1 von 3
Die Top-Drei in Geretsried: Markus Brennauer (Mi.) vom TSV Penzberg gewann die 10 Kilometer mit 34:32 Minuten deutlich vor Norman Feiler (links/35:40) und Karlis Leimanis (rechts/35:57).
2 von 3
Rekord-Lauf: Armin Weiershäuser (vo.) schaffte mit 37:28 Minuten eine persönliche Bestzeit.
3 von 3
Top in der M-60: Johannes Bornschlegl lief die 10 Kilometer in nur 40:07 Minuten.

Leichtathletik: Oberland-Challenge 

Penzberger top in Geretsried: Markus Brennauer siegt und wundert sich

  • schließen

Markus Brennauer lief beim Geretsrieder Stadtlauf als Erster über die Ziellinie - und war davon überrascht. Andere Landkreis-Läufer waren so schnell wie noch nie.

Geretsried – Wer beim Geretsrieder Stadtlauf von Markus Brennauer nicht überrundet werden wollte, der musste schon sehr flott unterwegs sein. Die reinen Hobbyläufer unter den 113 Startern hatten da keine Chance. Über die Hälfte des Teilnehmerfeldes überholte der 39-jährige Penzberger auf der 2,5-Kilometer-Runde, die vier Mal zu durchlaufen war. Immerhin: Die Überrundeten kamen so mal in den Genuss, einen Top-Mann bei der Arbeit zuzusehen – und es war schon beeindruckend, mit welch elegantem Laufstil Brennauer seinem zweiten Gesamtsieg nach 2017 entgegenstürmte.

Geretsried: Markus Brennauer siegt nach 2017 erneut 

Die 10 Kilometer, die im Isaraustadion endeten, absolvierte der Athlet des TSV Penzberg in 34:32 Minuten – satte 68 Sekunden schneller als der Zweitplatzierte, Norman Feiler (Eiblteam Isartal), und 85 Sekunden flotter als der Dritte, Karlis Leimanis. Der Lette hatte wenige Tage davor beim Aulauf in Weilheim gewonnen (wir berichteten). „Ich bin echt überrascht darüber, dass ich gewinnen konnte“, so Brennauer. In den vergangenen Wochen hatte der Penzberger, dessen großes Ziel heuer die Berglauf-WM ist, viele Kilometer und Höhenmeter abgespult. In Geretsried war er dennoch der Beste, schon nach eineinhalb Kilometern lag er unter den 10-Kilometer-Läufern allein an der Spitze. „Ich habe mich an Florian Thurner, dem Sieger über die 5,3 Kilometer, orientiert, der immer 50 bis 70 Meter vor mir lief“, so Brennauer. Allerdings sei dieses Tempo doch etwas zu hoch gewesen. Die ersten fünf Kilometer lief Brennauer bei teils starkem Gegenwind in 16:40 Minuten. „So wurde es auf den zweiten fünf Kilometern doch relativ hart“, sagte der Realschullehrer.

Geretsried: Johannes Bornschlegl läuft 40:07 

Gut drauf waren beim 35. Stadtlauf, der mit 834 Anmeldungen einen Rekord verzeichnete, auch andere Landkreis-Athleten. Johannes Bornschlegl (TSV Penzberg) war in der M-60-Klasse mit 40:07 Minuten einmal mehr das Maß der Dinge. „Mit so einer schnellen Zeit hatte ich nicht unbedingt gerechnet. Wenn ich jetzt noch das kleine Leistungstief zwischen Kilometer 6 und 8 überwinden kann, kann ich unter 40 Minuten laufen“, so der 62-Jährige. Josef Streicher vom TSV Peißenberg holte sich in der M-50-Klasse hinter dem Gesamtzweiten Feiler den zweiten Rang. Mit seiner Zeit von 37:58 Minuten war Streicher zufrieden, hatte er doch in den Tagen zuvor schon am Ammertrail-Run (8,5 Kilometer/3. Platz AK) und am Weilheimer Aulauf (5 Kilometer/5. Platz gesamt) teilgenommen.

Geretsried: Zwei persönliche Bestleistungen 

Jeweils mit persönlichen Bestzeiten glänzten Armin Weiershäuser (37:28) vom TSV Penzberg und Julia Nebl (41:39) vom SV Söchering. Weiershäuser, der wie Streicher wenige Tage davor beim Aulauf gestartet war, startete „recht offensiv, konnte aber dieses Mal das Tempo relativ gut halten“, so der TSV auf seiner Homepage. In der Gesamtwertung belegte der Penzberger den siebten Rang und wurde in der M-30-Klasse Dritter. Nebl verbesserte ihren persönlichen Rekord um satte 44 Sekunden – und freute sich sichtlich über ihren gelungenen Auftritt. Die Obersöcheringerin lief als sechstbeste Frau und viertbeste W-30-Athletin ins Ziel. Zur schnellsten Frau avancierte die deutsche Meisterin im Halbmarathon, Anna Ricarda Gerlach (Eiblteam Isartal), mit 38:32 Minuten.

Geretsried: Julia Rath schnellste U-16-Läuferin 

Der Nachwuchs war ebenfalls flott unterwegs. Julia Rath (TSV Penzberg) gewann den U-16-Wettbewerb über drei Kilometer in 11:12 Minuten. Bei den U-14-Mädchen mischte der SV Söchering vorn fleißig mit. Paul Märtz (12:48), Hannah Holzmann (13:00) und Marlene Bader (13:33) belegten die Plätze zwei bis vier. Bei den U-14-Burschen lief Simon Streicher (TSV Peißenberg) mit 12:12 Minuten als Dritter aufs Podest.

Über die 5,3 Kilometer belegte Colin Klein (21:53) als bester U-20-Athlet des TSV Penzberg den dritten Platz. Die 17-jährige Emilia Weigand (24:00) schaffte eine persönliche Bestleistung. Bei den Männern landete Andreas Maier (22.29) auf dem sechsten Gesamtplatz.

Auch das ist interessant: 

Böse Überraschung für Thomas Müller - Der TSV Pähl ist der Verein, bei dem Thomas Müller das Fußballspielen begann. Sein Porträt am Vereinsheim des TSV wurde nun zerstört. Das ärgert auch den Fußballer selbst.

Florian Probst stark bei Trailrun-Festival - Der Raistinger Trailrunner Florian Probst hat beim Trailrun-Festival in Innsbruck ein absolutes Top-Ergebnis erreicht. Im Ziel war er geschafft, war aber dennoch gut drauf.

Cosima von Fircks freut sich über besondere Nominierung - Die Freude ist groß bei Cosima von Fircks: Die Reiterin hat eine Einladung zu einem bedeutendem Dressur-Championat erhalten, obwohl bei der Sichtung nicht alles gelang.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Absage des Aulaufs trifft TSV Weilheim auch finanziell
Normalerweise halten die Organisatoren um diese Zeit immer eine Pressekonferenz mit Infos zum Aulauf ab. Diesmal gab‘s nur eine Pressemitteilung - mit traurigem Inhalt.
Absage des Aulaufs trifft TSV Weilheim auch finanziell
Eberfing und Seeshaupt sind Meister - aber was ist der Titel wert? 
Die Eberfinger Männer und die Seeshaupter Frauen haben jeweils den Titel in ihrer Spielklasse geholt. Die Sektkorken knallen allerdings nicht, stattdessen herrscht …
Eberfing und Seeshaupt sind Meister - aber was ist der Titel wert? 
Merkur CUP fällt dieses Jahr aus
Die Ansteckungsgefahr ist einfach zu groß: Deshalb fällt der Merkur CUP in diesem Jahr aus. Das hat Uwe Vaders, Gesamtleiter des U11-Fußball-Turnieres, bekannt gegeben.
Merkur CUP fällt dieses Jahr aus
Ganghoferlauf mit Sonne und Schneefall: Zwei Klassensiege beim Jubiläum
Eine Rekord-Beteiligung wurde beim 50. Ganghoferlauf verzeichnet. Mit dabei waren auch Skilangläufer aus dem Landkreis. Zwei Frauen landeten in ihren Klassen ganz vorn.
Ganghoferlauf mit Sonne und Schneefall: Zwei Klassensiege beim Jubiläum