1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Weilheim

Mikki Heiß siegt im Olympiapark

Erstellt:

Von: Paul Hopp

Kommentare

null
Mikki Heiß aus Iffeldorf (hier ein Archivbild vom Osterseenlauf). © EMANUEL GRONAU

Gut drauf waren die Athleten aus der Region bei diversen Silvesterläufen. In München war die Iffeldorferin Mikki Heiß die Beste - und das ganz klar.

Landkreis – Nicht nur beim Silvesterlauf in Weilheim und beim Vorsilvesterlauf in Aschau (wir berichteten) bewiesen die Leichtathleten aus dem Landkreis starke Form. Auch bei diversen anderen Veranstaltungen um den Jahreswechsel herum waren hiesige Sportler schnell unterwegs.

Beim Silvesterlauf in München glänzte Mikki Heiß (44) über die 5 Kilometer als überlegene Siegerin. Die Iffeldorferin absolvierte die Strecke, die durch den Olympiapark führte, in 18:54 Minuten. Auf die Zweitplatzierte, Laura Ostermaier (Niederhummel), hatte Heiß satte 27 Sekunden Vorsprung. Im Vorderfeld unter mehr als 300 Frauen platzierte sich auch Simone Fischer: Die Pollingerin lief nach 22:59 Minuten über die Ziellinie und belegte in der W-30-Klasse den dritten Platz. Gar einen Klassensieg verbuchte Fischers Vater, Wolfgang Roth. Der Peißenberger (66) lief die fünf Kilometer in 27:12 Minuten und war damit Bester der M-60-Klasse. Angela Mack aus Penzberg belegte mit der Zeit von 32:22 Minuten den fünften Platz bei den W-60-Frauen.

Auf der 10-Kilometer-Strecke trumpfte der Penzberger Paul Duckeck (23), der für den TSV Benedikbeuern startet, mit dem 23. Gesamtplatz unter 1045 männlichen Finishern auf. In der Hauptklasse (20 bis 30 Jahre) wurde Duckeck, der in der Region auch als Mountainbiker bekannt ist, starker Achter. Fabian Drasdo (KG Penzberg) landete mit der Zeit von 39:15 Minuten auf dem 57. Platz, in der Altersklasse M-30 wurde er Fünfzehnter. Eine Sekunde hinter Drasdo überquerte Stephan Wasl (MTV Dießen) die Ziellinie, der ebenfalls der M-30 angehört. Im Vorderfeld der Frauen landete Anita Reismann (Post SV Weilheim): Mit der Zeit von 43:50 Minuten landete sie auf dem 20. Gesamtplatz und wurde Dritte in der W-40-Klasse.

Der Weilheimer Franz Daiser (62) holte mit der Zeit von 44:05 Minuten den zweiten Platz in der M-60. Bester vom ASV Habach war Martin Leiß (25), der mit der Zeit von 49:48 Minuten in der Hauptklasse (20 bis 30 Jahre) den 90. Rang belegte. Die Top-Zeiten im Olympiapark über die 10 Kilometer lief bei den Männern Gabriel Allgayer (LG Stadtwerke München) in 30:47 Minuten. Als schnellste Frau erwies sich Marina Rappold (LG Telis Finanz Regensburg) in 37:59 Minuten.

Beim Silvesterlauf in Kempten hatten die Youngsters der Familie Henseleit, die fürs „Volllast Tri-Team Schongau“ starten, Grund zur Freude. Franca Henseleit (16) gewann das 5-Kilometer-Rennen bei den Frauen. Mit der Zeit von 18:09 Minuten (entspricht einem Durchschnittstempo von 16,5 km/h) distanzierte sie die Zweitplatzierte um 49 Sekunden. Simon Henseleit (18) überquerte nach 15:58 Minuten die Ziellinie und wurde damit bei den Männern Gesamtzweiter. Auf den Sieger fehlten ihm nur sieben Sekunden.

Ebenfalls über die 5 Kilometer landete Margit Mayr-Henseleit vom „Volllast Tri-Team Schongau“ mit 24:18 Minuten auf dem zweiten Platz in der W-50-Klasse. Heidi Höfler (23:36) aus Rottenbuch durfte sich über den dritten Platz in der Klasse W-40 freuen.

Auf der 10-Kilometer-Strecke war der Rottenbucher Peter Vogt (Schönegger Käse-Alm) flotten Schrittes unterwegs. Mit 37:14 Minuten landete er auf dem 40. Platz unter den mehr als 800 Männern. In der Klasse M-30 wurde Vogt Neunter. Albert Hiemer aus Bernbeuren belegte mit der Zeit von 39:28 Minuten den ebenfalls beachtlichen 79. Gesamtplatz. Die Tagessiege holten sich Kristina Ziemons (LG Allgäu/ 36:13) und Kevin Key (Laufsport Saukel/31:29).  

Auch interessant

Kommentare