1 von 5
Da ist der Jubel groß: Der ASV Antdorf freut sich über den ersten Platz im Kreisfinale.
2 von 5
BFV-Spielleiter Martin Kölbl (Mitte/blaue Jacke) bei der Besprechung mit den Trainern.
3 von 5
Stolzer Zweiter: die E-Junioren des ESV Penzberg.
4 von 5
Da hat‘s eingeschlagen: Im Turnier wurden in 18 Partien immerhin 70 Tore erzielt. 
5 von 5
Merkur CUP-Gesamtkoordinator Uwe Vaders und die Mitarbeiterinnen vom Orga-Team in Raisting.

Fussball: E-Junioren

Merkur CUP: ASV Antdorf nicht nur im Achtmeterschießen einfach klasse

  • schließen

Sonne satt, viele Tore, Fairness auf und neben dem Platz: Das Kreisfinale im Merkur CUP in Raisting war Werbung für den Jugendsport. Den Sieg holte sich ein Dorfverein.

Raisting - Als der insgesamt vierte Achtmeter im Tor landete, war der Jubel groß: Mit 3:1 nach Achtmeterschießen hatten die E-Junioren des ASV Antdorf das Endspiel am Samstag beim Kreisfinale im Kreis 9 (Verbreitungsgebiet „Weilheimer Tagblatt“/“Penzberger Merkur“) gewonnen. Die Enttäuschung beim Zweitplatzierten, dem ESV Penzberg, war nur von kurzer Dauer. Denn beide Finalisten haben sich für eines der vier Bezirksfinals (6./7. Juli) qualifiziert; die Antdorfer zum ersten Mal überhaupt.

Merkur CUP: 70 Tore in 18 Partien

Die Antdorfer und die Penzberger waren unter den acht Teams verdient ins Endspiel eingezogen. Sie spielten im Kreisfinal-Turnier in Raisting den besten Fußball. Doch auch die anderen Teams zeigten gute Leistungen - und geizten nicht mit Toren. In 18 Partien wurden 70 Treffer erzielt. Entscheidend für die Qualifikation zum Kreisfinale waren die Halbfinalpartien. Der ESV Penzberg besiegte dort den gastgebenden SV Raisting mit 4:1. Im anderen Semifinale bezwang der ASV Antdorf den Kreisfinalsieger von 2018, die SG Wielenbach/Pähl mit 2:0. Im Endspiel stand es nach regulärer Spielzeit 1:1; das Achtmeterschießen musste also entscheiden. Und da setzten sich die Antdorfer durch.

Merkur CUP: Faires Publikum und faire Spieler 

Fairness ist beim Merkur CUP großgeschrieben. Und wohltuend fair verliefen die Partien. Und auch die Zuschauer, zumeist Eltern und Geschwister, verhielten sich ganz „sportsman-like“. Dafür gab es ein Extra-Lob von Merkur-CUP-Gesamtkoordinator Uwe Vaders. Geleitet wurde das Turnier in bewährter Manier von BFV-Spielleiter Martin Kölbl. Der SV Raisting, der schon einige Merkur-CUP-Turniere ausgerichtet hatte, darunter 2006 auch das große Finale (heuer am 20. Juli in Unterhaching), glänzte einmal mehr als perfekter Gastgeber. Der Endstand: 1. ASV Antdorf, 2. ESV Penzberg, 3. SG Wielenbach/Pähl, 4. SV Raisting, 5. FC Seeshaupt, 6. SG Eberfing/Söchering, 7. TSV Iffeldorf, 8. FC Penzberg. Ein ausführlicher Bericht folgt.

Alles weitere zum Merkur CUP, dem großen Fußballturnier des Münchner Merkur und seiner Heimatzeitungen, finden Sie hier auf www.merkurcup.de.

Auch das ist interessant:

Cosima von Fircks bejubelt Hattrick - Erstmals durfte Cosima von Fircks (RC Gut Adelsried) bei einem Nationenpreis antreten. In Ungarn lief es für sie überragend, die Reiterin trotzte sogar Naturgewalten.

Ein Laufklassiker feiert Jubiläum - Der Stunden-Teamlauf des SV Söchering erreicht eine besondere Marke: Am Freitag, 7. Juni, findet die 25. Auflage statt. Die Teilnehmer müssen laufen - und Kreuze machen.

Julia Birck mit tollem Bundesliga-Comeback - Turnerin Julia Birck (14) war längere Zeit verletzt. Nun absolvierte sie in der 1. Bundesliga ein Comeback - fürs Team des TSV Tittmoning war das ein echter Glücksfall.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Wenn der verweigerte Handschlag in Ordnung ist - Weilheimer bei „Brain Games“
Bei den „Brain Games“ ist schnelles Denken gefragt. In diesem Jahr fand das Schnellschach-Turnier in Fürstenfeldbruck unter besonderen Voraussetzungen statt.
Wenn der verweigerte Handschlag in Ordnung ist - Weilheimer bei „Brain Games“
„Ganz schön bitter für die Athleten“
Nach der Verschiebung der Olympischen Spiele in Toki reagieren Sportler und Funktionäre aus dem Landkreis mit Bedauern und Verständnis. 
„Ganz schön bitter für die Athleten“
Absage des Aulaufs trifft TSV Weilheim auch finanziell
Normalerweise halten die Organisatoren um diese Zeit immer eine Pressekonferenz mit Infos zum Aulauf ab. Diesmal gab‘s nur eine Pressemitteilung - mit traurigem Inhalt.
Absage des Aulaufs trifft TSV Weilheim auch finanziell
Eberfing und Seeshaupt sind Meister - aber was ist der Titel wert? 
Die Eberfinger Männer und die Seeshaupter Frauen haben jeweils den Titel in ihrer Spielklasse geholt. Die Sektkorken knallen allerdings nicht, stattdessen herrscht …
Eberfing und Seeshaupt sind Meister - aber was ist der Titel wert?