1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Weilheim

„Völlig unerwartet“: Maximilian Rath pulverisiert bayerischen Hallenrekord

Erstellt:

Von: Paul Hopp

Kommentare

Top-Auftritt: Leichtathlet Maximilian Rath (l.) dominierte über 800 Meter.
Top-Auftritt: Maximilian Rath (l.) dominierte in der Werner-von-Linde-Halle bei den M14-Burschen über 800 Meter. © Claus Habermann

Maximilian Rath (13) hat bei der südbayerischen Meisterschaft über 800 Meter Gold geholt. Er sorgte in der M14 für einen ähnlichen Paukenschlag wie seine Schwester 2018.

München – Das, was seiner Schwester Julia vor fünf Jahren bei den M14-Mädchen geglückt ist, hat nun Maximilian Rath bei den M14-Burschen geschafft: einen bayerischen Hallenrekord über 800 Meter aufzustellen. Bei den südbayerischen Meisterschaften für U20 und U16 siegte der 13-Jährige Penzberger ganz überlegen mit der Zeit von 2:11,38 Minuten – das entspricht einem Durchschnittstempo von 21,9 km/h.

Maximilian Rath läuft bayerischen Hallenrekord

Dass er bei seinem ersten Hallenwettkampf auch noch den bayerischen M14-Rekord verbesserte, kam „völlig unerwartet“, wie es in einer Mitteilung heißt. Die bisherige Bestmarke, aufgestellt von Robin Adelwarth (TV Erkheim) im Jahr 2012, unterbot Maximilian Rath um 2,32 Sekunden. Vom Start weg setzte sich der Penzberger, der seit heuer für die LG Stadtwerke München antritt, an die Spitze des Feldes und bestimmte das Tempo.

Maximilian Rath gewinnt 800 Meter überlegen

Die ersten 200 Meter lief er in 32,25 Sekunden, die 400-Meter-Marke passierte Rath nach 1:04,99 Minuten. Nach 600 Metern zeigte die Uhr für Rath 1:38,71 Minuten. Nur Vereinskollege Simon Nüß – am Ende mit 2:17,91 Minuten Zweiter – konnte auf den ersten beiden Runden noch ein wenig mithalten, die anderen sechs Teilnehmer dieses Zeitlaufs waren deutlich langsamer. Auf den letzten beiden Runden lief Rath an der Spitze komplett allein.

(Unser Weilheim-Penzberg-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus Ihrer Region. Melden Sie sich hier an.)

Mit seiner Zeit übernahm der Penzberger die Führung in der aktuellen DLV-Bestenliste. Die zweitschnellste Hallenzeit in der M14 ist deutschlandweit in dieser Saison Taro Rösler (2:13,65) vom SC Potsdam gelaufen. Seine persönliche 800-Meter-Bestzeit – aufgestellt am 16. Juni 2022 im Freien in Ingolstadt – verbesserte Rath um knapp sechs Sekunden.

(Die Heimatzeitungen im Landkreis Weilheim-Schongau sind unter „merkur_wm_sog“ auf Instagram vertreten.)

Über die 800 Meter der M14-Burschen war auch Marius Walchshöfer vom TSV Weilheim am Start. Er gewann den zweiten Zeitlauf in 2:43,85 Minuten und ließ sechs Konkurrenten hinter sich. Ihm am nächsten kam Ben Geisser (2:44,13) vom TSV Untermaiselstein. In der Gesamtwertung belegte Walchshöfer den neunten Rang. Die ersten 200 Meter lief der TSV-Athlet in 39,75 Sekunden, die ersten 400 Meter hatte er nach 1:24,66 Minuten hinter sich gebracht.

Auch interessant

Kommentare