1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Weilheim

Kontrastprogramm im hohen Norden: Max Nagl im Glück, Valentin Kees im Pech

Erstellt:

Von: Paul Hopp

Kommentare

Die Besten in Tensfeld in der MX-Klasse: Max Nagl (Mi.) gewann vor dem Franzosen Jordi Tixier (li.) und Tom Koch. Das Trio liegt – in gleicher Reihenfolge – auch in der MX-Masters-Gesamtwertung vorn. Lob für die Konkurrenz
Die Besten in Tensfeld in der MX-Klasse: Max Nagl (Mi.) gewann vor dem Franzosen Jordi Tixier (li.) und Tom Koch. Das Trio liegt – in gleicher Reihenfolge – auch in der MX-Masters-Gesamtwertung vorn. © ADAC Motorsport/Steve Bauerschmidt

Kontrastprogramm beim MX-Masters-Rennen in Tensfeld für die Piloten aus dem Landkreis: Max Nagl siegte souverän, Valentin Kees musste sich röntgen lassen.

Tensfeld – Der eine (Max Nagl) setzte in der MX-Klasse seine beeindruckende Siegesserie fort, der andere (Valentin Kees) erlebte die Wertungsläufe nach einem schweren Sturz nur als Zuschauer: Unterschiedlicher hätte das ADAC-MX-Masters in Tensfeld (Schleswig-Holstein) für die beiden Fahrer aus dem hiesigen Landkreis nicht verlaufen können.

Valentin Kees stürzt im Qualifying

Im „Youngster Cup“ war für Valentin Kees (17) das Rennwochenende schon nach wenigen Runden des Zeittrainings beendet. Der Fahrer aus Schwabniederhofen stürzte unglücklich und verletzte sich an der Hand. Vom Rennarzt konnte ein Bruch des Unterarms nicht ausgeschlossen werden.

An einen Renneinsatz war nicht mehr zu denken. Wie eine spätere Röntgenuntersuchung ergab „ist zum Glück nichts gebrochen und nur eine kurze Pause notwendig“, teilte das „KTM Kosak Racing“-Team mit, für das Kees antritt. Ärgerlich war der Ausfall für den Schwabniederhofener auch, weil er im freien Training sehr gute Zeiten hingelegt hatte.

Max Nagl gewinnt mit Punktemaximum

Absolut keinen Grund zur Klage hatte Max Nagl bei der vierten ADAC-MX-Masters-Veranstaltung der Saison. Der 34-Jährige aus Weilheim gewann einmal mehr die Tageswertung – diesmal, wie schon in Dreetz, mit dem Maximum von 75 Punkten. In allen drei Wertungsläufen fuhr Nagl auf seiner Husqvarna-Maschine als Erster über die Ziellinie. In der Gesamtwertung baute er seine Führung deutlich aus; sie beträgt nun 53 Punkte auf den Zweitplatzierten, den Franzosen Jordi Tixier. Dritter ist „KTM Kosak Racing“-Fahrer Tom Koch (210 Punkte), der in Tensfeld hinter Nagl und Tixier Tagesdritter wurde.

Unser Weilheim-Penzberg-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus Ihrer Region. Melden Sie sich hier an. 

Im ersten Wertungslauf gelang dem Weilheimer ein Start-Ziel-Sieg. In den Rennen zwei und drei holte er sich in der ersten bzw. der zweiten Runde durch Überholmanöver die Führung und gab sie jeweils nicht mehr her. „Das war ein super Wochenende. Ich hatte hervorragende Starts, nachdem wir in der vergangenen Woche das Motorrad diesbezüglich weiterentwickelt haben“, sagte Nagl.

Alle News und Geschichten aus unserem Landkreis sind auch auf unserer Facebook-Seite zu finden.

Von einem Selbstläufer wollte der ehemalige Vizeweltmeister nicht sprechen. „Das Tempo in den Rennen war hoch und meine Konkurrenten sind stark gefahren. Momentan läuft es gut und ich versuche, diesen Schwung so lange wie möglich zu erhalten. Es steckt jedoch viel harte Arbeit hinter den Erfolgen.“

Das fünfte von acht Masters-Events steigt am Wochenende 30./31. Juli in Gaildorf in Baden-Württemberg. Die Strecke dort ist ein Hartboden-Kurs, in Tensfeld wurde auf einem Sandkurs gefahren..

Auch interessant

Kommentare