1 von 8
Ließen sich auch von einem Regenschauer nicht stören: Amelie Hackauff (RV Gut Kerschlach) und „Carlotta B“ holten zwei Siege, darunter auch den noch nötigen für das Goldene Reitabzeichen.
2 von 8
Heimsieg: Friederike Lederer (RV Gut Kerschlach) und „Siamun“ holten am ersten Tag in der Zwei-Sterne-M-Prüfung Platz eins.
3 von 8
Christina Ott (RV Weilheim-Lichtenau) mit „Holländer“.
4 von 8
Hans Weber (RFV Weilheimer Pferdefreunde) mit „Duke of Dance“.
5 von 8
Maya Müller (RFV Weilheimer Pferdefreunde) mit „Schöntals Donna Primera“.
6 von 8
Lara Hapfelmeier (RFV Weilheimer Pferdefreunde) mit „Django“.
7 von 8
Lilly Kolmsee (RFV Weilheimer Pferdefreunde) mit „Flying Dragon“.
8 von 8
Amelie Hackauff (RV Gut Kerschlach) mit „Carlotta B“.

Reiten

Amelie Hackauff und ihre ganz spezielle Punktlandung

  • schließen

Das war ideales Timing: Beim Heimturnier auf Gut Kerschlach holte sich Dressurreiterin Amelie Hackauff in ihrer letzten Prüfung einen Sieg, der ihr eine besondere Auszeichnung beschert.

Gut Kerschlach – Aus den Lautsprechern erklang ein Refrain mit den Worten „...dancing in the night...“, was nur zum Teil passte, denn Amelie Hackauff und „Carlotta B“ bewegten sich im vollen Sonnenschein. Was die beiden da als letztes Paar in der Intermediaire-I-Prüfung hinlegten, war allerdings ein Tanz par excellence. Galoppwechsel, Galopp-Pirouetten, die Trabtouren – alles ging scheinbar mühelos von der Hand. Am Ende wurde für beide die Wertung gar nicht mehr durchgesagt. Es hieß nur: „Bleibt einfach zur Siegerehrung da.“

Dort wurden die 24-Jährige und die Westfalen-Stute dann gleich als Erste vors Publikum bestellt. Mit 71,009 Prozent hatte das Duo vom gastgebenden RV Gut Kerschlach die Zwei-Sterne-Prüfung gewonnen. Ein besonderer Erfolg, denn damit hat Hackauff die nötigen zehn S-Siege für das Goldene Reitabzeichen beisammen. Eine Auszeichnung, die Amateure keineswegs nachgeschmissen bekommen.

Reiten: Amelie Hackauff vom Erfolg überrascht 

„Es ist unglaublich. Ich kann es selbst noch gar nicht glauben“, sagte die Grafikdesignerin. Binnen zwei Saisonen erreichten sie und „Carlotta B“ die Erfolge in der schweren Klasse. „Irgendwie haben wir es derzeit raus. Es läuft gerade optimal“, so Hackauff. Mindestens ein Sieg fürs Reitabzeichen muss in einer Zwei-Sterne-Prüfung erfolgen – der Auftritt auf Gut Kerschlach war erst der zweite Start auf diesem Niveau. Dass es nun schon mit einem Top-Platz in der Inter-I klappte, noch dazu beim Heimturnier vor Freunden und der Familie, „habe ich nie im Leben gedacht“.

Hackauff reitet gern Turniere, „es ist eine schöne Abwechslung zum Alltag“. Zugleich ist es ihr wichtig, „dass das Pferd den Spaß behält“. Entsprechend vielfältig gestaltet sie auch das Training mit „Carlotta B“, da geht es ins Gelände, auf die Koppel oder in den Wald. Die Stute „ist sehr leistungsbereit und hat Spaß am Gehen“. Ein Lob richtet Hackauff auch an Reitlehrerin Katrin Lederer. In Zusammenarbeit mit ihr „habe ich richtig gut reiten gelernt. Sie behält immer total die Ruhe.“

Reiten: Kurz-Grand-Prix als Höhepunkt 

Das dreitägige Turnier war für den Reitverein Gut Kerschlach und alle Helfer insgesamt ein Erfolg. Nach dem Springturnier ließen die Ausrichter eigens den Sandplatz neu präparieren. Trotz einiger Schauer „war das Wetter den Dressurreitern wohlgesonnen“, heißt es in einer Mitteilung. Die Dressurvierecke waren stets von zahlreichen Zuschauern umsäumt. Dank diverser Sponsoren konnte nach einigen Jahren Pause wieder eine Drei-Sterne-Prüfung (Kurz-Grand-Prix) angeboten werden. Laut Reglement muss dafür ein bestimmtes Preisgeld zur Verfügung stehen. Die Top-Prüfung, in der Piaffe und Passage sowie Zweier- und Einerwechsel gefordert waren, gewann Frank Freund (RTG Obere Mühle) mit dem zehnjährigen „Royal Cabaret“ (68,947 Prozent).

Die einheimischen Reiter verbuchten zahlreiche Erfolge. Am ersten Tag sorgte Friederike Lederer mit dem Sieg in der Klasse M** „für einen fantastischen Auftakt“, so eine Mitteilung. Mit „Siamun“ kam sie auf 68,333 Prozent und ließ damit 20 weitere Paare hinter sich. Im Prix-St.-Georges (S*) gingen gleich 36 Paare an den Start. Amelie Hackauff und „Carlotta B“ holten als Zweite (2. Abteilung) eine Silberschleife. Ebenfalls eine Platzierung erreichten Hans Weber (Weilheimer Pferdefreunde) mit „Duke of the Dance“ (2. Rang) und Alexandra Maier (RTG Neuhof-Epfach) mit „Geronnimmo“ (5. Rang). In der ersten S*-Prüfung am Sonntag holten sich Hackauff und „Carlotta B“ ihren insgesamt neunten Sieg in der schweren Klasse – fürs große Finale am Nachmittag war damit alles bereit.

Geboten war an den drei Tagen auch etwas für Reiter, die (noch) in unteren Leistungsklassen unterwegs sind. Über einen Premierenerfolg freute sich Lisa Plesch vom RFV Ammersee. Im Sattel von „Polarfee“ gewann sie mit der Note von 7,6 die Dressurprüfung der Klasse A**. Zweite wurde in dieser Prüfung Lokalmatadorin Lilli Purrmann mit „Devendra CE“ (7,4). 

Reiten: Gut Kerschlach freut sich über Platzierungen 

Zusätzlich wurde auch das Bayerische Trakehner Championat auf Gut Kerschlach ausgerichtet. Das Erfolgspaar hieß Friederike Schulz-Wallner und „Hagebutte 6“ vom Landgestüt Schwaiganger. Die jüngste Kerschlacherin auf diesem Turnier, Liesl Engelmann, wurde mit dem Pony „Razzmatazz de Seguret“ am Sonntag im Führzügel-Wettbewerb Dritte. Ihre ältere Schwester, Alma Engelmann, teilte sich die Pony-Stute erfolgreich mit Liesl und holte im Reiter-Wettbewerb Rang vier. Mit einer Wertnote von 7,2 belegte Theresa Bockholdt in der Dressurreiterprüfung Klasse L* auf ihrem Pferd Ballerina „Belda“ Platz fünf. Maximilian Schmidt-Pauly zeigte mit „San Florestan 2“, dass die beiden nicht nur Spring- und Geländeturniere erfolgreich absolvieren, sondern auch in der Dressur einiges zu bieten haben – Platz fünf stand zu Buche. Auch die Nachwuchsreiterinnen Maya Müller und Marie Fischer zeigten in der Dressurprüfung Klasse A** ihr Können – Platz vier und sieben wurden für Gut Kerschlach verbucht. Auch im kommenden Jahr, so die Veranstalter, wird es wieder zwei Turniere (Springen/Dressur) auf der dortigen Anlage geben.

Auch das ist interessant:

Rückkehr in die Erfolgsspur - Bestens besetzt war das 25. Dressurturnier auf dem Schindlhof in Fritzens (Tirol). Mit von der Partie war auch Cosima von Fircks (RC Gut Adelsried), die zwei Schleifen in der „Kleinen Tour“ holte.

Andreas Kölbl freut sich doppelt - Für den Penzberger Leichtathleten Andreas Kölbl lief es bei der Sparkassen-Gala in Regensburg über 400 Meter Hürden nach Wunsch.

Punktlandung, Medaillen und ein Kür-Sieg - Das lief ja bestens für Corinna Rauch: Die Dressur-Reiterin holte bei der oberbayerischen Meisterschaft eine Medaille. Auch Reiter der „Weilheimer Pferdefreunde“ hatten Grund zur Freude.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Klippenspringerin Iris Schmidbauer als Brückenspringerin
Mit dem Springen in Mostar geht für Iris Schmidbauer die „Red Bull Cliff Diving“-Serie weiter. Für die Pählerin ist es ein besonderer Wettkampf – an einer historischen …
Klippenspringerin Iris Schmidbauer als Brückenspringerin
Gauschießen: SV Schnalz Böbing top mit der Luftpistole
Das 65. Gauschießen des Schützengaus Schongau war ein großes Fest mit sportlichen Spitzenleistungen. Die Schützen des SV Schnalz Böbing waren mit der Luftpistole gut in …
Gauschießen: SV Schnalz Böbing top mit der Luftpistole
Florian Willkomm lässt sich auch von Hexenschuss nicht aufhalten
Obwohl er sich einen Hexenschuss zuzog, lief es für Florian Willkomm aus Weilheim bei der Senioren-WM in Finnland sehr gut. Noch besser lief es für Sybille Wiedenmann.
Florian Willkomm lässt sich auch von Hexenschuss nicht aufhalten
Spannung in Seeshaupt: Final-Entscheidungen erst im Match-Tiebreak
Die großen Überraschungen sind beim „6. Tennis-Cup Seeshaupt“ ausgeblieben: Für die Zuschauer war das kein Schaden – sie sahen am Finaltag hart umkämpfte Duelle der …
Spannung in Seeshaupt: Final-Entscheidungen erst im Match-Tiebreak