1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Weilheim

Turnier mit BDO-Spieler: SSV Marnbach zieht starke Darter an

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Paul Hopp

Kommentare

null
Die Top-Darter in Marnbach: (v.l.) Franz Rötzsch (Bad Wörishofen), Rupert Frauendienst (Schongau), Fabian Maier (Uffing) und Thomas Baulechner (Peiting) belegten die ersten Plätze. Rechts Patrick Martin, der Abteilungsleiter des gastgebenden SSV Marnbach-Deutenhausen. © Ralf Ruder

So gut besucht wie noch nie war das Darts-Turnier des SSV Marnbach-Deutenhausen. Am Start war auch ein Spieler des Profi-Verbands BDO – der aber nicht ganz vorn landete.

Marnbach – So erfolgreich wie die Darter wären die Fußballer und Schützen des SSV Marnbach-Deutenhausen sicher auch gern. Seit einiger Zeit treten die Elektronik-Darter in der höchsten südbayerischen Spielklasse, der Bezirksoberliga, an – und räumen regelmäßig den Titel ab. In der Herbstrunde 2018 belegten die Marnbacher mit 29 Punkten aus zehn Begegnungen souverän den ersten Platz. Es war der fünfte Titelgewinn in Folge. Die SSV-Akteure Mark Erhard (34 Spiele/104 Sätze) und Thomas Szeifert (33 Spiele/104 Sätze) waren die erfolgreichsten Einzelspieler der Liga.

Marnbach: SSV-Truppe in der Liga einfach top 

In der aktuellen Frühjahrsrunde liegt das Team, das unter dem Namen „De Andan“ antritt, auch schon wieder vorn, punktgleich mit den „9 Darts United“. Erfolg zieht offensichtlich an, wie sich nun beim Doppel-Turnier am Osterwochenende zeigte. 25 Zweier-Teams waren ins Gemeindehaus gekommen, in dem die SSV-Darter ihre Heimstatt haben. „So viele hatten wir noch nie“, sagte Abteilungsleiter Patrick Martin. Den Teilnehmern bescheinigte er „ein hohes Niveau“. Gespielt wurde im Modus „501 Master Out“. Die Kontrahenten begannen also jeweils bei 501 Punkten und mussten auf Null herunterspielen. Um einen Satz (Leg) zu beenden, musste entweder ein Triple- oder ein Doppelfeld getroffen werden.

Marnbach: Vorjahressieger wieder auf Platz eins  

Den Sieg holte sich das Duo Franz Rötzsch (Bad Wörishofen) und Fabian Maier (Uffing). Beide hatten schon im vergangenen Jahr den Wettbewerb gewonnen. Auf dem zweiten Platz landeten Thomas Baulechner (Peiting) und Rupert Frauendienst (Schongau). Den dritten Platz nahm das Vater-Sohn-Gespann Michael und Santino Helbig ein. Beide treten für den SSV Marnbach-Deutenhausen an. In der Frauenwertung landete Jutta Wagner-Seifarth (Peiting) mit einer Spielerin aus Österreich (Spitzname: „Silvia ÖPunkt“) ganz vorn.

Mit Rupert Frauendienst war in Marnbach ein Spieler des Steel-Dart-Verbandes BDO (British Darts Organization) am Start. Die BDO – gegründet 1973 – richtet seit 1978 regelmäßig Weltmeisterschaften aus. Bekannter ist mittlerweile die PDC, die sich 1992 von der BDO abspaltete und deren WM im „Ally Pally“ in London auch von „Sport1“ im deutschen Fernsehen übertragen wird. Im aktuellen BDO-Ranking liegt Frauendienst an der 57. Stelle. Laut SSV-Spartenchef Martin ist der Schongauer oft mit Michael Unterbuchner (Landsberger) unterwegs, der 2018 bei der BDO-WM das Halbfinale erreichte und so das beste WM-Ergebnis eines deutschen Spielers überhaupt vorgelegt hat.

Marnbach: Darts-Sparte hat 35 Aktive 

Die Marnbacher Sparte zählt derzeit 35 aktive Spieler. „Vor einem Jahr gab es ein bisserl Zulauf, mittlerweile ist die Zahl konstant“, sagt Martin. Mit dem Team des SSV möchte er auch heuer wieder bei der DM antreten. Im vergangenen Jahr belegten die Marnbacher den 13. Platz unter 46 Teams aus dem Bezirksoberliga- und dem Bundesliga-Bereich. Ein Start in der Bundesliga kommt für die Marnbacher derzeit zumindest nicht in Frage, die Reisekosten „wären uns zu teuer“, sagt Martin.

Angesichts der guten Erfahrungen mit dem Karsamstags-Doppelturnier überlegt die Abteilung, ob sie nicht eventuell ein zweites Turnier aus der Taufe hebt. „Mal schauen. Eventuell veranstalten wir ein Marnbach-Open“, sagt Martin.

Auch das ist interessant:

Top-Auftritt von Mikki Heiß bei der Marathon-DM - Ultraschnelle Mikki Heiß: Die Iffeldorferin hat bei der Marathon-DM gezeigt, dass die 42,195 Kilometer einfach ihre Strecke sind. Gold und Silber - so lautet ihre Bilanz.

Mit langen schritten zur WM - Sie sind ein erster Höhepunkt für Leichtathleten: die IAAF Relays in Japan. Bei der Staffel-WM ist auch Johannes Trefz aus Weilheim dabei - und er möchte die Quali für Doha packen.

Hopps Frust über „verpatzte Prüfung“ - Rieseneuphorie in Berlin, Enttäuschung bei Max Hopp: Deutschlands bester Darts-Profi wird den hohen Erwartungen in der Premier League nicht gerecht.  

Berichte zum Thema „Darts“ beim Münchner Merkur - Auf dieser Seite finden Sie mehr zum Darts-Sport. 

Auch interessant

Kommentare