1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Weilheim

Uli Griesbeck siegt über 5000 Meter

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Paul Hopp

Kommentare

Immer schnell unterwegs: Uli Griesbeck (hier bei seinem Sieg über 3,7 Kilometer beim Osterseenlauf) hat heuer schon mehrere Top-Resultate geschafft. foto: Halmel
Immer schnell unterwegs: Uli Griesbeck (hier bei seinem Sieg über 3,7 Kilometer beim Osterseenlauf) hat heuer schon mehrere Top-Resultate geschafft. © Halmel

Peißenberg - Uli Griesbeck (44) aus Peißenberg hat den bayerischen 5000-Meter-Titel gewonnen. Für ihn war es eine Premiere.

Über seine Zeit wollte Uli Griesbeck nicht allzu viele Worte verlieren, auch wenn sie beachtlich war. „Es war ein rein taktisches Rennen“, sagte der Peißenberger (44) zum 5000-Meter-Lauf, an dem er bei den bayerischen Leichtathletik-Meisterschaften der Senioren teilgenommen hatte. Viel wichtiger als die Zeit von 17:09,63 Minuten war in diesem Wettbewerb die Platzierung. Und aus Griesbecks Sicht hätte sie besser nicht sein können. Im Duell mit Jakob Schoof (LG Stadtwerke München) behielt Griesbeck die Oberhand und holte sich seinen ersten bayerischen Meistertitel. „Eigentlich müsste ich ja jetzt aufhören“, sagte Griesbeck mit einem Lachen.

Im Vorfeld der Wettkämpfe hatte der Peißenberger schon mit einer Medaille spekuliert. In der M-40-Klasse traten schließlich nur drei Athleten an; Edelmetall war ihm daher schon sicher. Doch Griesbeck ist ehrgeizig und wollte natürlich Gold. Im Rennen dann musste er die Sache „von vorn angehen“, wie die Läufer sagen. Der ärgste Kontrahent, Schoof, hielt sich ständig in Griesbecks Windschatten auf. In der letzten runde dann startete der Peißenberger einen Angriff. „Scheinbar hatte ich noch mehr Reserven“, beschrieb er die Szene. Beobachter Martin Hermann (TSV Weilheim), der im 5000-Meter-Rennen davor Silber in der M-55 gewonnen hatte (wir berichteten), bezeichnete die späte Aktion Griesbecks als „eindrucksvoll“. Der Peißenberger distanzierte Schoof um neun Sekunden. Nur drei Tage nach dem Wettkampf war Griesbeck, der früher Ultra-Marathons absolvierte, schon wieder schnell unterwegs. Beim Läufercup in Karlsfeld lief er am Mittwochabend die 5000 Meter in 16:47,91 Minuten und war damit Schnellster von insgesamt 16 Läufern der Klasse M-40.

Osenberg holt Speerwurf-Silber

Einen Erfolg feierte bei den bayerischen Meisterschaften auch Frank Osenberg. Der Chef der Peißenberger TSV-Leichtathleten schaffte im Speerwurf 43,93 Meter und holte damit in der M-45-Klasse die Silbermedaille. Seine beste Weite erzielte Osenberg im letzten Versuch. Am Start in Vaterstetten war darüber hinaus der Peißenberger Wolfgang Roth, der für den Post SV Rosenheim läuft. Im 5000-Meter-Rennen der Klasse M-60 belegte er in guten 22:06,81 Minuten den fünften Platz. Den Meistertitel holte sich der Murnauer Erwin Müller (Post SV Rosenheim) in 18:52,86 Minuten. Müller hatte am selben Tag davor schon Gold auf der 1500-Meter-Distanz (4:56,85) gewonnen.

Auch interessant

Kommentare