1 von 2
Laufstadt „Weilheim“: In der Kreisstadt steigt am 31. Dezember die zweite Auflage des „Fubsi-Silvesterlaufs“. Das Foto stammt aus dem vergangenen Jahr und zeigt den Start des 10-Kilometer-Laufs. Rechts der spätere Sieger, Lukas Krämer.
2 von 2
Freuen sich auf den 31. Dezember: die „Fubsi“-Organisatoren (v. li.) Josef Wiedemann („Musikhaus Wiedemann“), Peter Müller (Stadtwerke Weilheim), Edgar Wolf („Fitlife“)

Leichtathletik

Anmelden für Silvesterläufe!

  • schließen

Laufen an Silvester - das liegt im Trend. Den Athleten bieten sich dafür zahlreiche Gelegenheiten, darunter auch in Weilheim. Anbei ein Überblick.

Landkreis – Die Zeit um den Jahreswechsel herum ist für viele Anlass, mal einen Gang herunterzuschalten. Auch die meisten Sportler gönnen sich eine mehr oder weniger lange Pause. Für die Läufer gilt das nicht, sie sind speziell an Silvester fleißig in Aktion. Wir haben einen Überblick über diverse Läufe am kommenden Sonntag, 31. Dezember.

Weilheim: In der Kreisstadt steigt zum zweiten Mal in Folge ein Silvesterlauf. Die Premiere im vergangenen Jahr „kam bei allen gut an“, heißt es von Seiten des „Fubsi“-Organisationsteams. Das Kürzel „Fubsi“ steht für Freizeit- und Breitensportinitiative. Dahinter stehen Peter Müller („Stadtwerke Weilheim“), Josef Wiedemann („Musikhaus Wiedemann“) und Edgar Wolf („Fitlife“).

Start und Ziel ist erneut am Betriebsgebäude der „Stadtwerke“ (Ortsausgang Richtung Deutenhausen). Dort gibt es Verpflegung, die Möglichkeit zum Duschen – „und natürlich Musik, damit alle in Schwung kommen und bleiben“, so die Veranstalter. Auf dem Programm stehen ein Kinderlauf (11 Uhr) über 2,75 Kilometer, Nordic-Walking (12.15 Uhr) über 5,5 Kilometer, ein Volkslauf (12.30 Uhr) über 5,5 Kilometer und der Hauptlauf (13.30 Uhr) über 11 Kilometer. Die Top-Zeiten im Hauptlauf 2016 – er führte über 10 Kilometer – erzielten Triathlon-Profi Lukas Krämer (35:15) und Stefanie Stadler (41:26) von der LG Mettenheim.

„1. Fubsi-Silvesterlauf“: Bilderstrecke 

Im Blick haben die Veranstalter „nicht nur Leistungssportler, sondern alle, die Spaß am Laufen haben“. Gelaufen wird auf einem fast flachen Rundkurs, der über Asphalt und ein Stück Feldweg führt. Aus den Erfahrungen bei der Premiere, bei der knapp 200 Läufer am Start waren, haben die Organisatoren ihre Schlüsse gezogen. So werden unter anderem heuer die Siegerehrungen sofort nach Abschluss der jeweiligen Rennen erfolgen. Weitere Informationen und auch die Möglichkeit zur Anmeldung (bis 29. Dezember) gibt es im Internet unter www.sog-events.de oder auch direkt im Fitnessclub „Fitlife“ an der Pütrichstraße 30-32. Nachmeldungen sind am Veranstaltungstag noch möglich. Die Startnummernausgabe erfolgt von 9 bis 12.30 Uhr.

Dießen: Der Wettbewerb am Ammersee, ausgerichtet von der Agentur SEC von Johannes Dornhofer, hat schon Tradition. An Silvester steigt die 14. Auflage. Start und Ziel ist in der Nähe des MTV-Stadions. Gelaufen wird auf einem flachen 2,5 Kilometer langen Rundkurs, der über Teer und Schotter durch die Seeanlagen in Richtung Riederau und wieder zurück führt. Los geht es um 13.15 Uhr mit einem Kinderlauf (Jg. 2008 und jünger) über 200 Meter, danach startet ein Schülerlauf (Jg. 2006/2007) über 400 Meter. Der 5-Kilometer-Lauf beginnt um 13.35 Uhr, der Startschuss für den Hauptlauf über 10 Kilometer fällt um 13.45 Uhr. Die Athleten können ihre Startnummern in der Zeit zwischen 11 und 13 Uhr am MTV-Sportheim abholen. Dort werden auch Nachmeldungen angenommen. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Online-Anmeldung (bis 29. Dezember) gibt es unter www.sec-sportevents.com.

Kempten: Auf einem durchgehend asphaltierten 5-Kilometer-Rundkurs zwischen Illerstadion, Seggersbogen und Nordbrücke geht der „Georg Hieble Silvesterlauf“ in Kempten über die Bühne. Auf dem Programm stehen ein 5-Kilometer- und ein 10-Kilometer-Rennen. Beide Wettbewerbe beginnen um 13.30 Uhr. Die Startnummernausgabe erfolgt ab 11 Uhr. Bislang haben sich insgesamt schon mehr als 700 Teilnehmer angemeldet. Im Vorjahr gewannen über die 10 Kilometer Kevin Key (32:04) und Laura Zimmermann (36:43). Über die 5 Kilometer waren Tobias Seitz (16:44) und Julia Kick (17:24) die Schnellsten. Weitere Informationen und Anmeldung online unter www.silvesterlauf-kempten.de.

München: Seit 1984 schon richtet der München Roadrunnsers Club (MRRC) den Silvesterlauf in der Landeshauptstadt aus. Dabei geht es auf einem amtlich vermessenen Rundkurs durch den Olympiapark. Start und Ziel ist am Ehrengastbereich des Olympiastadions (Spiridon-Louis-Ring). Es gibt einen Kinderlauf (500 Meter/Start: 11 Uhr) und einen Schülerlauf (2 Kilometer/11.10 Uhr) sowie Rennen über 5 Kilometer (11.30 Uhr) und 10 Kilometer (12.30 Uhr). Im vergangenen Jahr nahmen insgesamt 2335 Athleten teil. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es online unter www.silvesterlauf-muenchen.de.

Innsbruck: Kurz, aber knackig – das ist das Motto beim Innsbrucker Silvesterlauf. Die Strecke im Hauptlauf beträgt 5,6 Kilometer. Der Startschuss am Marktplatz erfolgt um 17 Uhr. Darüber hinaus gibt es einen Nordic-Walking-Wettbewerb über 2,8 Kilometer. Ausführliche Informationen gibt es im Internet unter www.innsbrucklaeuft.com

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Flott unterwegs beim Weltrekord-Lauf
Beim Berlin-Marathon lief Eliud Kipchoge einen Weltrekord. Im Feld der über 40 000 Starter befanden sich auch zwei Läufer vom TSV Weilheim.
Flott unterwegs beim Weltrekord-Lauf
Penzberger glänzen im „Team Bayern“
Tritt Bayerns Leichtathletik-Verband zu Länderkämpfen an, greift er auf Athleten des TSV Penzberg zurück. Und die zeigten, dass auf sie Verlass ist.
Penzberger glänzen im „Team Bayern“
Weigand beim Berglauf-Debüt obenauf
Beim 39. Gaißacher Berglauf hat Max Weigand vom TSV Penzberg für eine Überraschung gesorgt. Sehr gut drauf waren auch die Läufer vom SV Söchering.
Weigand beim Berglauf-Debüt obenauf
Julia Haarmanns furioser Drei-Sterne-Ritt
Bei der Jugend-DM in München-Riem gab sich die nationale Reiter-Elite die Ehre. Julia Haarmann (19) gelang im Springen ein besonderer Final-Auftritt.
Julia Haarmanns furioser Drei-Sterne-Ritt