+
Weit voraus: Gesamtsieger Markus Brennauer hatte über 2 Minuten Vorsprung.

Leichtathletik: „Oberland-Challenge“

Brennauer gewinnt mit eindrucksvollem Solo

  • schließen

Zweites Rennen, zweiter Sieg: Markus Brennauer ist bei der Oberland-Challenge einsame Spitze. In Geretsried lief er 10 Kilometer in 33:05 Minuten.

Landkreis – Der Großteil der Läuferinnen und Läufer hatte im 10-Kilometer-Lauf noch die vierte Runde vor sich, da war Markus Brennauer schon auf den letzten paar hundert Metern in Richtung der Ziellinie im Isaraustadion. Mit langen Schritten stürmte er beim 33. Geretsrieder Stadtlauf an den anderen Teilnehmern vorbei. Der Penzberger (37) war auch beim zweiten Rennen der „Oberland-Challenge“-Serie das Maß der Dinge. Mit 33:05 Minuten holte er seinen ersten Gesamtsieg in Geretsried. Auf den Zweiten, Norman Feiler (TNT Eiblteam Isartal) , hatte er über zwei Minuten Vorsprung.

„Die ersten 500 Meter bin ich noch hinter Norman hergelaufen, doch dann habe ich gemerkt, dass das Tempo etwas zu langsam für mich ist“, so Brennauer. Am Ende der ersten Runde hatte er einen Vorsprung von 100 Metern. Obwohl da klar war, dass er gewinnen würde, ließ der Realschullehrer nicht locker: „Jede Sekunde zählt für die Gesamtwertung der ,Oberland-Challenge‘.“ Die Zeiten jedes Läufers werden in Relation zu den anderen Athleten in Punkte umgerechnet. Die Serie möchte Brennauer heuer unbedingt gewinnen.

Starke Leistung: Stefan Rückner landete in der M-40 auf Platz zwei. 

Eine ganz starke Leistung bei zum Teil schwülwarmen Bedingungen zeigte vom TSV Penzberg auch Stefan Rückner, der mit 37:41 Minuten Zweiter in der M-40-Klasse wurde. Stefan Haderer landete mit 38:31 Minuten in der M-20 auf dem Bronzerang. „Nach nur zweieinhalb Wochen Training bin ich mehr als zufrieden mit dieser Zeit“, so der 23-jährige Lehramtsstudent. Armin Weiershäuser (M-30) war mit 39:55 Minuten um mehr als eine Minute schneller als beim Weilheimer Aulauf fünf Tage davor. Der TSV-Athlet wurde in seiner Klasse Sechster. Wolfgang Rührer landete mit 42:48 Minuten in der stark besetzten M-50-Klasse auf dem neunten Rang. „Mit der Zeit bin ich überhaupt nicht zufrieden“, sagte der 53-jährige Penzberger. Er hatte in den Tagen davor noch mit Rückenschmerzen zu kämpfen gehabt. Auch Wolfgang Roth (M-65) vom TSV Peißenberg haderte im Ziel mit seiner Zeit, auch wenn er mit 47:29 Minuten Zweiter seiner Klasse wurde. Der Penzberger Johannes Bornschlegl, der für den WSV Bad Tölz antritt, war in der M-60 mit starken 40:31 Minuten klar überlegen. Dreieinhalb Minuten Vorsprung hatte er auf den zweiten.

Mit einem Abstand von fast einer Minute holte sich Anita Reismann (Post SV Weilheim) den Sieg in der W-30. Mit 42:53 Minuten war die Penzbergerin zugleich viertschnellste Frau. Unter den Besten mischte auch Julia Nebl (SV Söchering) mit; sie wurde in 45:37 Minuten Vierte in der Hauptklasse. Den Gesamtsieg unter 39 Frauen holte Favoritin Thea Heim (TNT Eiblteam Isartal) in 39:11 Minuten.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Matthias Hörmann holt deutschen Titel
Die Taekwondo-Sportler des SV Raisting waren viel unterwegs - und erfolgreich. Bei den deutschen Meisterschaften im olympischen Vollkontakt-Taekwondo sprang sogar der …
Matthias Hörmann holt deutschen Titel
Nick Jäger startet erneut bei Crosslauf-EM
Ganz souverän qualifizierte sich Nick Jäger vom TSV Penzberg für die Crosslauf-EM in den Niederlanden. Der zweite Platz beim „Sparkassen Cross“ in Pforzheim war …
Nick Jäger startet erneut bei Crosslauf-EM
Beste Gelegenheit für Experimente
Das Heimspiel gegen den TSV Ottobeuren II bot den Handballerinnen des TSV Peißenberg ausgiebig die Möglichkeit zum Experimentieren. Der Tabellenletzte aus dem Allgäu war …
Beste Gelegenheit für Experimente
Pähler Herrenteam fährt zum Bayernpokal
Dieser Erfolg kam selbst für die Beteiligten überraschend. Doch Fakt ist: Die Stockschützen des TSV Pähl fahren zum Bayernpokal,
Pähler Herrenteam fährt zum Bayernpokal

Kommentare