+
Erfolgreiches Heimspiel: Susanna Limbecker (hier mit „Lichterglanz“) feierte beim Dressurturnier auf Gut Adelsried einen besonderen Erfolg.

Reiten

Susanna Limbeckers besonderer Heimsieg

  • Paul Hopp
    vonPaul Hopp
    schließen

Guten Dressur-Sport bot das Turnier der „See-Pferde“ auf Gut Adelsried. Gastgeberin Susanna Limbecker ritt auch mit - und feierte einen besonderen Sieg.

Bernried – Eigentlich mag „Dot Com Frederico“ keinen Applaus. Doch in diesem Fall ging es nicht anders, da mussten die Zuschauer einfach (verhalten) klatschen. Denn der Sieg in der Zwei-Sterne-S-Prüfung beim Turnier auf Gut Adelsried war wirklich ein besonderer – nicht unbedingt für den elfjährigen Westfalen-Wallach, wohl aber für seine Reiterin. Mit dem ersten Platz im Intermediaire-I-Wettbewerb hat Susanna Limbecker (RC Gut Adelsried) die Bedingungen für das Goldene Reitabzeichen erfüllt.

Dass Limbecker (40) die letzte Norm ausgerechnet auf der heimischen Anlage erfüllte, setzte dem Ganzen die Krone auf. Als die Stadionsprecherin bei der Siegerehrung die frohe Kunde mitteilte, reckte Limbecker die Faust gen Himmel. „Unfassbar“, sagte sie lächelnd. Lange Jahre war Limbecker keine Turniere geritten. Die Arbeit im eigenen Unternehmen, das Dressurpferde aufzieht und ausbildet, hatte Vorrang. Erst im Vorjahr stieg sie wieder ernsthaft ein. „Der zehnte S-Sieg hat noch gefehlt“, so die Bernriederin. Um das Goldene Reitabzeichen von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) verliehen zu bekommen, muss ein Reiter bzw. eine Reiterin zehn Spring- oder Dressurturniere der S-Klasse gewinnen, dabei mindestens einen Wettbewerb der Kategorie Zwei-Sterne-S. Es ist das höchste Abzeichen, das ein Reitsportler hierzulande erringen kann.

Doch nicht nur ihres Sieges wegen war Limbecker, die mit dem Team der „See-Pferde“ das Turnier veranstaltet hatte, absolut zufrieden: „Wir hatten super Wetter, super Starter und super Richter.“ Was sie freute, war „die positive Resonanz“ der angereisten Sportler. So ein Turnier steht und fällt mittlerweile mit dem Engagement von Sponsoren, und solche konnten die Adelsrieder in ausreichender Zahl gewinnen. Die Anzahl der Starts habe auch gepasst: „Es waren nicht zu viele und nicht zu wenig.“ Die „See-Pferde“-Chefin plant, künftig auf Gut Adelsried eine Serie von Turnieren über mehrere Wochen hinweg auszurichten. „In Norddeutschland ist so etwas für junge Pferde gang und gäbe.“

Die Adelsrieder Truppe brachte viele ihrer jungen vierbeinigen Schützlinge an den Start. Für manche Pferde war es das erste Turnier. Mit dem Abschneiden waren die Gastgeber „zufrieden, und das auf jedem Level“, so Limbecker. In der ersten Reitpferdeprüfung nahmen die heimischen Pferde gar die ersten vier Ränge ein. Insgesamt gab’s für die „See-Pferde“ 14 Platzierungen. Der Auftritt der Hausherrin mit „Dot Com Frederico“ in der höchsten Prüfung der zwei Turniertage war aber ganz klar einer der Höhepunkte für den Reitclub Gut Adelsried. Mit 800 Punkten (70,176%) war das Duo der Konkurrenz eindeutig überlegen. Auf die zweit- und drittplatzierten Paare, Aikja Fehl mit „Donna F“ und Valerie Prinzessin von Hohenzollern Brenske mit „Dolce Vieta Newland“, war der Abstand mit knapp 30 Punkten schon gewaltig. Seit vergangenem Jahr treten Limbecker und „Dot Com Frederico“ gemeinsam im Viereck an. „Wir haben uns gut zusammengefunden“, sagt die Bernriederin. Speziell bei den fliegenden Wechsel und in den so genannten Verstärkungen im Trab und Galopp habe der Elfjährige seine Stärken. In der Qualifikation, einem Prix-St.-Georges, hatten Limbecker und „Do Com Frederico“ den zweiten Rang belegt. Es war für das Duo der erste Wettbewerb in diesem Jahr. „Da waren wir noch vorsichtig“, so Limbecker. Tags darauf gab’s dann nur ein Ziel: „Volle Pulle.“

Wie komplex so ein Ritt im Dressur-Viereck und das Zusammenspiel zwischen Pferd und Reiter ist, wird dem Laien erst deutlich, wenn einmal etwas nicht klappt. Im Prix-St.-Georges verzichtete Limbecker mit „Lichterglanz“ auf eine Wertung, nachdem der Wallach nach gutem Beginn mehrere Aufgaben verweigerte. „So etwas gehört dazu“, sagte Limbecker. Für den zehnjährigen Oldenburger war es der erste Start auf so einem Niveau. Solche Aussetzer blieben die absolute Ausnahme während des Turniers.

Grund zur Freude hatten übrigens nicht nur die Gastgeber. Auch Nicole Raili (RV Weilheim-Lichtenau) aus Zellsee spazierte mit zufriedenem Gesichtsausdruck übers Gehöft, nachdem sie mit dem vierjährigen Trakehner „Kaiser Kamillo“ sowohl in einer Reitpferdeprüfung als auch in der Dressurpferdeprüfung der Klasse A den zweiten Platz belegt hatte. „Es ist sehr gut gelaufen“, so Railis Fazit.

Ergebnisse

Reitpferdeprüfung - RP 1: 1. Nikolas Eichelsbacher (RC Gut Adelsried) mit Die Callas 8.40, 2. Nikolas Eichelsbacher (RC Gut Adelsried) mit Free Bee L 8.30, 3. Daniela Waxenberger (RC Gut Adelsried) mit Fiva Benita L 7.80, 4. Nikolas Eichelsbacher (RC Gut Adelsried) mit Bella Frozy L 7.60, ... 6. Dr. Martin Berger (RFV Weilheimer Pffrd.) mit Escalero 7.40, 6. Daniela Waxenberger (RC Gut Adelsried) mit Bell’ 7.40

Dressurprüfung Kl. M*: 1. Aikja Fehl (RTSG Oberpfälzer Wald) mit Quadriga’s Fürstenqueen 69.545%, 2. Michaela Förtsch (TG Schwaiganger) mit Deborah 69.545%, 3. Friederike Lederer (RV Gut Kerschlach) mit Siamun 68.030%, 4. Daniela Waxenberger (RC Gut Adelsried) mit Bloody Mary 66.818%, ... 6. Dr. Martin Berger (RFV Weilheimer Pffrd.) mit Steamboat Willie 65.707%, 7. Sophie Grieger (TG Schwaiganger) mit Bob Dylan 65.505%, 11. Nikolas Eichelsbacher (RC Gut Adelsried) mit Dancing Man 59.950%, 14. Susanna Limbecker (RC Gut Adelsried) mit Lichterglanz 59.040%,

Reitpferdeprüfung - RP 3: 1. Lisa Müller (RFV Hachinger Tal) mit Gut Wettlkam’s Felice 8.30, 2. Nicole Raili (RV Weilheim-Lichtenau) mit Kaiser Kamillo 7.80, ... 4. Nikolas Eichelsbacher (RC Gut Adelsried) mit Bon Bruno 7.60, 4. Nikolas Eichelsbacher (RC Gut Adelsried) mit Djumandj 7.60, 4. Daniela Waxenberger (RC Gut Adelsried) mit Diamonds on her Soles 7.60, 8. Sophie Grieger (TG Schwaiganger) mit Dark Rose 7.40, 10. Martina Steigenberger (TG Schwaiganger) mit Dorata 7.10, 11. Alexandra Preischl (TG Schwaiganger) mit Sir Lancelot 6.70, 12. Dr. Martin Berger (RFV Weilheimer Pffrd.) mit Darino 6.60, 15. Nina Schultes (TG Schwaiganger) mit Sevilla 6.20, 15. Monika Steinmayer (RFV Weilheimer Pffrd.) mit Didjeridoo 6.20

Dressurprfg. Kl. S* - Prix St. Georges: 1. Alexandra Mayr (PSV Stefansberg) mit Quantofino 68.509%, 2. Susanna Limbecker (RC Gut Adelsried) mit Dot Com Frederico 67.895%, 3, Aikje Fehl (Oberpfälzer Wald) mit Donna F 67.193%, 4. Tina Ritter (Hachinger Tal) mit Gianduja 65.965%, 5. Michaela Kronenberger (München-Riem) mit Si Senjor 65.395% ... 12. Daniela Waxenberger (RC Gut Adelsried) mit Bloody Mary 60.483%,

Pony-Reitpferdeprüfung - RP 1:  1. Marie Fischer (RFV Weilheimer Pffrd.) mit Mein Kleiner Freund 8.30, 2. Daniela Waxenberger (RC Gut Adelsried) mit Créme Caramel L 8.20, 3. Christina Stiglmair (RV WeilheimLichtenau) mit Opus Magnum K 7.60, ... 5. Daniela Waxenberger (RC Gut Adelsried) mit Cute Mrs. Jolly L 7.20.

Dressurpferdeprüfung Kl. A: 1. Götz Brinkmann (RFV Hachinger Tal) mit Emira 8.40, 2. Nicole Raili (RV Weilheim-Lichtenau) mit Kaiser Kamillo 7.90, 3. Nikolas Eichelsbacher (RC Gut Adelsried) mit Djumandji 7.80, 4. Michaela Förtsch (TG Schwaiganger) mit Little Lord 7.60, 5. Nikolas Eichelsbacher (RC Gut Adelsried) mit Bon Bruno 7.50, ... 9. Martina Steigenberger (TG Schwaiganger) mit Dorata 7.20, 11. Sandra Dettweiler (RFV Weilheimer Pffrd.) mit Roxette Royal 7.00, 13. Andrea Sepp (RZV Lechtal) mit Don Luigi 6.10.

Dressurprfg. Kl. S** - Intermediaire I: 1. Susanna Limbecker (RC Gut Adelsried) mit Dot Com Frederico 70.176%, 2. Aikje Fehl (RTSG Oberpfälzer Wald) mit Donna F 67.587%, 3. Valerie Prinzessin von Hohenzollern-Brenske (RV Oberland Thann) mit Dolce Vieta Newland 67.105%, 4. Michaela Kronenberger (RTFG München-Riem) mit Si Senjor 66.228%, 5. Christina Trost (TSV Neubeuern) mit Fisherman’s Friend 63.640%, 6. Constanze Morhart (RFV Fuchstal) mit Lord Little Lauser 63.290%. € Dressurpferdeprfg. Kl. L 1. Götz Brinkmann (RFV Hachinger Tal) mit Emira 8.50, 2. Alexandra Sessler (TG LLZ Ansbach) mit Hannibal 8.20, 3. Victoria Michalke (RA München) mit Dwayn 8.10, 4. Nikolas Eichelsbacher (RC Gut Adelsried) mit Frauenschwarm 8.00, 5. Lisa Mayer (RFV Aubenhausen) mit Arlette 7.80, 6. Michaela Förtsch (TG Schwaiganger) mit Little Lord 7.50,

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare