1 von 2
Beherzte Fahrt: Jakob Duckeck holte sich in der U-17-Klasse in Samerberg den bayerischen Vize-Titel. 
2 von 2
Beste Fahrerin in der U-15: Carla Hahn (Mi.) gewann bei der DM in St. Ingbert mit deutlichem Vorsprung.

Mountainbike

Carla Hahn bejubelt DM-Titel

  • schließen

Die jungen Mountainbiker aus dem Landkreis waren bei der DM in St. Ingbert gut dabei. Am besten lief es für Carla Hahn bei den U-15-Schülern.  

Landkreis – Carla Hahn fand es einfach „unbeschreiblich“. Die junge Mountainbikerin aus Sindelsdorf bekam bei der Siegerehrung eine Goldmedaille umgehängt, Blumen überreicht – und dann wurde auch noch die Nationalhymne gespielt. Bei der deutschen Meisterschaft in der Disziplin „Cross-Country“ hatte Hahn bei den U-15-Schülerinnen die Goldmedaille geholt. Die Fahrerin vom TSV Benediktbeuern-Bichl hatte dabei die anderen klar im Griff. Mit einem Vorsprung von 1:42 Minuten fuhr sie ins Ziel.

Die Meisterschaft wurde in St. Ingbert (Saarland) beim „Bomb Trail Race“ ausgetragen. Der Kurs führte auch durch Bombenkrater aus dem Weltkrieg, die Organisatoren nutzten sie für anspruchsvolle Steilkurven. Das Besondere bei den Titelkämpfen ist der „Wellenstart“ – jeweils mehrere Fahrer starten mit zehn Sekunden Abstand zu den nächsten. Hahn stand in der ersten Reihe und setzte sich als sehr gute Starterin gleich an die Spitze des Feldes. Nach dem kurzen Startloop hatte sie sich mit zusammen mit einer Konkurrentin schon vom Rest des Feldes abgesetzt. Nachdem die andere Fahrerin bei einem Sprung gestürzt war, führte Hahn deutlich. In der Folge baute sie den Vorsprung aus und überquerte mit hochgerissen Armen die Ziellinie.

Pech hatte in der U-17-Klasse der Penzberger Jakob Duckeck. Er musste ganz hinten auf Platz 70 beginnen und hatte schon rund 50 Sekunden Rückstand auf die Top-Plätze. Zu allem Überfluss wurde er in einen Massensturz verwickelt. In der Folge kämpfte sich Duckeck beherzt nach vorn. Am Ende der vier Runden (a 3,1 Kilometer) belegte er den respektablen 25. Platz.

Vor der DM waren Hahn und Duckeck bei den bayerischen Meisterschaften in Samerberg am Start. Hahn wurde in ihrer Klasse ihrer Favoritenrolle gerecht und gewann mit rund drei Minuten Vorsprung. Die Sindelsdorferin erlebte in der letzten Runde eine Schrecksekunde, als sie in einer Abfahrt stürzte und einen regelrechten Purzelbaum hinlegte, wie es in einer Meldung heißt. Doch sie überstand den Vorfall unverletzt.

Duckeck hatte sich viel vorgenommen, die im Vergleich zur U-15 etwas längeren Runden mit 135 Höhenmetern kamen ihm als gutem Kletterer entgegen. Vom Start weg fuhr er in der Führungsgruppe mit. Ab der zweiten Runde hatte der Penzberger alle Konkurrenten bis auf Tobias König (Wildpoldsried) abgeschüttelt. In der letzten Runde startete König eine Attacke, die Duckeck nicht parieren konnte. Die Silbermedaille war allerdings auch aller Ehren wert. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Flott unterwegs beim Weltrekord-Lauf
Beim Berlin-Marathon lief Eliud Kipchoge einen Weltrekord. Im Feld der über 40 000 Starter befanden sich auch zwei Läufer vom TSV Weilheim.
Flott unterwegs beim Weltrekord-Lauf
Penzberger glänzen im „Team Bayern“
Tritt Bayerns Leichtathletik-Verband zu Länderkämpfen an, greift er auf Athleten des TSV Penzberg zurück. Und die zeigten, dass auf sie Verlass ist.
Penzberger glänzen im „Team Bayern“
Weigand beim Berglauf-Debüt obenauf
Beim 39. Gaißacher Berglauf hat Max Weigand vom TSV Penzberg für eine Überraschung gesorgt. Sehr gut drauf waren auch die Läufer vom SV Söchering.
Weigand beim Berglauf-Debüt obenauf
Julia Haarmanns furioser Drei-Sterne-Ritt
Bei der Jugend-DM in München-Riem gab sich die nationale Reiter-Elite die Ehre. Julia Haarmann (19) gelang im Springen ein besonderer Final-Auftritt.
Julia Haarmanns furioser Drei-Sterne-Ritt