+
International erfolgreich: Die „Wild Flames“-Linedancer aus Raisting mit (hi.v.l.) Petra Messmann, Veronika Gattinger, Robert Beer, Sonja Beer, Klaus Mayr und (vo.) Emma Mayr.

Internationales Linedance-Turnier

"Wild Flames" glänzen in Berlin

Raisting - Besser geht es nicht: Bei den „Berlin Open“ belegten die „Wild Flames“, die Turniertruppe der Phoenix Linedancers im SV Raisting, Top-Plätze en masse.

Sechs erste Plätze, dazu ein zweiter, dritter und vierter Rang – das war die Bilanz der Raistinger. Die Bayern bestimmten also das Geschehen. „Bayern! Power!“ schallte es durch die Turnierhalle.

Die Platzierungen in den einzelnen Klassen: Social Youth Female: 1. Emma Mayr; Social Crystal Female: 1. Petra Messmann; Social Diamond Female: 1. Sonja Beer; Social Diamond Female: 3. Conny Mayr; Social Diamond Male: 2. Robert Beer; Social Silver Female: 1. Veronika Gattinger; Social Silver Male: 1. Klaus Mayr; Classic Newcomer Female: 1. Christine Stein-Köpf (damit internationale deutsche Meisterin); Classic Novice Female: 4. Angelika Wulff; Choreographie Newcomer/Novice Non-Country: 11. Bernhard Wulff.

Linedance ist eine Tanzsportart, bei der gemeinsam „in line“, also in Linien eine bestimmte Choreographie getanzt wird. Bei einem Turnier tanzt jeder Tänzer mit seinen Gegner in einer Division und wird einzeln bewertet. Die Raistinger treten in den Klassen „Social“ (Breitensport) und „Classic Linedance“ (Leistungssport) an. In der Klasse „Social“ müssen die Teilnehmer je drei Tänze vortanzen, im „Classic“ je sechs. Das nächste Turnier, an dem die „Wild Flames“ teilnehmen, werden die „Czech Republik Open“ in Pisek sein.

Auch interessant

Kommentare