2018 Winter Olympics
1 von 6
Kim Meylemans nach dem zweiten Lauf im Zielbereich.
2018 Winter Olympics
2 von 6
Kim Meylemans am Start des zweiten Laufs.
2018 Winter Olympics
3 von 6
Mit dem Kopf voraus und flach auf dem Schlitten: So jagen die Skeletonfahrer (hier Kim Meylemans) durch den Eiskanal. 
4 von 6
Kim Meylemans fährt für den belgischen Verband.
5 von 6
Kim Meylemans im Jahr 2012. Damals wohnte sie in Pähl und fuhr für Deutschland.
OLYMPIA - YOG 2012
6 von 6
Unterwegs mit goldenem Helm: Kim Meylemans bei den Youth Olympic Games 2012 in Innsbruck. Damals fuhr sie für Deutschland und wurde Fünfte.

Olympia in Pyeongchang

Meylemans braucht ein Olympia-Wunder

  • schließen

Ihren großen Traum, ein Olympia-Start, hat sich Skeletoni Kim Meylemans erfüllt. Für eine Medaille braucht die Ex-Pählerin aber ein Wunder.

Landkreis - Nach den ersten zwei von insgesamt vier Wertungläufen in Pyeongchang liegt die 21-jährige Kim Meylemans, die früher in Pähl wohnte, auf dem 14. Platz. Der Abstand zu einem Podestrang beträgt 1,14 Sekunden. Es führt die Deutsche Jacqueline Lölling. Die beiden restlichen Läufe werden am Samstag (12.20 Uhr/13.45 Uhr deutscher Zeit) ausgetragen. Um noch in die Medaillenränge zu fahren, braucht Meylemans ein mittleres Wunder.

Ganz egal, wie der Wettbewerb ausgeht, für Meylemans ist klar: „Nichts und niemand kann mir diese Momente nehmen.“ Auf die Olympia-Teilnahme hat die Deutsch-Belgierin acht Jahre hingearbeitet. 2012 nahm sie für Deutschland bei den „Youth Olympic Games“ in Innsbruck teil und wurde Fünfte. Schon damals hatte sie prophezeit: „Wir sehen uns in Südkorea.“ Im Weltcup liegt Meylemans, die seit 2014 für den belgischen Verband startet, an der 13. Stelle. Ihr bestes Ergebnis erreichte sie in diesem Winter in Whistler, als sie auf dem fünften Platz landete. Bei der WM im vergangenen Winter am Königssee hatte sie den fünften Platz belegt und damit für eine Überraschung gesorgt.

Ein weiterer Athlet aus dem Landkreis, der bei Olympia dabei ist, ist Fritz Dopfer (Schongau). Er ist in der Nacht auf Sonntag im Riesenslalom in Aktion. Der erste Durchgang beginnt um 2.15 Uhr deutscher Zeit, der Finaldurchgang startet um 5.45 Uhr. Als Topfavorit gilt der Österreicher Marcel Hirscher, der schon in der Kombination Gold geholt hat. Im Weltcup liegt er in der Riesenslalom-Wertung mit 520 Punkten weit vor der Konkurrenz an erster Stelle. Hirscher hat er in diesem Winter schon vier Siege eingefahren (Beaver Creek, Alta Badia, Adelboden, Garmisch-Partenkirchen). Zweiter im Weltcup ist der Norweger Henrik Kristoffersen (415 Punkte), auf Rang drei liegt der Franzose Alexis Pinturault (269). Fritz Dopfer hat zuletzt beim Riesentorlauf in Garmisch-Partenkirchen mit Platz 15 ansteigende Form gezeigt. Bei Olympia 2014 wurde er in dieser Disziplin Zwölfter. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Förster punktet, „Exquisa“ gewinnt
Die Turner von „Exquisa Oberbayern“ haben das Duell mit dem KTV Ries klar gewonnen. Der Weilheimer Manuel Förster bewies am Boden Nervenstärke.
Förster punktet, „Exquisa“ gewinnt
Nagl mit „Team Germany“ auf Platz zehn
Das „Team Germany“ konnte beim „Motorcoss of Nations“ nicht im Kampf um die Top-Plätze eingreifen. Max Nagl lieferte dennoch eine starke Leistung ab.
Nagl mit „Team Germany“ auf Platz zehn
Zwei Rekorde beim Halbmarathon in Polling
Strahlender Sonnenschein, viele Top-Athleten und mitfiebernde Zuschauer: Der 13. Hapfelmeier-Lauf mit rund 800 Teilnehmern war ein Laufsport-Fest.
Zwei Rekorde beim Halbmarathon in Polling
Hapfelmeier-Lauf: Die Bilder
Bestes Wetter, Top-Läufer und Streckenrekorde im Halbmarathon: Der 13. Hapfelmeier-Lauf in Polling war ein gelungenes Lauf-Event.
Hapfelmeier-Lauf: Die Bilder