Paralympics Pyeongchang 2018 - Biathlon
1 von 4
Clara Klug undf Martin Härtl (hier bei einem Training).
2 von 4
Souveräne Vorstellung: Clara Klug und Martin Härtl auf der Biathlon-Langdistanz.
3 von 4
Clara Klug und Martin Härtl auf der Biathlon-Langdistanz.
4 von 4
Clara Klug und Martin Härtl auf der Biathlon-Langdistanz.

Paralympics 2018

Klug und Härtl jubeln erneut über Bronze

  • schließen

Stark in der Loipe, fehlerlos am Schießstand: Para-Biathletin Clara Klug und Guide Martin Härtl haben auf der Langdistanz erneut Edelmetall gewonnen.

Weilheim - Der Winter hat wieder Einzug gehalten in Pyeongchang. Nachdem in den vergangenen Tagen frühlingshafte Bedingungen geherrscht hatten, gab es beim abschließenden Biathlon-Wettbewerb, der Langdistanz, wieder niedrige Temperaturen und sogar ein wenig Schneefall. Para-Biathletin Clara Klug (Post SV München) kam das entgegen. Zusammen mit ihrem Begleitläufer, dem Weilheimer Martin Härtl, lieferte die sehbehinderte 23-Jährige eine souveräne Vorstellung ab. Am Ende gab es - wie schon vor wenigen Tagen in der Mitteldistanz - die Bronzemedaille.

Die 12,5 Kilometer inklusive vier Schießeinlagen absolvierte das Duo in der berechneten Zeit von 41:05,9 Minuten. Absolut beeindruckend war Klugs Vorstellung am Schießstand: Alle 20 Schuss mit dem Lasergewehr brachte die Münchenerin ins Ziel. Das schaffte neben ihr nur die Siegerin Mikhalina Lysova (Russland). Lediglich bei den ersten beiden Zwischenzeiten (nach 1,12 und 2,14 Kilometern) lagen Klug und Härtl auf dem vierten Platz, danach belegte das bayerische Gespann durchwegs den dritten Rang. Am Ende hatten sie 1:46 Minuten Vorsprung auf die Viertplatzierte, die Ukrainerin Olga Prylutska (42:51,2/3 Fehler).

Ganz vorn duellierten sich einmal mehr Lysova und die Ukrainerin Oksana Shyshkova um Gold. Das Duell ging diesmal an die Russin: Lysova gewann mit 37:42,6 Minuten (0 Fehler) vor Shyshkova (40:31,1/1 Fehler). Für das Nordic Para-Skiteam Deutschland gab es am Freitag noch zwei weitere Medaillen, und die waren sogar golden: Bei den Frauen gewann Andrea Eskau die Sitzend-Konkurrenz, bei den Männern war Martin Fleig ebenfalls bei den Sitzend-Athleten erfolgreich.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Brennauer siegt beim Trailrun-Debüt
Jetzt gewinnt er auch noch bei Trail-Läufen: Markus Brennauer vom TSV Penzberg hat in Heidelberg die 31-Kilometer-Distanz gewonnen - und das souverän.
Brennauer siegt beim Trailrun-Debüt
Flott unterwegs beim Weltrekord-Lauf
Beim Berlin-Marathon lief Eliud Kipchoge einen Weltrekord. Im Feld der über 40 000 Starter befanden sich auch zwei Läufer vom TSV Weilheim.
Flott unterwegs beim Weltrekord-Lauf
Penzberger glänzen im „Team Bayern“
Tritt Bayerns Leichtathletik-Verband zu Länderkämpfen an, greift er auf Athleten des TSV Penzberg zurück. Und die zeigten, dass auf sie Verlass ist.
Penzberger glänzen im „Team Bayern“
Weigand beim Berglauf-Debüt obenauf
Beim 39. Gaißacher Berglauf hat Max Weigand vom TSV Penzberg für eine Überraschung gesorgt. Sehr gut drauf waren auch die Läufer vom SV Söchering.
Weigand beim Berglauf-Debüt obenauf