+
Schnell nicht nur im Cross: Marvin Bertram (hier eine Archivaufnahme vom Teamtrail 2018) vom TSV Penzberg lief in Forstenried die 10 Kilometer auf flacher Strecke in 34:51 Minuten und wurde damit Gesamtfünfter.  

Leichtathletik: Forstenrieder Volkslauf

Marvin Bertram gibt 10-Kilometer-Debüt: Sein Finish ist einfach nur furios 

  • schließen

Stark besetzt war der Forstenrieder Volkslauf, und stark waren dabei auch die Landkreis-Athleten. Youngster Marvin Bertram sorgte für ein besonderes Highlight.

Landkreis – Der Youngster war gar nicht mehr zu stoppen: Platz um Platz machte Marvin Bertram auf der zweiten Hälfte der 10-Kilometer-Strecke gut. Als der 17-jährige Penzberger die Ziellinie erreichte, waren gerade einmal vier Athleten schneller gewesen als er. Mit 34:51 Minuten hatte Bertram bei seinem ersten Wettbewerb über die 10 Kilometer eine „ausgezeichnete Leistung“ geboten, lobte Trainer Markus Brennauer. In der Gesamtwertung landete der 17-Jährige letztlich auf dem beachtlichen fünften Rang. In seiner Altersklasse, der U-20, musste sich Bertram nur dem bayerischen Crosslaufmeister, Finn Hösch (MRRC München/34:22), geschlagen geben. Die Tagesbestleistung hatte Daniel Götz (SV Bergdorf-Höhn) mit 32:13 Minuten erzielt.

Forstenrieder Volkslauf: Bertram hält Tempo durch

Bertram war nicht der einzige Athlet des TSV Penzberg, der beim Forstenrieder Volkslauf überzeugte. Luk Jäger (16) belegte mit 36:33 Minuten den dritten Rang in der U-20-Klasse. Zunächst lief er gemeinsam mit Bertram. Das TSV-Duo schlug ein Tempo von knapp unter 3:30 Minuten pro Kilometer an. Auf der zweiten Hälfte der Strecke bekam Jäger dann jedoch Seitenstechen und musste seinen Vereinskollegen ziehen lassen. Auf dem 19. Gesamtplatz unter knapp 540 Finishern erreichte Jäger das Ziel.

Forstenrieder Volkslauf: Kölbl so schnell wie noch nie

Eine persönliche Bestzeit schaffte 400-Meter-Hürdenläufer Andreas Kölbl, der mit 36:38 Minuten auf dem 22. Gesamtplatz landete. Der 24-jährige Sindelsdorfer war mit seinem Auftritt zufrieden, so heißt es in einer TSV-Mitteilung. In der Hauptklasse (Athleten bis 30 Jahre) wurde Kölbl Zehnter. Nicht lange nach Kölbl überquerten Michael Speinle (37:38/31. Platz) und Armin Weiershäuser (37:56/32.) die Ziellinie. Stark auch die Vorstellung von Marinus Huppenberger, der zum ersten Mal in einem 10-Kilometer-Wettkampf unter 40 Minuten blieb. Die Zeit von 39:48 Minuten bescherte ihm den 54. Platz bei den Männern. Schnellste Frau war Janina Lorenz (38:20) vom MRRC München.

Forstenrieder Volkslauf: Bornschlegel glänzt als Zweiter

Erstmals im Trikot des TSV Penzberg lief Johannes Bornschlegl. Der Penzberger (Jg. 1957), bis dato für den WSV Bad Tölz angetreten, lieferte im 6,8-Kilometer-Lauf eine Top-Vorstellung ab. Mit 27:25 Minuten belegte der 61-Jährige den zweiten Gesamtplatz. Nur der knapp 30 Jahre jüngere Florian Thurner (SC Gaißach/23:16) war schneller als der Penzberger.

Angeboten war in Forstenried auch ein Halbmarathon – und in diesem Rennen machte Dominic Wimmer (Post SV Weilheim) als gesamt-Achter eine sehr gute Figur. Mit 1:21:57 Stunden erzielte der Dießener eine persönliche Bestzeit, was er selbst „kurios“ fand. Denn Wimmer hatte sich nur ein Gel eingepackt, „und das war irgendwie zu wenig“.

Forstenrieder Volkslauf: Bestzeit für Wimmer

Bis Kilometer zwölf lief er in der absoluten Spitze mit, „das Podest ungefähr 150 Meter vor mir“, berichtete der Triathlon-Spezialist. Danach musste Wimmer allerdings zu den Top-Leuten abreißen lassen, weil er zu wenig zu essen dabei hatte. Dennoch war er so flott wie noch nie über die 21,1 Kilometer, die zu 60 Prozent über Schotterwege führten und daher doch kraftraubend waren. Der Post-SV-Athlet war zufrieden: „Das macht Mut für die neue Saison.“ Die Top-Zeit im Halbmarathon bei den Männern lief Timothy Loh (Sweaty Mussels Running Club) mit 1:16:56 Stunden. Zur schnellsten Frau avancierte Sonja von Opel (Opel Running Team) mit 1:26:18 Stunden. Gut 430 Athleten kamen ins Ziel.

Auch das ist interessant: Nick Jäger holt Titel auf der Bahn - Wenn er läuft, dann hat die Konkurrenz nichts zu lachen: Nick Jäger vom TSV Penzberg hat in Regensburg seine Klasse bewiesen.

Auch das ist interessant: Markus Brennauer gewinnt am Gögerl - Bestes Wetter, knapp 150 Starter, starke Leistungen: Der „1. Gögerltraillauf“ des Post SV Weilheim war ein Erfolg.

Auch das ist interessant: Julia Haarmann verpasst knapp S-Sieg - Nach der Dressur folgte auf dem Reiterhof Laurent das Springen. Und da zeigte Julia Haarmann mit „Cecilia“ eine gute Vorstellung.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

BSC Oberhausen und TSV Peißenberg von Acht-Stufen-Plan nur mäßig begeistert
Auch die Handballer in der Region versuchen, sich langsam wieder in die Normalität zu tasten. Ein Plan des Deutschen Handball-Bundes stößt dabei auf geringe Begeisterung …
BSC Oberhausen und TSV Peißenberg von Acht-Stufen-Plan nur mäßig begeistert
Cosima von Fircks freut sich über gelungenes Turnier-Comeback
Es gibt nicht nur Geisterspiele für Fußballer, sondern auch Geisterturniere für Reiter: An so einem speziellen Wettbewerb nahm Cosima von Fircks teil - und war am Ende …
Cosima von Fircks freut sich über gelungenes Turnier-Comeback

Kommentare