Menschenmengen auf und neben der Strecke: Szene wie diese beim Hapfelmeier-Lauf im vergangenen Jahr gibt es heuer nicht. Aufgrund der erschwerten Bedingungen haben die Organisatoren die Veranstaltung abgesagt.
+
Menschenmengen auf und neben der Strecke: Szene wie diese beim Hapfelmeier-Lauf im vergangenen Jahr gibt es heuer nicht. Aufgrund der erschwerten Bedingungen haben die Organisatoren die Veranstaltung abgesagt.

„Mit den ganzen Auflagen hätte es keinen Spaß gemacht“

Der nächste Lauf, der Corona zum Opfer fällt

  • vonRoland Halmel
    schließen

Die Laufsportler in der Region haben heuer nichts zu lachen. Zahlreiche Veranstaltungen wurden bereits abgesagt, jetzt kommt eine weitere hinzu.

Polling – Gögerl-Trail und Aulauf in Weilheim, Milchweglauf in Rottenbuch und Stunden-Teamlauf in Obersöchering – diese Laufveranstaltungen in der Region sind in diesem Jahr bereits der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen. Die Liste der Absagen wird jetzt noch um eine weitere Veranstaltung erweitert. Auch der traditionelle Hapfelmeier-Laufcup in Polling, der für den 27. September geplant war, findet nicht statt.

Hapfelmeier-Laufcup unter Corona-Bedingungen war keine Alternative

„Das Risiko war einfach zu groß“, berichtete Namensgeber und Initiator Sepp Hapfelmeier. „Sport ist die wichtigste Nebensache der Welt, aber die Gesundheit geht vor“, so Hapfelmeier, nachdem er zusammen mit Robert Schärfl vom Post SV Weilheim, der für Organisation des Laufs zuständig ist, notgedrungen die Absage beschlossen hatte. „Wir wollen nicht schuld daran sein, wenn sich das Virus wegen unserer Veranstaltung wieder ausbreitet“, sagte Schärfl. „Mit den ganzen Auflagen hätte es auch keinen großen Spaß gemacht“, so Schärfl weiter. Für ihn wäre eine Veranstaltung unter den erschwerten Corona-Bedingungen – vor allem, was die einzuhaltenden Abstände der Läufer betrifft – keine Alternative gewesen. „Die Entscheidung ist nachvollziehbar“, so die Einschätzung von Markus Brennauer. Der 40-jährige Athlet des TSV Penzberg ist eines der Aushängeschilder in der Landkreis-Läuferszene und ein Stammgast beim Hapfelmeier-Laufcup.

Hapfelmeier-Laufcup: Finanzieller Schaden hält sich nach Absage in Grenzen

Das Organisatoren-Duo versuchte zwar, die Entscheidung, so lange es vertretbar war, hinauszuzögern, „aber die Läufer wollen auch Klarheit“, so Hapfelmeier. Er und sein Organisationsteam hätten für die 15. Auflage dieses Wettbewerbs jetzt in die Feinplanung gehen müssen, was unterm Strich auch Kosten verursacht hätte. So hält sich der finanzielle Schaden in Grenzen, da beispielsweise noch keine Shirts für die Teilnehmer gedruckt wurden. „Wir haben auch die Anmeldung nicht freigeschaltet“, berichtete Schärfl. Daher gebe es auch keine Probleme, was die Rückerstattung der Startgebühr betrifft. „Wir haben das Ganze auch mit der Gemeinde Polling besprochen“, so Hapfelmeier. Die Kommune erachtet den Laufcup als wichtiges Ereignis und hat die Veranstaltung stets unterstützt.

Nächster Hapfelmeier-Laucup soll am 26. September 2021 stattfinden

„Wir machen jetzt halt ein Jahr Pause“, so Hapfelmeier. Umso mehr freue er sich daher auf den 26. September 2021, das Datum des nächsten Hapfelmeier-Laufs. Dann sollen wieder mehrere hundert Läufer auf den verschiedenen Strecken in und um Polling das Klosterdorf bevölkern. „Bis dahin treibt Sport, egal ob Laufen, Schwimmen oder Radeln und kräftigt damit das Immunsystem“, so der Rat von Schärfl an die Läufer, die in diesem Jahr praktisch ohne Wettbewerbe auskommen müssen.

Auch das ist interessant:

Persönliche Bestzeiten satt - Etwa 700 Teilnehmer beim Hapfelmeier-Lauf und viele herausragende Ergebnisse

Schnelle Sieger und ein Läufer mit Haferlschuhen - Beim 25. Söcheringer Stunden-Teamlauf war ein Team unverkennbar bayerisch unterwegs 

Weilheimer Aulauf wird ein Opfer von Corona - Absage trifft den TSV auch finanziell

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare