Leichtathletin Julia Rath im 800-Meter-Rennen in Erding bei der bayerischen Meisterschaft.
+
Sie scheint über die Bahn zu fliegen: Julia Rath holte bei der bayerischen Meisterschaft in Erding zwei U18-Titel. Hier der Zieleinlauf über die 800 Meter.

Leichtathletik: Bayerische Meisterschaft in Erding

Julia Rath dominiert erst und überrascht dann

  • Paul Hopp
    vonPaul Hopp
    schließen

Julia Rath hat bei der bayerischen Leichtathletik-Meisterschaft ihre Medaillensammlung noch einmal aufgestockt. Der Titel über die 800 Meter kam jedoch eher überraschend, da Rath gegen die deutsche Hallen-Jugendmeisterin antreten musste.

Penzberg - Erst herrschte Dauerregen und Kälte, danach gab’s Sonnenschein und Temperaturen um die 18 Grad. Die bayerische Leichtathletik-Meisterschaft für Männer und Frauen sowie der U18 und U20 bot ein Kontrastprogramm. Eine Konstante an beiden Tagen war hingegen Julia Rath. Die 16-Jährige aus Penzberg, die für den LAC Quelle Fürth startet, holte in der U18 erst auf der 1500-Meter-Strecke und danach über 800 Meter jeweils die Goldmedaille.

Julia Rath holt Gold über 1500 Meter und 800 Meter

Eine kleine Überraschung war der Sieg über die zwei Stadionrunden. Zum einen hatte die Gymnasiastin schon das Rennen über die 1500 Meter vom Vortag in den Beinen. Zum anderen war auch die deutsche Hallen-Jugendmeisterin über die 800 Meter, Nele Göhl (LG Eckental), am Start. Diese legte „legte los wie die Feuerwehr“, so der BLV auf seiner Homepage. Die ersten 400 Meter lief Göhl in 63,46 Sekunden – das ist ein Tempo von 22,9 km/h. Rath konnte zunächst nicht folgen, nach 300 Metern betrug ihr Rückstand etwa zehn Meter, berichtete TSV-Penzberg-Trainer Markus Brennauer. Danach schloss sie die Lücke zur Führenden, auf der Gegengeraden überholte Rath. Mit einem starken Finish holte sie sich Gold und schaffte mit 2:11,26 Minuten auch eine persönliche Bestzeit. Göhl (2:13,71) musste sich mit Silber zufrieden geben. Bronze ging an Lea Gahbauer (2:17,95) von der LG Passau.

In der DLV-Bestenliste liegt Rath mit ihrer Zeit über die zwei Stadionrunden an der sechsten Stelle bei den U18-Frauen. Göhl war die Distanz heuer schon in 2:10,92 Minuten (5. Platz) gelaufen. Die Top-Position hat Jolanda Kallabis (TG Stockach) mit 2:08,92 Minuten inne.

Julia Rath dominiert über 1500 Meter vom Start weg das Geschehen

Auf ihrer Spezialstrecke, den 1500 Metern, dominierte Julia Rath klar das Geschehen. Die amtierende deutsche U18-Meisterin auf dieser Distanz und Zweite der DLV-Bestenliste (4:30,21) übernahm gleich nach dem Start die Spitze des Feldes. In der Folge setzte sie sich immer weiter von den Konkurrentinnen ab. Schon mit einem lächeln im Gesicht bog sie auf die Zielgerade ein. Die Zeit (4:46,55) war auch angesichts des widrigen Wetters Nebensache. Spannend war der Kampf um die weiteren Medaillen: Magdalena Mayerhofer (TSV Mühldorf/4:53,80), Meike Kalus (TSV Gräfelfing/4:53,92) und Laura Eisenreich (LAC Passau/4:53,94) lagen nur wenige Hundertstelsekunden auseinander.

Aufgrund ihrer Erfolge in diesem wegen Corona besonderem Jahr erhielt Rath jüngst eine Sonderehrung, die vom TV Fürth, der Stadt Fürth und dem BLSV Mittelfranken ausgelobt worden war. Die Veranstaltung fand im Hotel „Forsthaus Nürnberg-Fürth“ statt. Die Laudatio für die Leichtathletin hielt BLSV-Landestrainer Jürgen Stäcker. Neben Seriensiegerin Rath wurde Nachwuchstennisspielerin Carolina Kuhl ausgezeichnet. Die 15-Jährige hat heuer unter anderem die Turniere der ITF-Junior-Tour in Doorn (Niederlande) und Arlon (Belgien) gewonnen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare