1 von 4
Daumen hoch: Laura Sanktjohanser aus Peißenberg ahnte zu diesem Zeitpunkt vermutlich schon, dass sie das 11-Kilometer-Rennen bei den Frauen gewinnen würde.
2 von 4
Da hatte er noch einen Verfolger im Nacken: Nico Damrat (li.) lag zu Beginn der zweiten Runde nur knapp vor Christophe Chayriguet. Dann aber zog der Athlet der Lauffreunde Pfaffenwinkel das Tempo an und siegte mit großem Vorsprung.
3 von 4
Gratulation an eine Waliserin: Jade Williams (li.) gewnn den 5,5-Kilometer-Lauf der Frauen. Mareike Mathauser vom SV Wielebach (re.) belegte Rang drei.   
4 von 4
Los geht‘s: Start zum 11-Kilometer-Rennen der Männer.

Leichtathletik

„Fubsi“-Silvesterlauf glänzt mit Rekorden

  • schließen

Bei der dritten Auflage des Weilheimer „Fubsi“-Silvesterlaufs verzeichneten die Veranstalter mit 242 Startern einen neuen Bestwert. Zudem purzelten die Streckenrekorde. Nico Damrat feierte sowohl über 5,5 Kilometer als auch über 11 Kilometer den Sieg.

Weilheim – „Trotz des Wetters ist der Zuspruch überraschend groß“, freute sich Stadtwerke-Chef Peter Müller, der zusammen mit Josef Wiedemann vom „Musikhaus Wiedemann“ und etwa 15 Helfern aus der „Fubsi“-Mannschaft das Rennen organisierte. Regen und Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt machten das Warten bis zum Start nicht unbedingt zu einer angenehmen Angelegenheit. Deshalb nutzten die Läufer auch gern die Möglichkeit, sich im Aufenthaltsraum der Stadtwerke aufzuwärmen. „Wenn man dann läuft, machen die Temperaturen wenig aus“, sagte Tom Scheifl vom LC Tölzer Land, der sich als einer der profilierten Läufer aus der Region durchaus Chancen auf eine vordere Platzierung im Volklauf über 5,5 Kilometern ausrechnete. Mit Platz zwei (19:24,74 Minuten) setzte er sein Vorhaben auch in die Tat um. An Nico Damrat, der für die Lauffreunde Pfaffenwinkel startet und im Herbst bereits den „Hapfelmeier Laufcup“ in Polling gewonnen hatte, gab es aber kein Vorbeikommen. Der 24-Jährige aus Aalen lief der Konkurrenz davon und überquerte nach 19:00,13 Minuten mit deutlichem Vorsprung die Ziellinie. „Die Strecke ist gut, um Tempo zu machen“, berichtete Damrat. Der Spezialist für lange Distanzen befindet sich in der Vorbereitung auf seinen ersten Saisonhöhepunkt, den Hamburg-Marathon im Frühjahr. Platz drei belegte Thorsten Bauer (Apfeldorf) vor Martin Thiede (TriTeam Schongau) und Dominic Wimmer (Post SV Weilheim). Sepp Streicher (TSV Peißenberg) kam als Sechster noch vor Vorjahressieger Andreas Kergl (BSV Sparkasse Oberland) ins Ziel.

Schneller als Streicher war die Siegerin bei den Frauen. Die Waliserin Jade Williams nutzte den Weihnachtsurlaub bei ihrem Freund in Starnberg, um sich sportlich zu betätigen. Mit 19:52,08 Minuten lief sie eine bemerkenswert gute Zeit. Was aber nicht wirklich verwunderte, da die 26-Jährige in ihrer Heimat dem Nationalkader über 800 und 1500 Meter angehört. „Das ist eine schöne Strecke, auch wenn ich in Wales durchaus bergigere gewohnt bin“, sagte Williams.

Eine starke Leistung lieferte Laura Sanktjohanser (Laufreunde Pfaffenwinkel) im Hauptlauf ab. Sie bewältigte die 11 Kilometer in 44:39,50 Minuten und verwies damit ihre Teamkollegin Serafina Krämer (46:02,64) mit deutlichem Abstand auf Rang zwei.

Krämers Freund Nico Damrat nahm nur eine knappe Stunde nach der Zielankunft über die 5,5 Kilometer auch noch den Hauptlauf in Angriff – und er siegte erneut in souveräner Manier. Christoph Chayriguet (SC Gaißach) hielt anfangs zwar noch mit, die Tempoverschärfung von Damrat in der zweiten Rennhälfte konnte er dann nicht mehr mitgehen. Über eine Minute Vorsprung hatte Damrat am Ende, als er in 38:34,26 Minuten eine weitere Bestmarke setzte. Platz sieben holte sich im Feld von 79 Startern Christopher Robold (Post SV Weilheim), Routinier Ralf Kaufmann (SC Huglfing) wurde Neunter. Streicher, der wie Damrat einen Doppelstart absolvierte, belegte Platz zwölf vor Rupert Sedlmayr (Post SV Weilheim), der seinen zuletzt geringen Trainingsumfängen Tribut zollen musste. „Wir sind sehr zufrieden mit der Teilnehmerzahl und freuen uns schon auf den vierten Silvesterlauf in einem Jahr“, bilanzierte Müller nach der reibungslos verlaufenen Veranstaltung.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Klug/Härtl: Mit Schmerzen aufs Podest
Nach Gold im Biathlon zum WM-Auftakt hat das Team Klug/Härtl im Skilanglauf einen Podestplatz geholt. Der Weg dahin war aber steinig.
Klug/Härtl: Mit Schmerzen aufs Podest
Team Klug/Härtl gelingt die Aufholjagd
Ärgern, kämpfen, jubeln - der Auftakt für das Team Klug/Härtl bei der WM in Kanada hatte es wirklich in sich. Am Ende stand der erste WM-Titel.
Team Klug/Härtl gelingt die Aufholjagd
Martin Hermann läuft überlegen zu Gold
Die Läufer des TSV Peißenberg mischten bei den oberbayerischen Crosslauf-Meisterschaften in München munter mit. Einer von ihnen durfte sich als Sieger feiern lassen.
Martin Hermann läuft überlegen zu Gold
Hugo Manns fulminante Rückkehr
20 Monate ist es her, als Hugo Mann letztmals einen Wettkampf bestritt. Bei den oberbayerischen Crosslauf-Meisterschaften in München feierte der 65-jährige Läufer des …
Hugo Manns fulminante Rückkehr