1 von 2
Gute Leistung beim Berglauf-Debüt: Vom SV Söchering (in blauen Trikots) nahmen (v.l.) Paula Märtz, Hannah Holzmann und Marlene Bader am Blomberglauf teil. Stolz nahmen sie ihre Präsente entgegen. Siegerin in der U-14 wurde Johanna Hofsäss (2.v.l.)
2 von 2
Top-Auftritt: Mikki Heiß war mit 29:11 Minuten zweitbeste Frau.

Blomberglauf in Bad Tölz

Streicher und Heiß überraschen sich selbst

  • schließen

Beim 35. Tölzer Blomberglauf sorgten die Athleten aus dem Landkreis gleich in mehrfacher Hinsicht für Furore. Mikki Heiß und Josef Streicher übertrafen ihre Erwartungen, der SV Söchering freute sich über Bestzeiten und gute Debüts.

Landkreis – Josef Streicher schüttelte im Ziel ungläubig den Kopf, während er sich einen Schluck alkoholfreien „Hopf“-Bieres gönnte, das jeder Finisher bekam. „Damit habe ich überhaupt nicht gerechnet“, sagte der Läufer des TSV Peißenberg – und ein breites Lächeln legte sich dabei über sein Gesicht. Seine eigenen Erwartungen („eine Zeit um die 27 Minuten“) hatte er deutlich übertroffen. Mit 26:14 Minuten hatte Streicher beim 35. Tölzer Blomberglauf, dem zweiten Extreme-Rennen der „Raiffeisen Oberland-Challenge“, in einer stark besetzten Konkurrenz den sechsten Gesamtplatz belegt und obendrein souverän – mit über zwei Minuten Vorsprung – die M-50-Klasse gewonnen. Der Peißenberger überholte auf dem steilen Schlussstück der 4,7 Kilometer langen Strecke (500 Höhenmeter) sogar Athleten wie Markus Brennauer (TSV Penzberg/26:37), der sich diesmal nach einer zwischenzeitlichen Führung mit dem achten Gesamtplatz zufriedengeben musste. „Das ist mir noch nie gelungen“, sagte Streicher.

Er war am Blomberg nicht der einzige Landkreis-Athlet, der eine starke Leistung geboten hatte. Die Iffeldorferin Mikki Heiß freute sich eigenem Bekunden nach „wie ein Schnitzel“ über ihren zweiten Gesamtplatz bei den Frauen. Besser als die 43-Jährige war nur ihre Teamkollegin von der LG Telis Finanz Regensburg, die Junioren-Team-Berglaufweltmeisterin Nada Balcarczyk (28:45). Heiß hatte vor dem Start mit einer Zeit um die 30 Minuten geliebäugelt, nach 29:11 Minuten war sie am Blomberghaus angekommen.

Über zwei persönliche Bestzeiten beim Blomberglauf freuten sich auch zwei Athleten des SV Söchering. Julia Nebl (32:59) zeigte einmal mehr, dass sie heuer bei der „Oberland-Challenge“ in Topform ist. Sie belegte in der Frauen-Hauptklasse den zweiten Platz. Und Andreas Kohlhund (32:37) unterbot seine bisherige Bestmarke aus dem Jahr 2009 um satte 46 Sekunden. In der top-besetzten M-30-Klasse wurde er damit Zwölfter.

Mit starken Platzierungen unter den insgesamt 182 Teilnehmern warteten unter anderem Anita Reismann (Post SV Weilheim/31:36) als viertbeste Frau und Zweite der W-40-Klasse, Florian Christ (ASV Sindelsdorf/27:36) als Fünfter der Männer-Hauptklasse, der Peitinger Christian Scholz (SVO Germaringen/28:05) als Dritter der M-45 sowie der Rottenbucher Peter Vogt (Schönegger Käse-Alm/29:13) als Siebter der M-30 auf. Der Penzberger Johannes Bornschlegl (WSV Bad Tölz), der bisher alle Rennen der „Oberland-Challenge“ in der M-60-Klasse gewonnen hatte, wurde diesmal in der starken Zeit von 29:41 Minuten Dritter. Heinz Schilcher (DAV Peiting/30:35) schaffte es in der M-45 als Neunter unter die Top Ten.

Beim Nachwuchs, der 2,7 Kilometer (300 Höhenmeter) lief, freute sich der SV Söchering über den Gesamtsieg. Korbinian Soyer (Jg. 2004) steigerte sich im Vergleich zum Vorjahr um elf Sekunden und lief nach 19:28 Minuten durchs Ziel. Er war auf der anspruchsvollen Strecke damit klar der Beste. Die Top-Zeit bei den Mädchen schaffte U-16-Athletin Corinna Braun (TSV Benediktbeuern-Bichl/20:36), die bei Bahn-Wettkämpfen für den TSV Penzberg antritt. Vom SV Söchering trat das Trio Hannah Holzmann, Paula Märtz und Marlene Bader (alle Jahrgang 2006) erstmals bei einem Berglauf an. Und alle drei machten ihre Sache sehr gut. „Wir waren zuvor zweimal zum Trainieren an den Blomberg gefahren, damit sie ein Gefühl dafür bekommen und um zu testen, ob sie mitlaufen wollen“, berichtete SVS-Coach Andreas Kohlhund. Er und Julia Nebl waren mit dem Abschneiden der Debütantinnen zufrieden. Holzmann und Märtz (beide 21:20) liefen Hand in Hand ins Ziel und wurden in der U-14 jeweils Dritte. Bader (21:42) belegte den fünften Platz.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Leistung gesteigert, Bronze geholt
Die Landestalentiade ist die bayerische Meisterschaft für die ganz jungen Turnerinnen. Der Nachwuchs des TSV Weilheim hielt dort sehr gut mit.
Leistung gesteigert, Bronze geholt
Thomas Lochte stark am Tegernsee
Die Schachspieler aus dem Landkreis zeigten bei der OIBM am Tegernsee gute Leistungen. Am besten lief es für für einen Spieler des SK Weilheim.
Thomas Lochte stark am Tegernsee
TSV Penzberg trotzt bayerischer Konkurrenz
Crosslauf vom Feinsten war beim 4. Penzberger Teamtrail geboten. Trotz starker Konkurrenz holten die Athleten des TSV Penzberg zahlreiche Siege.
TSV Penzberg trotzt bayerischer Konkurrenz
Lukas Krämers Schockmoment in Texas
Lukas Krämer und Mathias Mayr bereiten sich auf einen Ironman vor. Krämer absolvierte dazu in Waco ein Rennen, das absolut anders lief als gedacht.
Lukas Krämers Schockmoment in Texas