+
Einer der Höhepunkte der Saison 2018: Nick Jäger (Mi.) vom TSV Penzberg nach seinem Sieg bei der U-20-DM.

Leichtathletik

Trefz und Jäger unter den Jahresbesten

  • schließen

Zwei Leichtathleten aus dem Landkreis tauchen in der DLV-Rangliste 2018 ganz vorn auf: Der eine ist Sprinter, der andere Mittelstreckler.

Landkreis – Die Bestenliste des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) zeigt am Ende des Jahres auf, wer während der Freiluft-Saison in welcher Disziplin der deutsche Top-Athlet war. Fürs abgelaufene Jahr 2018 stehen der Weilheimer Johannes Trefz (26/LG Stadtwerke München) und der Penzberger Nick Jäger (19/TSV Penzberg) in einer Disziplin ganz oben.

Trefz erwies sich – wie 2017 schon – als der schnellste deutsche Mann über die 400 Meter. Mit 45,70 Sekunden nimmt er die Spitzenposition vor Patrick Schneider (45,82/LAC Quelle Fürth) und Fabian Dammermann (45,94/LG Osnabrück) ein. Trefz lief die Zeit (zugleich persönlicher Rekord) im Finale der deutschen Meisterschaft in Nürnberg. Dabei holte er sich den dritten Meistertitel in Folge über die Stadionrunde. Im Vorjahr war Trefz mit 45,81 Sekunden Bester innerhalb des DLV gewesen.

Nick Jäger liegt bei der U-20 über die 2000 Meter Hindernis in dieser Saison an der ersten Stelle. Bei den deutschen Jugend-Meisterschaften in Rostock glänzte der 19-Jährige mit 5:48,65 Minuten; die persönliche Bestleistung bescherte ihm in einem hoch spannenden Finale die Goldmedaille. Die in der Bestenliste hinter Jäger liegenden Julius Hild (5:48,75/SSC Hanau) und Velten Schneider (5:49,45/VfL Sindelfingen) erzielten ihre besten Saisonzeiten auch beim Finale in Rostock. Weit vorn in der DLV-Bestenliste der U-20-Athleten liegt Jäger auch über die 3000 Meter: Mit 8:33,11 Minuten (erzielt im April in Regensburg) hat er die viertschnellste in diesem Jahr gelaufene Zeit vorzuweisen. Schnellster Athlet war Clemens Erdmann (TSV Bielefeld) mit 8:27,41 Minuten. Über die 5000 Meter landete Jäger in diesem Jahr mit 15:08,04 Minuten auf dem neunten Platz. Die deutsche Top-Zeit 2018 über die zwölfeinhalb Stadionrunden lief Mohamed Mohumed (LG Olympia Dortmund) mit 14:09,09 Minuten. Nick Jägers Bruder Luk (16) war heuer über 2000 Meter Hindernis flott unterwegs: Seine Zeit von 6:24,14 Minuten (gelaufen beim Länderkampf in Brixen) bedeutet in der U-18 deutschlandweit den achten Rang.

In der Bestenliste des Bayerischen Leichtathletik-Verbandes ist Julia Rath (14) in ihrer Altersklasse ganz vorn zu finden. Die Athletin des TSV Penzberg liegt über die 800 Meter mit 2:16,89 Minuten auf Rang eins. Bei ihrem Lauf in Garmisch-Partenkirchen war Rath im Schnitt mit 21,04 km/h unterwegs. Im Jahr 2017 war die junge Penzbergerin auch schon Beste über die zwei Stadionrunden gewesen, damals betrug ihre Top-Zeit 2:21,82 Minuten. Auf der 2000-Meter-Distanz liegt Rath heuer an der zweiten Stelle; in Hebertshausen schaffte sie eine Zeit von 6:51,36 Minuten. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Klug/Härtl im langen Biathlon fehlerlos
Im Weltcup sind Para-Biathletin Clara Klug und Guide Martin Härtl einfach top: In Östersund glänzten sie auch im Einzel - trotz Zweifeln im Vorfeld.
Klug/Härtl im langen Biathlon fehlerlos
Beinlich holt Titel Nummer acht
Als Vereinsmeister ist Stefan Beinlich beim TSV Peißenberg unerreicht, jüngst holte er den achten Titel. Und der Topspieler hat noch nicht genug.
Beinlich holt Titel Nummer acht
Kreisfinals in Hausham und Mammendorf
Die Schneefälle haben zu einer Verlegung der Jugend-Kreisfinals geführt. Nun stehen die Ausweichtermine fest. Gespielt wird in Mammendorf und Hausham.
Kreisfinals in Hausham und Mammendorf
Klug/Härtl jetzt auch im Skilanglauf stark
Ihre Top-Resultate haben Clara Klug und Guide Martin Härtl bis dato im Biathlon erzielt. In Östersund trumpften sie nun im Langlauf auf.
Klug/Härtl jetzt auch im Skilanglauf stark

Kommentare