1 von 2
Beherzte Fahrt: Jakob Duckeck holte sich in der U-17-Klasse in Samerberg den bayerischen Vize-Titel. 
2 von 2
Beste Fahrerin in der U-15: Carla Hahn (Mi.) gewann bei der DM in St. Ingbert mit deutlichem Vorsprung.

Mountainbike

Carla Hahn bejubelt DM-Titel

  • schließen

Die jungen Mountainbiker aus dem Landkreis waren bei der DM in St. Ingbert gut dabei. Am besten lief es für Carla Hahn bei den U-15-Schülern.  

Landkreis – Carla Hahn fand es einfach „unbeschreiblich“. Die junge Mountainbikerin aus Sindelsdorf bekam bei der Siegerehrung eine Goldmedaille umgehängt, Blumen überreicht – und dann wurde auch noch die Nationalhymne gespielt. Bei der deutschen Meisterschaft in der Disziplin „Cross-Country“ hatte Hahn bei den U-15-Schülerinnen die Goldmedaille geholt. Die Fahrerin vom TSV Benediktbeuern-Bichl hatte dabei die anderen klar im Griff. Mit einem Vorsprung von 1:42 Minuten fuhr sie ins Ziel.

Die Meisterschaft wurde in St. Ingbert (Saarland) beim „Bomb Trail Race“ ausgetragen. Der Kurs führte auch durch Bombenkrater aus dem Weltkrieg, die Organisatoren nutzten sie für anspruchsvolle Steilkurven. Das Besondere bei den Titelkämpfen ist der „Wellenstart“ – jeweils mehrere Fahrer starten mit zehn Sekunden Abstand zu den nächsten. Hahn stand in der ersten Reihe und setzte sich als sehr gute Starterin gleich an die Spitze des Feldes. Nach dem kurzen Startloop hatte sie sich mit zusammen mit einer Konkurrentin schon vom Rest des Feldes abgesetzt. Nachdem die andere Fahrerin bei einem Sprung gestürzt war, führte Hahn deutlich. In der Folge baute sie den Vorsprung aus und überquerte mit hochgerissen Armen die Ziellinie.

Pech hatte in der U-17-Klasse der Penzberger Jakob Duckeck. Er musste ganz hinten auf Platz 70 beginnen und hatte schon rund 50 Sekunden Rückstand auf die Top-Plätze. Zu allem Überfluss wurde er in einen Massensturz verwickelt. In der Folge kämpfte sich Duckeck beherzt nach vorn. Am Ende der vier Runden (a 3,1 Kilometer) belegte er den respektablen 25. Platz.

Vor der DM waren Hahn und Duckeck bei den bayerischen Meisterschaften in Samerberg am Start. Hahn wurde in ihrer Klasse ihrer Favoritenrolle gerecht und gewann mit rund drei Minuten Vorsprung. Die Sindelsdorferin erlebte in der letzten Runde eine Schrecksekunde, als sie in einer Abfahrt stürzte und einen regelrechten Purzelbaum hinlegte, wie es in einer Meldung heißt. Doch sie überstand den Vorfall unverletzt.

Duckeck hatte sich viel vorgenommen, die im Vergleich zur U-15 etwas längeren Runden mit 135 Höhenmetern kamen ihm als gutem Kletterer entgegen. Vom Start weg fuhr er in der Führungsgruppe mit. Ab der zweiten Runde hatte der Penzberger alle Konkurrenten bis auf Tobias König (Wildpoldsried) abgeschüttelt. In der letzten Runde startete König eine Attacke, die Duckeck nicht parieren konnte. Die Silbermedaille war allerdings auch aller Ehren wert. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

25. Merkur CUP: „Da geht die Post ab“
Der Merkur CUP für E-Junioren wird zum 25. Mal ausgetragen. Die Vorrunden-Auslosung ergab interessante Duelle. Vorgestellt wurde auch der neue Ball.
25. Merkur CUP: „Da geht die Post ab“
Frühes Anmelden beim Aulauf lohnt sich
Der Weilheimer Aulauf am 1. Mai ist eine Institution. Um seinen Charakter zu erhalten, verzichten die Organisatoren auf Wachstum um jeden Preis.
Frühes Anmelden beim Aulauf lohnt sich
Eine Niederlage, die Mut macht
Das Heimspiel gegen den FC Bayern III haben Weilheimer Basketballer mit 74:83 verloren. Die Partie macht dennoch Mut für anstehende Duelle.
Eine Niederlage, die Mut macht
Weilheimer D1-Jugend holt Turniersieg
Auch im Winter sind die Jugendfußballer in Aktion. Wir bieten einen Überblick über das Geschehen, die Berichte haben uns die Vereine zugesandt.
Weilheimer D1-Jugend holt Turniersieg