1 von 18
Da war Einsatz gefragt: Dank zahlreicher fleißiger Helfer konnten die Felder auf dem Kunstrasenplatz im Nonnenwaldstadion vom Schnee befreit werden.
2 von 18
Sieben Mädchenteams waren bei dem Turnier im Nonnenwaldstadion am Start. Vier von ihnen dürfen in der 2. Runde ran.
3 von 18
Sie traten in Penzberg an: Sieben Mädchenteams waren bei dem Turnier im Nonnenwaldstadion am Start.
4 von 18
Sie kamen souverän weiter: Die Mädchen des SC Huglfing belegten in ihrer Gruppe den ersten Platz.
5 von 18
Die Gastgeberinnen von der SG ESV Penzberg (schwarze Trikots) bei ihrem 1:0-Sieg gegen den TSV Solln.
6 von 18
Die Gastgeberinnen von der SG ESV Penzberg (schwarze Trikots) bei ihrem 1:0-Sieg gegen den TSV Solln.
7 von 18
Die Gastgeberinnen von der SG ESV Penzberg (schwarze Trikots) bei ihrem 1:0-Sieg gegen den TSV Solln.
8 von 18
Die Gastgeberinnen von der SG ESV Penzberg (schwarze Trikots) bei ihrem 1:0-Sieg gegen den TSV Solln.

Fussball: Merkur CUP

Schneeräumen beim Merkur CUP

  • schließen

Vor dem Kicken war Schippen angesagt: Bei der Merkur-CUP-Vorrunde der Mädchen in Penzberg mussten die Felder erst vom Schnee befreit werden.  

Die Sonne strahlte, der Himmel leuchtete blau – und dennoch war an Fußball erst einmal nicht zu denken. Eine gut fünf Zentimeter Schicht schweren Pappschnees lag auf dem Kunstrasenplatz im Penzberger Nonnenwaldstadion. Bevor die 1. Vorrunde im Merkur CUP für Mädchenteams am Samstag starten konnte, war erst einmal Schippen angesagt. 

Eltern, Trainer, Betreuer, Schiedsrichter und sogar Spielleiterin Karin Mayr waren zugange, um die zwei Spielflächen freizuräumen. Arthur Schenk, Coach der SG Penzberg, die das Turnier ausrichtete, hatte privat schnell noch mehrere Schneeschaufeln organisiert. Für Schenk und seine Helfer war’s ein Deja-vu: Schon im vergangenen Jahr hatte es kurz vor dem Vorrundenturnier in Penzberg geschneit. Doch damals war der Platz lediglich „überzuckert“. So etwas wie heuer „habe ich noch nicht erlebt“, sagte Spielleiterin Mayr. „Aber ich bin froh, dass die Penzberger nicht abgesagt haben.“ Letztlich ging das Turnier gut über die Bühne, lediglich eine kleine Verzögerung gab es.

Die beiden Teams aus dem Landkreis, die SG ESV Penzberg und der SC Huglfing, hatten am Ende Grund zur Freude. Beide Mannschaften qualifizierten sich souverän für die 2. Vorrunde und dürfen damit hoffen, wie schon 2016 ins große Finale der besten acht Mannschaften einzuziehen. Mit drei Siegen eroberten die Gastgeberinnen in der Gruppe 1 den ersten Platz. Nach einem knappen 1:0 gegen den TSV Solln besiegten die Penzbergerinnen den TSV Grünwald mit 3:0. Damit hatten sie noch einen Extra-Punkt eingefahren. Wie immer gilt beim Merkur CUP: Schießt ein Team in einem Spiel drei oder mehr Tore, gibt es unabhängig vom Spielausgang einen Zähler. Zum, Abschluss gewann Penzberg noch gegen Pullach mit 2:0. 

Die Mädchen des SC Huglfing beendeten das Turnier ebenfalls ohne Gegentreffer. Da Grasbrunn kurzfristig abgesagt hatte, hatten die Schützlinge von Coach Marco Tragl nur zwei Spiele zu absolvieren. Gegen den FSV Höhenrain hatte der SC das Geschehen klar im Griff und siegte mit 7:0. Hanna Tragl (3) und Emma Tragl (3) sowie Annika Listle (1) erzielten die Treffer. Im zweiten Spiel ging es dann gegen die DJK Würmtal-Planegg, die in der BFV-Runde in dieser Saison bislang alle Spiele gewonnen hat. Dank guter Paraden von Torhüterin Johanna Hoiß stand es zur Pause 0:0. In der zweiten Hälfte bestimmten die Huglfingerinnen das Geschehen und kamen durch die Tore von Emma Tragl und Lara Raffa zu einem verdienten 2:0-Sieg.

Der Merkur CUP ist das weltweit größte Turnier für E-Junioren-Fußballer und findet heuer zum 23. Mal statt. Veranstalter sind der „Münchner Merkur“ und seine Heimatausgaben, für die Ausrichtung ist der Bayerische Fußball-Verband (BFV) zuständig. Unterstützt wird der „Münchner Merkur“ als Veranstalter von mehreren Sponsoren: E.ON, CEWE, Bavaria Filmstadt, Ensinger Mineral-Heilquellen und Macron. Sie sorgen dafür, dass sich die Teilnahme für die Vereine nicht nur in sportlicher Hinsicht lohnt. Denn es gibt für die Klubs zahlreiche Preise wie T-Shirts, Bälle und Eintrittskarten zu Bundesliga-Spielen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Leistung gesteigert, Bronze geholt
Die Landestalentiade ist die bayerische Meisterschaft für die ganz jungen Turnerinnen. Der Nachwuchs des TSV Weilheim hielt dort sehr gut mit.
Leistung gesteigert, Bronze geholt
Thomas Lochte stark am Tegernsee
Die Schachspieler aus dem Landkreis zeigten bei der OIBM am Tegernsee gute Leistungen. Am besten lief es für für einen Spieler des SK Weilheim.
Thomas Lochte stark am Tegernsee
TSV Penzberg trotzt bayerischer Konkurrenz
Crosslauf vom Feinsten war beim 4. Penzberger Teamtrail geboten. Trotz starker Konkurrenz holten die Athleten des TSV Penzberg zahlreiche Siege.
TSV Penzberg trotzt bayerischer Konkurrenz
Lukas Krämers Schockmoment in Texas
Lukas Krämer und Mathias Mayr bereiten sich auf einen Ironman vor. Krämer absolvierte dazu in Waco ein Rennen, das absolut anders lief als gedacht.
Lukas Krämers Schockmoment in Texas