht schlecht an, wie es in einer Mitteilung heißt. Das Gesellige kam auch nicht zu kurz, so stand auch ein Besuch der Kölner Innenstadt samt einer Besichtigung des Doms auf dem Programm. Ein Schwimmbadbesuch rundete die Woche ab. Zu Ostern fährt der TSV ins Trainingslager nach Villach.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der nächste Rekordlauf von Max Weigand
Er wird schneller und schneller: Max Weigand vom TSV Penzberg hat das 10-Kilometer-Rennen beim München-Marathon gewonnen - mit Vereinsrekord.
Der nächste Rekordlauf von Max Weigand

Kommentare