1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Weilheim

Neues vom Fußball-Nachwuchs aus der Region

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Paul Hopp

Kommentare

Auch im Winter sind die Jugendfußballer in Aktion. Wir bieten einen Überblick über das Geschehen, die Berichte haben uns die Vereine zugesandt.

null
1 / 5Freude beim SV Raisting: Vorne von links: Luca Kammerl, Simon Lederer, Toni Himmler und Ben Albrecht. Hinten von links: Paul Hain, Emil Frankl, Markus Mayer und Johannes Mayr. Die mitgereisten Fans in Schwarz: Mats Albrecht, Jakob Mayr und Leo Himmler. © SVR
null
2 / 5Die Raistinger E1 mit dem gewonnen Pokal und einem neuen Spielball. vorne von links: Ben Albrecht, Emil Frankl und Johannes Mayr, hinten von links: Torben July, Toni Himmler, Jakob Mayr, Markus Mayer und Paul Hain. © SVR
null
3 / 5Erfolgreich in Geretsried: die F2-Jugend des FC Penzberg. © FCP
null
4 / 5Die B-Junioren der SG Raisting/Greifenberg beim Zugspitzfinale in Mammendorf. © SVR
null
5 / 5Topbesetzt war das Hallenturnier beim TSV Peißenberg. © TSV Peißenberg

SV Raisting

E1-Jugend: Mit kleiner Besetzung erreicht die E1 den 3. Platz in Peißenberger Glückauf-Halle: Der SV Raisting erwischte einen überaus gelungenen Turnierstart und besiegte den gastgebenden TSV Peißenberg mit 4:1. Als Torschützen zeichneten sich Markus Mayer (2), Toni Himmler und Paul Hain aus. Im zweiten Spiel ging es erfolgreich weiter. Der SC Huglfing wurde mit 5:1 bezwungen. Die Tore erzielten Paul Hain (2), Markus Mayer, Johannes Mayr und Toni Himmler. In der dritten und entscheidenden Begegnung um den Gruppensieg traf man auf den TSV Weilheim. Nach einem behäbigen Auftakt lag der SVR bereits 1:3 in Rückstand. Doch jetzt kam die tolle Moral der Truppe zum Vorschein. Mit einer ansehnlichen Aufholjagd drehten die „Kleinen Roten Teufel“ noch das Spiel und gewannen es mit 4:3 durch Tore von Toni Himmler (2), Paul Hain und Markus Mayer.

Jetzt stand das Halbfinale vor der Brust. Der Abwehrverbund allerdings, der in Peißenberg von Ben Albrecht, Torben July und Johannes Mayr gestellt wurde, musste nun Tribut zollen und ging angeschlagen ins Halbfinale gegen den TSV Schongau. Trotz aller Mühen reichte es hier nur für ein 0:2 und der SVR verpasste das Finale. Zum Spiel um den 3.Platz bündelte die Raistinger E1 noch mal alle Kräfte und gewannen das Spiel gegen den Gastgeber ein zweites Mal durch den entscheidenden Treffer von Toni Himmler mit 1:0 Toren.

E1-Jugend: Raistinger E1 gewinnt Tutzinger Hallencup: Acht E1-Mannschaften traten zum heißumkämpften 7.Intersport-Thallmair-Hallencup in der Tutzinger Würmseehalle an - eine von ihnen konnte all ihre Spiele und somit auch das Turnier gewinnen - die roten Teufel vom SV Raisting.

Die Aufstellung des SVR wurde gegenüber dem Turnier in Peißenberg tags zuvor geringfügig geändert. So stand dieses mal wieder Simon Lederer im Raistinger Tor, während Johannes Mayr zusammen mit dem zweikampfstarken Ben Albrecht die Verteidigung bildete. Im Mittelfeld agierten Toni Himmler, Paul Hain und Emil Frankl hinter den Sturmspitzen Luca Kammerl und Markus Mayer. Vor allem letzterer erwischte einen Sahnetag und konnte in jedem Spiel mindestens einen Treffer erzielen.

Dabei tat sich der SVR zum Auftakt gegen den SV Bernried noch sehr schwer. Trotz vieler klarer Chancen brauchte es, nachdem die Bernrieder Markus Mayers Führungstreffer ausgeglichen hatten, einen brachialen Sonntagsschuss des Abwehrrecken Johannes Mayr um den wichtigen Auftaktsieg doch noch einfahren zu können, was angesichts der stark besetzten Gruppe immens wichtig schien.

Das zweite Spiel gegen den SV Wessobrunn, dem man in deren Halle vor einigen Wochen noch unterlag, entwickelte sich zu einem atemberaubenden Schlagabtausch. Am Ende stand nach einem sehr unglücklichen Eigentor des SVW und Treffern von Markus Meyer und Paul Hain ein 3:2 für den SV Raisting.

Aufgrund des schlechteren Torverhältnisses mussten die roten Teufelchen dennoch gegen den SV Pöcking mindestens einen Punkt holen um ins Halbfinale einzuziehen. Eine Aufgabe, die sich als sehr anspruchsvoll herausstellen sollte. Pöcking legte los wie die Feuerwehr und drückte den SVR in der ersten Spielhälfte vehement in die Defensive. Nur dem couragierten mannschaftlich geschlossenen Abwehrverhalten und einigen großartigen Paraden von Simon Lederer war es zu verdanken, dass der SVR diese Drangphase der Pöckinger unbeschadet überstehen konnte. Einen tollen Konter über Toni Himmler und Paul Hain brachte schließlich der eiskalte Markus Mayer zum Abschluss, wodurch der SVR auch dieses Spiel - sicherlich etwas glücklich - mit 1:0 gewinnen konnte.

In der KO-Runde spielten die roten Teufel dann groß auf. Beim 3:2 gegen den FC Seeshaupt trafen nach einem Eigentor der Seeshaupter einmal mehr Paul Hain und Markus Meyer. Emil Frankl dagegen setzte einen wuchtigen Kopfball nur Zentimeter am Gehäuse des FCS vorbei, nachdem er sich über die Abwehrreihen der Seeshaupter hochschraubte. Es wäre ein Traumtor gewesen.

Im Finale gegen die spielstarke SG Traubing-Feldafing war dann Toni-Himmler-Time. Ein Pfostentreffer, eine starke Parade des Feldafinger Schlussmanns und schließlich das hochverdiente 1:0 - alles nach fulminanten Schüssen des Raistinger Spielmachers. Markus Meyer machte schließlich nach tollen Pässen von Luca Kammerl und Paul Hain mit einem Doppelpack den Deckel drauf für den SV Raisting, bei dem nach dem Schlusspfiff der Jubel keine Grenzen mehr kannte. Der Raistinger Chefcoach Roland Perchtold und die zahlreichen Fans im Raistinger Block dürften mit der Leistung ihres Teams an diesem Sonntag hochzufrieden gewesen sein.

B-Junioren beim Kreisfinale Zugspitze Futsal: Am vergangenen Wochenende fand in Mammendorf die Zugspitzmeisterschaft im Futsal statt. In einer starken Gruppe der 8 Qualifizierten Mannschaften aus dem gesamten Zugspitzbereich, konnte man sich mit minimalistischen 3 Punkten ins Halbfinale retten. (1:1/1:1/0:0) Alle Spiele waren auf hohem Niveau und extrem spannend, so dass sehr wenig Tore fielen. Im Halbfinale traf man auf den Überraschungsfinalisten der anderen Gruppe SV Hohenfurch. Mit einem großen Kampfwillen konnte das Finale mit einem sehenswerten Freistoß von Oswald entschieden werden. Spielerisch zwar überlegen, wollte kein weiteres Tor gegen die sehr gut verteidigenden Gegner mehr fallen. Im Finale traf man wieder auf den Gruppengegner SC Unterpfaffenhofen. Nachdem das Gruppenspiel nur Unglücklich, 5sek. vor Abpfiff, Unentschieden 1:1 ausging, wollte man mit gleicher Einstellung das Spiel gewinnen. Gute Chancen wurden leichtfertig vergeben, so erzielte Upfh. nach guter Kombination das 1:0. Mit großem Einsatz erkämpfte sich das Team zurück zum 1:1 und hatte weitere Chancen in Führung zu gehen. Kurz vor Spielende, wieder dieselbe Kombination von Upfh, lies den Traum von der Oberbayerischen Meisterschaft mit dem 2:1 platzen. Trotz alledem war das ein riesen Erfolg der Mannschaft. Für die SG spielten: B. Stechele, M. Böck, V. Werner, J. Bureik, D. Karthe, F. Oswald, P.Roming, J. Schneider-Mendoza, L. Miller, D. Ramadani, M. Wiedemann.

FC Penzberg

Nervenstarke F2Jugend gewinnt Hallenturnier der FF Geretsried: Die F2-Junioren des 1.FC Penzberg gewannen das Hallenfußballturnier bei den Fußball Freunden Geretsried in beeindruckender Art und Weise. In der Vorrunde waren die Gegner FF Geretsried 2, SV Eurasburg/Beuerberg und der TSV Königsdorf chancenlos. Im Halbfinale gegen den Gastgeber FF Geretsried 1 wurde es dann wesentlich spannender. Nach der regulären Spielzeit stand es nach einem intensiven Spiel 0:0 und so musste das Siebenmeterschießen die Entscheidung herbeiführen. Die FC-Jungs blieben aber nervenstark und zogen so ins Endspiel ein. Im Finale vor großer Kulisse ging es dann gegen den favorisierten TuS Geretsried. Das Spiel war von der Spannung her kaum zu überbieten. Die Keilwerth-Truppe ging mit 1:0 in Führung, kassierte aber wenige Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit den unglücklichen Ausgleich. So musste erneut das Siebenmeterschießen her, um den Gewinner zu ermitteln. FC-Torwart Simon Orlandi avancierte dabei zum Helden. Er hielt den Schuss eines Geretsrieders mit einer tollen Parade und verwandelte anschließend eiskalt in „Manuel Neuer Manier“ seinen Siebenmeter selbst. Das bedeutete der 1.FC Penzberg ist Turniersieger! Die vielen mitgereisten Eltern und das Trainerteamwaren waren sichtlich stolz auf den 2011er Jahrgang des 1.FC Penzberg!

TSV Peißenberg

Stars von morgen zu Gast in Peißenberg: Der jüngste Turniertag in Peißenberg dürfte vielen Kindern noch lange in Erinnerung bleiben, denn zum top-besetzten Hallenturnier der F1-Jugend des TSV Peißenberg kam, neben zahlreichen Spitzenmannschaften aus der Region, kein geringerer als der Nachwuchs des FC Bayern München. 

Der Gastgeber startete in der Gruppe A mit dem TSV Peiting, TSV 1882 Landsberg und FC Bayern München. Das Eröffnungsspiel gegen die Nachbarn aus Peiting konnten die Peißenberger mit 4:1 für sich entscheiden und starteten zuversichtlich mit einem Sieg in das Turnier. Im zweiten Spiel des TSV Peißenberg ging es gegen den TSV 1882 Landsberg bereits um Platz 2 in der Gruppe und somit um den Einzug ins Halbfinale. In einem leidenschaftlichen und kampfbetonten Spiel setzten sich letztendlich die Lechstädter, die zuvor sensationell dem FC Bayern München ein 2:2 abgerungen hatten, mit 3:1 durch und sicherten sich ihr Ticket fürs Halbfinale. Im letzten Gruppenspiel traf der TSV Peißenberg dann auf die Auswahl des Deutschen Rekordmeisters. Lange Zeit konnten die jungen Gastgeber dem Druck der anstürmenden Münchner standhalten, doch am Ende musste man sich deutlich mit 0:7 geschlagen geben.

In der Gruppe B setzten sich der TSV 1865 Murnau als Gruppensieger und der 1. FC Penzberg vor dem SV Wielenbach und dem SV Raisting durch. Im Halbfinale zeigte der FC Bayern dann seine ganze Klasse und ließ den Penzbergern mit 9:0 keine Chance. Deutlich knapper war hingegen das zweite Halbfinale, in dem sich der TSV 1882 Landsberg erst im 9-Meter-Schießen gegen den TSV 1865 Murnau durchsetzte. Im großen Finale merkte man, dass der Titelfavorit das 2:2 aus dem Gruppenspiel nicht auf sich sitzen lassen wollte und belagerte das Landsberger Tor mit klarer Feldüberlegenheit und zahlreichen Torschüssen. Doch die Landsberger wehrten sich tapfer, setzten ihrerseits immer wieder Nadelstiche und konnten das Spiel bis zum Schluss spannend halten, so dass sich der FC Bayern München den Turniersieg mit einem 1:0 hart erkämpfen musste. Die Gastgeber aus Peißenberg landeten abschließend auf dem 5. Platz. Angesichts der starken Konkurrenz waren die Trainer mit dem Ergebnis sehr zufrieden, konnte man doch zeigen, dass der Peißenberger Nachwuchs sich durchaus mit den namhaften Mannschaften aus der Region messen kann.

Abschlusstabelle: 1. FC Bayern München 2. TSV 1882 Landsberg 3. 1. FC Penzberg 4. TSV 1865 Murnau 5. TSV Peißenberg 6. SV Wielenbach 7. TSV Peiting 8. SV Raisting

Auch interessant

Kommentare