1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Weilheim

Markus Brennauer fast eine Minute voraus

Erstellt:

Von: Paul Hopp

Kommentare

null
Vom Start weg diktierte er das Geschehen: Markus Brennauer (Mitte mit orangefarbenem Trikot, Nummer 47) vom TSV Penzberg war in Schaftlach eine Klasse für sich. © C. Lechner-Brennauer/TSV Penzberg

Mit dem Schaftlacher Waldlauf begann die „Oberland-Challenge“. Dabei war Markus Brennauer eine Klasse für sich - trotz schwieriger Verhältnisse.

Landkreis – Das Warmlaufen für den Schaftlacher Frühjahrswaldlauf nutzte Markus Brennauer, um Teile der Cross-Strecke zu inspizieren. Dabei blickte der Penzberger hie und da kritisch drein. Denn das schlechte Wetter in den Tagen davor hatte dem Kurs ordentlich zugesetzt. In einigen Abschnitten im Wald taten sich tiefe Schlammlöcher auf, ein kurzes Stück ging es über Schnee. Im Wettkampf ließ sich der 37-Jährige vom TSV Penzberg dann von derlei Widrigkeiten nicht bremsen. Über die fünf Kilometer gewann Brennauer in 16:45 Minuten die Gesamtwertung absolut souverän. Auf den Zweiten, Florian Koch (LC Tölzer Land) hatte er 57 Sekunden Vorsprung. Für Brennauer war es der erste Gesamtsieg bei dem Rennen, das auch heuer die „Raiffeisen Oberland-Challenge“ eröffnete.

Nach knapp einem Kilometer übernahm Brennauer die Spitze. Auf dem langen Bergabstück am Bahndamm entlang setzte er sich trotz heftigen Gegenwinds vom Feld ab. Als es in den Wald ging, war er für die Konkurrenten schon nicht mehr zu sehen. „Dort war die Strecke so matschig, dass ich fast meinen linken Schuh verloren habe“, berichtete der Penzberger. Auf der folgenden Forststraße und dem abschließenden Asphaltstück zurück zum Sportplatz „konnte ich nochmal richtig Druck machen“.

Für den TSV Penzberg gab es weitere Top-Plätze: Jeweils Rang drei in ihrer Altersklasse erreichten Michael Speinle (M-20/19:19) und Armin Weihershäuser (M-30/19:49). Speinle hätte eigenem Bekunden nach noch schneller laufen können. „Es war überhaupt nicht anstrengend, aber nach 13, 14 Minuten begann mein Knie wieder zu schmerzen, sodass ich langsamer machen musste“, berichtete der 22-Jährige. Weihershäuser (29) freute sich über seinen ersten Podestplatz bei der „Oberland-Challenge“.

Auch andere Landkreis-Athleten waren in Schaftlach gut in Form. Der Penzberger Johannes Bornschlegl (WSV Bad Tölz) wurde mit 20:21 Minuten Zweiter in der M-60. In derselben Klasse lief Wolfgang Roth (TSV Peißenberg/23:39) als Fünfter ein. Andreas Kohlhund vom SV Söchering verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr um 20 Sekunden – und das trotz des heftigen Gegenwinds. In der stark besetzten Klasse M-30 wurde Kohlhund Achter.

Bei den Frauen überzeugte Julia Nebl (SV Söchering/22:26) als Vierte der W-20-Klasse. Tagesschnellste war Favoritin Regina Danner vom SC Gaißach mit 19:59 Minuten. Beim Nachwuchs gelang Korbinian Soyer (SV Söchering) ein Klassensieg. Mit der Zeit von 8:21 Minuten über 1900 Meter gewann er die M-13-Klasse. Bei den Zehnjährigen lief Simon Streicher (TSV Peißenberg) als Dritter über die Ziellinie. Die 1500 Meter absolvierte er in 7:08 Minuten.

Auch interessant

Kommentare