1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Weilheim

Ramona Resch: Stark im Kopf, stark auf der Bahn

Erstellt:

Von: Paul Hopp

Kommentare

Resch Eberfing Paterzell 2017 Kegeln
Persönlicher Rekord: Ramona Resch vom SKC „Gut Holz“ Eberfing nach ihrem bislang besten Auftritt. Im April 2016 hat sie im Vorlauf der oberbayerischen Meisterschaft auf ihrer Heimbahn 541 Holz erreicht – und später auch Gold gewonnen. © Resch

Sie ist erst 16 Jahre, hat aber schon viele Erfolge eingeheimst: Ramona Resch ist Sportkeglerin - und derzeit einzige Oberbayerin im U-18-Landeskader.

Paterzell – Nachwuchsarbeit lohnt sich eben doch. Ein Beispiel dafür liefert der Sportkegelklub „Gut Holz“ Eberfing. Der Verein kümmert sich seit Jahren intensiv um die Jugend und hat mittlerweile ein gutes Dutzend an Mädchen und Buben im Spielbetrieb. Aus dieser Masse erwächst auch Klasse, wie Ramona Resch beweist. Die 16-Jährige hat es in den bayerischen Landeskader der U-18 geschafft – als einzige Sportkeglerin aus Oberbayern. Demnächst darf sie ihr Talent beim Internationalen Jugend-Cup in Straubing beweisen. Dort trifft die Bayern-Auswahl auf Jugend-Mannschaften aus Österreich und Italien.

Die Teilnahme an den verschiedenen Veranstaltungen des Kaders „macht total viel Spaß“, sagt Resch. Es sei schön, mit anderen ein ganzes Wochenende zu verbringen, „die das gleiche Hobby haben“. Bei Lehrgängen steht mehr als nur Kegeln auf dem Programm. Die Athleten bekommen Tipps für Ausdauer- und Koordinationstraining und werden dahin geschult, wie sie psychisch bestimmte Situationen im Wettkampf meistern können. Auch die Videoanalyse von Bewegungsabläufen beim Anlauf steht auf dem Programm. Sportkegeln – das ist Präzision und Konzentration. Die insgesamt 120 Wurf (60 in die Vollen/60 auf Abräumen) auf vier Bahnen müssen die Sportler in 48 Minuten abgeben. Zeit zum Trödeln ist da nicht.

Ramona Resch hat das Spiel mit der Kugel schon gut im Griff. In den vergangenen drei Jahren gewann sie bei den oberbayerischen Einzelmeisterschaften jeweils den Titel in ihrer Altersklasse. Heuer hat sie sich als Vize-Meisterin im Kreis wieder für die Bezirksmeisterschaften qualifiziert – und möchte zum vierten Mal triumphieren.

„Ich glaube, ich bin ganz gut darin, die Konzentration die ganzen 120 Schub aufrechtzuerhalten“, sagt sie. In dieser Saison hat die Paterzellerin schon ein ordentliches Programm abgespult und allein 20 Liga-Wettkämpfe absolviert. Sie spielt in der Jugendmannschaft der SG Eberfing/Seeshaupt, die in der Zugspitzrunde vorzeitig den Titel in der Tasche hat. Die junge Truppe, zu der auch Ramona Reschs jüngere Schwester Regina (15) gehört, tritt auch noch in der Kreisklasse C der Erwachsenen an. Dort liegt das Team auf dem fünften Platz. Ramona Resch ist mit einem Auswärtsschnitt von 510,17 Holz die Beste der Mannschaft und liegt in der Liga auf Rang acht. Dass die Paterzellerin einmal beim Kegeln landet, ist nicht verwunderlich, denn die ganze Familie frönt dem Sport. Vater Hubert gehört dem Landesliga-Team der Eberfinger an, Mutter Petra ist auch im Verein und oft als Schiedsrichterin im Einsatz. Schwester Regina hat auch schon Medaillen bei Einzelmeisterschaften gesammelt.

Ramona Resch schätzt beim Kegeln den Zusammenhalt der Athleten untereinander. Das Besondere ist für sie auch, dass es sowohl ein Einzel- als auch ein Mannschaftssport ist. Jeder steht allein auf der Bahn und ist für sein Resultat verantwortlich, im gemeinsamen Wettkampf „kann es dennoch ein anderer noch rausreißen“. Als Bestleistung im Wettkampf hat Resch, die seit fünf Jahren regelmäßig trainiert, 541 Holz zu Buche stehen. Im Training hat die Gymnasiastin schon 560 Holz erreicht. Einmal pro Woche trainiert sie auf der Bahn in Eberfing. Alle vier Wochen kommt dann noch das Stützpunkttraining (bislang in Durach, demnächst in Schongau) mit Landestrainerin Ingrid Eichler hinzu.

Neben dem Kegeln zählen Radfahren, Skifahren und Schwimmen zu den Hobbys der 16-Jährigen. Darüber hinaus kocht Resch gern. Davon profitiert auch das Landesliga-Team der Eberfinger. Bei Auswärtskämpfen „bin ich mit meiner Schwester für die Verpflegung zuständig.“

Auch interessant

Kommentare