+
Schnell auf der Bahn: Julia Rath (TSV Penzberg) lief die zwei Stadionrunden in 2:26,58 Minuten. 

Leichtathletik

Rath siegt mit zehn Sekunden Vorsprung

  • schließen

Julia Rath (13) wird bei der Oberbayerischen über 800 Meter seiner Favoritenrolle gerecht. Corinna Braun wird zweimal Dritte.

Penzberg – Was die 800 Meter betrifft, hat Julia Rath (Jg. 2004) heuer schon gewaltig für Furore gesorgt. Bei den bayerischen Meisterschaften im Juli in Regensburg gewann sie in der Klasse W-14 sensationell die Silbermedaille (2:23,98 Minuten). Im August steigerte sie bei einem Blockmehrkampf ihre Bestzeit über die zwei Stadionrunde auf 2:21,82 Minuten. Damit liegt sie in der bayerischen Bestenliste in der W-14 an der ersten Stelle. Nicht unbedingt verwunderlich war es daher, dass Rath bei den oberbayerischen Meisterschaften der U-14 – jüngst ausgetragen in Bad Endorf – ganz vorn landete.

Bei den 13-jährigen Mädchen entschied Rath souverän das Rennen für sich. Mit der Zeit von 2:26,58 Minuten kam sie zehn Sekunden vor der Zweitplatzierten, Magdalena Mayerhofer (LAZ Inn), ins Ziel. Dritte wurde Letizia Heitmeir vom SV Germering in 2:39,36 Minuten.

Raths Vereinskameradin Corinna Braun (Jg. 2004) war auf der 2000-Meter-Strecke ebenfalls erfolgreich. Mit der Zeit von 7:42,39 Minuten belegte sie den dritten Rang. Die beiden anderen Medaillengewinnerinnen kamen deutlich vor Braun ins Ziel. Bei den bayerischen Meisterschaften war sie heuer schon 7:11,81 Minuten gelaufen und hatte damit Bronze gewonnen. Braun nahm in Bad Endorf auch am Hochsprung teil und landete mit 1,40 Metern auf dem fünften Platz; im Weitsprung wurde sie mit 4,27 Metern (erreicht gleich im ersten Versuch) Achte.

Gemeinsam mit Franziska Stockinger (Jg. 2004), Franziska Mannheim (Jg. 2004) und Lara Dietrich (Jg. 2005) absolvierte Braun auch die 4 x 75-Meter-Staffel. Das Quartett gewann in 41,33 Sekunden seinen Zeitlauf und belegte in der Gesamtwertung den beachtlichen dritten Platz unter 17 Staffeln.

Franziska Mannheim kam im 75-Meter-Sprint der W-13 in ihrem Vorlauf mit exakt der gleichen Zeit wie Lea Knauer (LG Stadtwerke München) ins Ziel. Die 10,69 Sekunden reichten aber nicht zum Einzug ins Finale der besten Acht. Franziska Stockinger belegte im Kugelstoßen (3 Kilo) mit 7,11 Metern den zehnten Platz und wurde im Diskuswerfen (750 Gramm) mit 16,01 Metern Elfte. Lara Dietrich erreichte bei den Zwölfjährigen das 75-Meter-Finale; mit 10,89 Sekunden belegte sie den vierten Platz. Zu Bronze fehlten ihr 15 Hundertstelsekunden. Den Weitsprung (3,81 Meter) beendete sie als Zehnte unter 39 Starterinnen.

Fünfmal Gold in Anzing

Beim „Schweiger Forstlauf“ der LG Sempt in Anzing haben die Penzberger Youngster in ihren Altersklassen so richtig abgeräumt. Viermal stand auf der 5-Kilometer-Strecke der erste Platz zu Buche. Schnellster Penzberger war Marvin Bertram (Jg. 2001), der mit seiner Zeit von 18:15 Minuten nicht nur sich selbst, sondern auch seine Trainerin Melanie Jäger überraschte. Bis Kilometer vier lief Bertram noch gemeinsam mit Vereinskollege Luk Jäger (Jg. 2002), danach setzte er sich ab. Luk Jäger kam nach 18:34 Minuten ins Ziel. Nina Borowy (Jg. 1999) gewann mit 22:13 Minuten ihre Altersklasse, in der Gesamtwertung aller 131 Frauen belegte sie den fünften Platz. Nach ihrer langen Verletzungspause war die damit zufrieden. „Zu Beginn des Rennens mussten wir regelrecht Slalom laufen, da vor uns so viele langsame Läufer waren“, berichtete Borowy. 14 Sekunden nach ihr erreichte Sophie Huber (22:27) als Beste der U-18 und Gesamt-Achte das Ziel.

Pech hatte Nick Jäger (Jg. 2999) im 10-Kilometer-Lauf: Er lief in einer Verfolgergruppe hinter dem späteren Sieger Clemens Bleistein (LG Stadtwerke München/32:18), der sich gleich nach dem Start vom Rest des Feldes gelöst hatte. Knapp 150 Meter vor dem Ziel wollte Jäger in einer Kurve innen überholen – doch da standen Zuschauer. Der Penzberger musste ausweichen, touchierte dabei einen Zaun und verlor den Anschluss. Mit 33:59 Minuten wurde er Fünfter. Seine Klasse gewann er souverän.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Aufstieg für TG Weilheim in weiter Ferne
Auch im 2. Landesliga-Wettkampf hatten die Turner der TG Weilheim-Oberland mit personellen Problemen zu kämpfen. Mit dem Aufstieg wird‘s schwierig.
Aufstieg für TG Weilheim in weiter Ferne
SK Weilheim freut sich auf den FC Bayern
Die Schachspieler aus Weilheim freuen sich auf eine weitere Saison in der 2. Liga. Es gibt dabei ein Duell mit einem neunfachen deutschen Meister.
SK Weilheim freut sich auf den FC Bayern
Parockinger und Hoehler jubeln zweimal
Bei der oberbayerischen Jahrgangsmeisterschaft waren die Schwimmer aus Weilheim und Penzberg gut drauf. Ein Duo stand zweimal auf dem Pdest.
Parockinger und Hoehler jubeln zweimal
Desteks verkorkster Einstand bei Aufsteiger Unterammergau
Der ASV Eglfing verliert den Saisonauftakt mit 0:3 bei Aufsteiger Unterammergau. Einen Doppelschlag nach der Pause besiegelt die Pleite. 
Desteks verkorkster Einstand bei Aufsteiger Unterammergau

Kommentare