1 von 3
Gut aufgelegt: Hermann Plötz (rechts) von der FSG Weilheim holte bei den „Senioren II“ im Auflageschießen überlegen die Goldmedaille vor Josef Cichos (l.)
2 von 3
Klare Siegerin: Elisabeth Harms gewann mit 19 Ringen Vorsprung.
3 von 3
Top bei den „Damen I“: Luftpistolenschützin Krisztina Larrailet-Sallai (Mi.) vom SSV Weilheim siegte mit 365 Ringen vor Lucia Erhard (l.) vom SSV Pfaffenwinkel. Dritte wurde Josefine Köstner von der ZSG Pfaffing.

Schiessen

Penzberger Schützin Oberbayerns Beste mit der Luftpistole

  • schließen

Gutes Auge und ruhige Hand bewiesen die Luftpistolenschützen bei der oberbayerischen Meisterschaft. Bei den „Damen I“ stand ein Duo  aus dem Landkreis auf dem Podest.

Landkreis – Dreimal Gold, einmal Silber und zahlreiche Top-Ten-Plätze – die Schützen aus dem Landkreis präsentierten sich bei der oberbayerischen Meisterschaft in München-Hochbrück in der Disziplin „Luftpistole“ insgesamt in guter Form. Bei den „Damen I“ (Altersklasse zwischen 21 und 40 Jahre) standen gleich zwei Schützinnen aus dem Landkreis ganz oben. Die Goldmedaille holte sich Krisztina Larraillet-Sallai (SSV Weilheim) mit 365 Ringen. Die Schützin des SV Penzberg startete verhalten mit einer 88, steigerte sich dann aber in den folgenden Durchgängen deutlich (92, 91, 94). In der vergangenen Saison hatte Larraillet-Sallai den neunten Platz im Bezirk belegt, in den Jahren 2016 und 2015 landete sie zweimal unter den Top-20 (16./13.).

Über ihre dritte Medaille in Folge auf Oberbayern-Ebene durfte sich Lucia Erhard (SSV Pfaffenwinkel) freuen. Mit 364 Ringen holte die Schützin des SV Schnalz Böbing knapp hinter Larraillet-Sallai die Silbermedaille. Wie die Penzbergerin startete auch Erhard mit einer 88 und legte dann bessere Serien nach. Bis dato startete Erhard noch bei den Juniorinnen; dort holte sie bei der Oberbayerischen 2018 Gold und 2017 Silber.

Luftpistole: Elisabeth Harms eine Klasse für sich 

Bei den älteren Semestern erwies sich einmal mehr Elisabeth Harms als eine Bank. Die Schützin der SG Alt-Bernried gewann bei den „Damen IV“ ganz überlegen den Titel. Mit 361 Ringen (92, 92, 91, 86) distanzierte sie die Konkurrenz klar. Der Vorsprung auf die Zweitplatzierte betrug satte 19 Ringe. In den vergangenen drei Jahren hatte Harms in ihrer Klasse jeweils die Silbermedaille geholt. 2015 stand sie ganz oben auf dem Podest, der Vorsprung damals betrug immerhin zwölf Ringe.

Eine weitere Luftpistolen-Medaille bei den jüngsten Titelkämpfen holte Hermann Plötz. Im Auflage-Schießen gewann der Sportwart der FSG Weilheim bei den „Senioren II“ deutlich mit 308,4 Ringen vor Josef Cichos (Hubertus Hörlkofen), der 302,9 Ringe erzielt hatte. Eng beieinander in der Ergebnisliste lag ein Trio der SG Huglfing: Josef Stadler (297,7), Franz Keller (297,3) und Franz Freisl (296,1) nahmen die Ränge neun, elf und zwölf ein. Plötz war in München-Hochbrück auch im freihändigen Schießen angetreten; in der Klasse der „Herren IV“ landete er mit 350 Ringen auf dem 14. Platz.

Luftpistole: Philipp Mößmer ringgleich mit dem Dritten 

Ohne Medaille blieben diesmal die Zweitliga-Schützen der SG Raisting, die Platzierungen konnten sich aber schon sehen lassen. In der Klasse „Herren III“ landete Philipp Mößmer (374) ringgleich mit dem Drittplatzierten auf dem fünften Rang. Ulrich Kranz (373) als Siebter und Thomas Flakus (371) als Neunter erreichten ebenfalls die Top Ten. Bei den „Herren II“ erzielte Helmut Weichart mit 373 Ringen ein beachtliches Resultat, das ihm den fünften Platz bescherte. In derselben Klasse landete Matthias Fischer (SSV Pfaffenwinkel) mit 371 Ringen auf dem siebten Rang. Als Fünfte überzeugte bei den „Damen II“ Claudia Krüger von der SG Pollingia Polling, die 363 Ringe erzielt hatte.

Auch das ist interessant:

Matthias Holderried verpasst das Podest - Der Luftpistolen-Schütze Matthias Holderried aus Tannenberg trat zuletzt auf mehreren internationalen Wettkämpfen an. Sehr gute Leistungen aus den Vorkämpfen konnte er im Finale jedoch nicht zu einem Sieg ummünzen.

Julia Birck mit starkem Comeback - Turnerin Julia Birck (14) war längere Zeit verletzt. Nun absolvierte sie in der 1. Bundesliga ein Comeback - fürs Team des TSV Tittmoning war das ein echter Glücksfall.

Maximilian Ulbrich fährt zur EM - Maximilian Ulbrich zählt inzwischen zur deutschen Spitzenklasse. Der 18-jährige Luftgewehrschütze hat sich für die Europameisterschaft in Kroatien qualifiziert.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Wenn der verweigerte Handschlag in Ordnung ist - Weilheimer bei „Brain Games“
Bei den „Brain Games“ ist schnelles Denken gefragt. In diesem Jahr fand das Schnellschach-Turnier in Fürstenfeldbruck unter besonderen Voraussetzungen statt.
Wenn der verweigerte Handschlag in Ordnung ist - Weilheimer bei „Brain Games“
„Ganz schön bitter für die Athleten“
Nach der Verschiebung der Olympischen Spiele in Toki reagieren Sportler und Funktionäre aus dem Landkreis mit Bedauern und Verständnis. 
„Ganz schön bitter für die Athleten“
Absage des Aulaufs trifft TSV Weilheim auch finanziell
Normalerweise halten die Organisatoren um diese Zeit immer eine Pressekonferenz mit Infos zum Aulauf ab. Diesmal gab‘s nur eine Pressemitteilung - mit traurigem Inhalt.
Absage des Aulaufs trifft TSV Weilheim auch finanziell
Eberfing und Seeshaupt sind Meister - aber was ist der Titel wert? 
Die Eberfinger Männer und die Seeshaupter Frauen haben jeweils den Titel in ihrer Spielklasse geholt. Die Sektkorken knallen allerdings nicht, stattdessen herrscht …
Eberfing und Seeshaupt sind Meister - aber was ist der Titel wert?